Das könnte Sie auch interessieren:

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 600.000 Besucher feiern ein Fest der deutsch-japanischen Freundschaft am Rhein - im Jahr 2020 findet das Fest am 16. Mai statt

Düsseldorf (ots) - Der 18. Japan-Tag Düsseldorf/NRW machte die Düsseldorfer Rheinuferpromenade zum ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)

17.04.2019 – 15:23

Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)

VDR gegen Scheuer-Vorschlag: Attraktive Bahn benötigt Investitionen statt Steuerentlastungen

VDR gegen Scheuer-Vorschlag: Attraktive Bahn benötigt Investitionen statt Steuerentlastungen Bessere Infrastruktur und mehr Personal haben Priorität

Der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) hält den jüngsten Vorschlag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Bahnreisen durch eine verringerte Mehrwertsteuer auf Fernverkehrstickets attraktiver zu machen, für einen Schritt in die falsche Richtung.

"Die Initiative von Herrn Minister Scheuer, die Bahn als klimafreundliches Verkehrsmittel für Reisende attraktiver zu machen, ist grundsätzlich begrüßenswert, geht aus unserer Sicht aber am eigentlichen Problem vorbei. Bahnkunden, und hier insbesondere Geschäftsreisende, erwarten in erster Linie pünktliche, verlässliche und komfortable Zugverbindungen in enger Taktung und mit gutem Service. Sind wie zuletzt häufig Züge überfüllt, unpünktlich oder fallen aus, leidet darunter das Preis-/Leistungsverhältnis und damit auch das Image der Bahn. Abhilfe schaffen hier nur Investitionen in Infrastruktur, Kapazitäten und Personal, aber keine Steuerentlastungen", sagte VDR-Präsidiumsmitglied Inge Pirner, zugleich Vorsitzende des Fachausschusses Bahn und Fernbus.

Der VDR hält die Maßnahme überdies für ungeeignet, zusätzliche Geschäftsreisende auf die Schiene zu bringen. "Für vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmen ist die Höhe der Mehrwertsteuer als Auswahlkriterium nicht relevant. Hinzu kommt: Sollten sich tatsächlich die von Herrn Scheuer erhofften positiven Effekte auf die Fahrgastzahlen einstellen, werden die bestehenden Probleme wie etwa fehlende Kapazitäten weiter verschärft. Hier muss der Bund ganz klar den ersten Schritt vor dem zweiten gehen und zunächst das Angebot verbessern, um dem steigenden Bedarf überhaupt gerecht werden zu können", mahnt Pirner.

Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) - Der GeschäftsreiseVerband

Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) vertritt die Interessen deutscher Wirtschaftsunternehmen hinsichtlich der Rahmen- und Wettbewerbsbedingungen für Geschäftsreisen und Mobilität. Er setzt sich ein für effiziente, wirtschaftliche, sichere, ungehinderte, weltweite Reisemöglichkeiten für Unternehmen. Mit seinen mehr als 550 Mitgliedsunternehmen steht er für einen Gesamtumsatz im Geschäftsreisebereich von jährlich mehr als zehn Milliarden Euro.

René Vorspohl
Pressesprecher
Verband Deutsches Reisemanagement e.V.  |  VDR Service GmbH 
Darmstädter Landstraße 125 | 60598 Frankfurt/Main
Tel. +49 69 695229 33
vorspohl@vdr-service.de | www.vdr-service.de

VDR Service GmbH, Geschäftsführer Hans-Ingo Biehl, eingetr. 
in das Handelsregister Amtsgericht Frankfurt/Main, HRB 58907 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)
  • Druckversion
  • PDF-Version