Ein Dokument

ICONIST von WELT startet Feminismus-Forum ICONISTA zum Weltfrauentag am 8. März 2018 / ICONISTA AWARD an Leyla Piedayesh

Berlin, 08.03.18 - ICONIST, das digitale Lifestylemagazin von WELT, startete zum Internationalen Frauentag am 8. März 2018 ICONISTA. Unter iconist.de widmet sich der neue Channel ICONISTA allen Themen rund um Emanzipation und Feminismus und bietet ein Forum für die grundsätzliche Frage: Wie wollen Frauen und Männer miteinander umgehen? Was ist Hysterie, was ist wichtig? Es geht um inspirierende Frauen, die berichten, wie sie das wurden, was sie sind und sein wollen. Aber natürlich auch um Männer. Ziel von ICONISTA ist es, im Sinne einer offenen Diskussion eine Community aufzubauen, die durchaus polarisiert, aber vor allem um Nuancen ringt, um Zukunft statt Vergangenheit, um Gespräch statt Krawall.

Erster ICONISTA AWARD ging an Leyla Piedayesh / Kooperation mit Barbie

Mit dem ICONISTA AWARD zeichnet die ICON Redaktion zusammen mit Barbie Menschen aus, die sich als #MoreRoleModels verstehen. Die mit dem Klischee 'Barbie' verbundene Provokation ist durchaus vorsätzlich gewählt. Erste Preisträgerin ist die deutsch-iranische Berliner Modedesignerin und Unternehmerin Leyla Piedayesh. Sie bekam auf der Verleihung außerdem eine einzigartige, ihr nachempfundene "Shero" Barbie Puppe von Mattel überreicht. Anlässlich des Internationalen Frauentages ehrte Barbie damit weltweit insgesamt 17 moderne Frauen.

Der ICONISTA AWARD wurde am 8. März 2018 in Berlin zum Weltfrauentag verliehen. Teilnehmer der Veranstaltung, die von ICON Chefredakteurin Inga Griese moderiert wurde, sind u.a. CSU-Politikerin Dorothee Bär, Filmemacherin Sonja Heiss, Karen Heumann, Vorstandssprecherin der Werbeagentur thjink, Künstlerin Pola Sieverding, Beatrice Knecht, Chefin der Internet-Fernseh-Firma Zattoo.com und Schauspielerin Jasmin Tabatabai. Zu den prominenten Gästen zählten Luise Befort, Halima Aden, Julia Malik, Jasna Fritzi Bauer.

ICON Chefredakteurin Inga Griese: "Wir dachten eine Weile, die großen Fragen der Emanzipation wären geklärt, zumindest in der westlichen Welt. Das war ein Trugschluss. Nicht die Kunst ist ein Angriff auf Selbstbestimmung, nicht jeder Flirt eine Belästigung. Gleichzeitig gibt es aber noch immer absurde Ungerechtigkeiten. Wir müssen wieder mehr miteinander reden. Und zuhören. Gesellschaftspolitisch werden. Grenzen setzen, aber auch öffnen. Das ist die Aufgabe und das Ziel von ICONISTA."

Nicola Erdmann, Digital Director ICONIST: "Als rein weibliches Redaktionsteam erleben wir jeden Tag, wie wichtig Emanzipation und ein gesellschaftlich anerkannter Feminismus sind. Mit ICONISTA wollen wir unseren Beitrag leisten, diesen Themen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Frauen können und dürfen alles sein - Raketenforscherin oder hauptberufliche Mutter, Modebloggerin oder Molekularbiologin. Nichts davon ist besser oder schlechter. Diese Entspanntheit in der oft zu verkrampften Diskussion um Emanzipation und Feminismus soll auf ICONISTA ihren Platz finden."

Über ICONIST / ICONISTA

ICONIST.de ist das umfassende Online-Angebot von ICON, dem Stilmagazin von WELT AM SONNTAG. Eine besondere Mischung mit tagesaktuellen Themen, viralen Stories und großen Lesestücken aus allen Lifestyle-Bereichen. Die digitale ICONIST-Welt erstreckt sich dabei weit über die Website hinaus: Unter dem Social-Media-Handle @ICONISTbyicon ist die Redaktion auf allen relevanten Social-Media-Kanälen aktiv. Der ICONISTA-Channel ist ein journalistisches, digitales Format auf ICONIST.de für alle Themen, die Frauen bewegen. Auf ICONISTA gibt es Porträts, Interviews, Meinungsartikel, Podcasts, Videos und interaktive Diskussionen.

Über Mattel

Mattel ist ein globales, auf Lernen, Entwicklung und Spiele spezialisiertes Unternehmen, das Kinder dazu anregt, eine glücklichere Zukunft zu entwerfen. Mit unserem Portfolio ikonischer Verbraucher-Marken wie American Girl®, Barbie®, Fisher-Price®, Hot Wheels® und Thomas & seine FreundeTM entwickeln wir Spiel-, Content- und Erlebnis- Systeme, die Kinder dabei unterstützen, ihr ganzes Potential zu entfalten. Mattel konzipiert außerdem inspirierende und innovative Produkte in Zusammenarbeit mit führenden Unterhaltungs- und Technologieunternehmen sowie weiteren Partnern. Etwa 32.000 Mitarbeiter sind weltweit in 40 Ländern und Regionen für Mattel tätig, die Produkte werden in über 150 Nationen verkauft.

Über Leyla Piedayesh

Leyla Piedayesh wurde 1970 in Teheran, Iran geboren und ist die Gründerin des Fashion Labels "lala Berlin". Piedayesh studierte Business Administration und übernahm danach die Rolle der Redakteurin der TV Show Designerama von MTV Berlin und knüpfte so die ersten professionellen Kontakte in der Modebranche. Im Jahr 2003 begann sie mit dem Entwerfen von eigenen Strickaccessories und entdecke so ihr Design Talent. Leyla Piedayeshs gefeierte Debüt-Kollektion wurde 2004 auf der Fashionmesse Premium in Berlin erstmalig präsentiert und gefeiert - lala Berlin war geboren. Die Marke verkörpert seither die Symbiose zwischen einem urbanen coolen Stil mit eleganten Einflüssen. Seither identifiziert man lala Berlin nicht nur mit Stickmode, sondern viel mehr mit einer Lebenseinstellung die den Berliner Großstadtstil verkörpert und den Bohemien und avantgardistischen Stil in die Welt hinausträgt.

Download Bilder:

https://we.tl/cbLCwM1e9y

Die Pressemitteilung finden Sie im Anhang.

KNUEPPEL & COMPAGNON GmbH
Dorotheenstr. 14
10117 Berlin 


Medieninhalte
8 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: