Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Kassel mehr verpassen.

Universität Kassel

Veranstaltungen im November 2021 an der Uni Kassel

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie eine Auswahl an Veranstaltungen an der Universität Kassel für den Monat November.

Eine vollständige Übersicht aller Termine bietet Ihnen unser Veranstaltungskalender. Bitte beachten Sie auch das Begleitprogramm zur Ausstellung „Wunderkammer modern“ https://50jahre-unikassel.de/programm/.

Benötigen Sie weitere Informationen oder Bilder, rufen Sie uns gerne an, Tel: 0561.804-1961, oder schreiben eine E-Mail an presse@uni-kassel.de.

Mit freundlichen Grüßen,

Vera Hofmann

Redaktionsassistenz

Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Universität Kassel

VERANSTALTUNG ENDE OKTOBER

Festakt zum Jubiläum

50 Jahre Uni Kassel

Zu einem richtigen Jubiläum gehört ein Festakt – daran hält die Uni Kassel trotz Corona-Einschränkungen fest. Für den 29. Oktober 2021 ist im Campus Center der Universität am Holländischen Platz ein würdiges und der Bedeutung der Universität angemessenes Ereignis mit vielen Gästen, Redner und Rednerinnen, Rückblicken und Ausblicken geplant. Beim anschließenden Empfang trifft sich die Region. Die Veranstaltung ist ausgebucht wird aber per Livestream übertragen.

Freitag, 29. Oktober 2021, 17 bis 19 Uhr, Campus Center, Moritzstraße 18, Präsenz + Livestream

VERANSTALTUNGEN IM NOVEMBER

Führung

Treffen wir uns? – Die Jubiläums-App

In der App „Treffen wir uns?“ erleben Sie die Uni Kassel aus einer ungewöhnlichen Perspektive: 50 Gastgeberinnen und Gastgeber öffnen zum 50. Geburtstag der Hochschule die Türen und bieten Ihnen einen nicht alltäglichen Blick hinter die Kulissen: in Labore, Werkstätten, Ateliers und vieles mehr.

Das Besondere ist: Die App wählt Sie per Zufallsgenerator für ein Treffen aus. Im kleinen Kreis können Sie endlich wieder persönlich ins Gespräch kommen und fragen, was Sie schon immer über die Uni Kassel wissen wollten. Die App steht für Android und iOS zur Verfügung und enthält eine Übersicht der Treffen – lassen Sie sich überraschen, welchem Treffen Sie zugelost werden!

Die Download-Links sowie weitere Informationen zur Jubiläums-App finden Sie hier: https://50jahre-unikassel.de/jubilaums-app/. Die Treffen finden jeweils dienstags und donnerstags meist um 18 Uhr statt; es gilt die 3G-Regel.

Vorlesungsreihe

Ringvorlesung gegen Rechtsextremismus

Rechtsextreme Politiken im Wandel zwischen Parteien und sozialen Bewegungen. Internationale Perspektiven

In Gedenken an den rassistischen Mord an Halit Yozgat, welchen der rechtsextreme NSU 2006 unweit des Campus Holländischer Platz begangen hat, findet seit 2012 jährlich mit wechselnden Themen die Ringvorlesung gegen Rechtsextremismus an der Universität Kassel statt. Nachdem die Vorlesung sich im letzten Wintersemester v.a. mit den Themen Verschwörungsideologien und Antisemitismus in Zeiten der Corona-Pandemie unter dem Titel „recht extrem? Wissen, Meinen, Glauben in der Krise“ gewidmet hat, richtet sich im Wintersemester 2021/22 der Fokus auf die weiterhin erstarkenden rechten Strukturen im Feld der politischen Parteien und sozialen Bewegungen. Neben der Situation in der BRD sollen dabei auch Entwicklungen in anderen Ländern fokussiert werden.

Alle Themen und Termine bis Februar finden Sie unter https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/veranstaltungskalender und unter https://asta.studierende-kassel.de/2021/10/08/rvl-gegen-rechtsextremismus-21-22/

Die Vorträge finden jeweils montags ab 18 online statt. Um den Link zur Veranstaltung zu erhalten, senden Gasthörer*innen bitte eine Mail bis 13 Uhr des jeweiligen Datums an ringvorlesung@uni-kassel.de.

Montag, 1. November, 18 Uhr, Zoom-Veranstaltung

Montag, 8. November, 18 Uhr, Zoom-Veranstaltung

Montag, 15. November, 18 Uhr, Zoom-Veranstaltung

Montag, 22. November, 18 Uhr, Zoom-Veranstaltung

Montag, 29. November, 18 Uhr, Zoom-Veranstaltung

Austellungseröffnung

Ver­nis­sa­ge „Die Bo­den­fra­ge – Kli­ma, Öko­no­mie, Ge­mein­wohl“

Die Ausstellung „Die Bodenfrage – Klima, Ökonomie, Gemeinwohl” macht Station in Kassel und beschäftigt sich mit einem sehr aktuellen Thema: mit der Bodenpolitik.

Wir leben auf und mit dem Boden. Er ernährt uns, er kühlt die Atmosphäre und wir brauchen ihn zum Wohnen, in der Freizeit und für die Arbeit. Seit der Weltfinanzmarktkrise rentieren sich konservative Geldanlagen nicht mehr, und so haben sich unsere Böden zu begehrten, international nachgefragten Anlageobjekten entwickelt. Steigende Mieten sind ein Beleg dafür. Damit stehen unsere Soziale Marktwirtschaft, unser Gemeinwesen und der Erfolg im Umgang mit dem Klimawandel auf dem Spiel. Der freie Zugang zu Grund und Boden muss also neu verhandelt werden.

In der Ausstellung wird die Bodenfrage anhand der Themen Klima, Ökonomie und Gemeinwohl beleuchtet. Dabei werden Querverbindungen hergestellt und sehr konkrete Lösungsansätze aufgezeigt.

Die Vernissage findet am Dienstag, 2. November, 19.00 Uhr statt. Es sprechen Kurator Stefan Rettich und Co-Kuratorin Sabine Tastel.

Ein Projekt der Universität Kassel (Fachgebiet Städtebau) in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) – gefördert im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Ausstellung:

3. November bis 15. Dezember

Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen

Universität Kassel

Neubau ASL

Universitätsplatz 9

34127 Kassel

Unterhaltsame Kurzvorträge zur Mittagszeit

Brown Bag Lecture „Smar­ti­ci­pa­te – Wie kann mo­bi­le Be­tei­li­gung für Ver­kehrs­pro­jek­te in Zu­kunft aus­se­hen?

Informell und lässig ist das Format der Brown Bag Lecture: In Zusammenarbeit mit den Fachbereichen der Universität und dem Studierendenwerk stellen Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen in unterhaltsamen Kurzvorträgen ihr Forschungsthema vor – während die Zuhörenden entspannt ihr American Sandwich aus der braunen Papiertüte verspeisen. Die ganze Breite der Forschung wird repräsentiert und die Vortragenden stärken ihre Fähigkeiten in der Wissenschaftskommunikation.

Am 3. November hält Nicole Raddatz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich 06, Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung/ Mobilitätsentwicklung, einen Vortrag zum Thema „Smar­ti­ci­pa­te – Wie kann mo­bi­le Be­tei­li­gung für Ver­kehrs­pro­jek­te in Zu­kunft aus­se­hen?“. Was verbindet Planungs- und Beteiligungsverfahren im Bereich Stadt und Verkehr mit dem Smartphone? Noch zu wenig! Das Smartphone begleitet uns im Alltag, generiert Daten auf unseren Wegen, die für die Stadt- und Verkehrsplanung relevant sind, um bedarfsgerecht und zielgruppenspezifisch zu planen. Aber unsere mobile Begleitung kann mehr als. Wie sehen Beteiligungsprozesse in Zukunft aus, wenn wir uns an dem Ort informieren und mitgestalten, wo Planung stattfindet oder stattfinden soll? Die Brown Bag Lecture gibt euch die Antwort.

Eine Brown Bag, vom Studierendenwerk mit einer leckeren Stulle und einer Süßigkeit gefüllt, ist im Pavillon-Cafe erhältlich (Studierende 3 €, Beschäftigte und Gäste 3,30 €).

Mittwoch, 3. November 2021, 12 Uhr, Gießhaus

„50 Jahre Uni Kassel“

Die Universität Kassel im Wandel der Zeit. Zeitzeugengespräche mit Alumni

mit Annette Ulbricht

Im Laufe der Jahre haben viele Generationen von Studierenden die Universität Kassel besucht. Sie haben die Geschichte der Universität und auch der Stadt Kassel maßgeblich mitgeprägt, von der Gesamthochschule zur Universität und darüber hinaus.

Im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Uni Kassel“ finden Zeitzeugengespräche und eine Podiumsdiskussion mit ehemaligen Studierenden und Promovierenden statt. Diese werden von Studierenden des Masters „Geschichte und Öffentlichkeit“ der Uni Kassel (Fachbereich 05, Gesellschaftswissenschaften) organisiert und veranstaltet.

Am 10. November im Gespräch mit Annette Ulbricht, Freiberufliche Journalistin u.a. für Frankfurter Rundschau, Reuters; Öffentlichkeitsarbeit für den Raiffeisenverband Kassel, Verband der Suchtkrankenhäuser u.a.. Von 1982 bis 2016 in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Kassel tätig, Redakteurin der Uni-Zeitschrift PRISMA, der Uni-Zeitung Publik.

Es gelten die 3G Regeln. Sollte die Veranstaltung nicht in Präsenz stattfinden können, wird es einen Stream geben. Weitere Informationen dazu und zum Programm: https://50jahre-unikassel.de/gesellschafts-wissenschaften/

Mittwoch, 10. November, 17.30 Uhr, Gießhaus

Erstes Konzert nach der Corona-Pause im Konzertsaal des Institut für Musik

Musik für Stummfilme 2021 – Konzert von Film- und Musikstudierenden

Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie und gelangen mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. Künstlertandems aus Film- und Musikstudierenden präsentieren ihre Filme in Verbindung mit komponierter oder improvisierter Musik. Da sich die Filmemacherinnen und -macher zum Teil sogar selbst an der Live-Vertonung beteiligen, entstehen sowohl experimentell-performative als auch teilimprovisierte Ergebnisse, welche die Künste innovativ miteinander verweben. Auch aus dem MfS CreativeLab, eine Kooperation zwischen der Kunsthochschule Kassel und dem Institut für Musik der Universität Kassel, gibt es wieder Beiträge.

Nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ist dieses Konzert das erste im Konzertsaal des Institut für Musik.

Der Einlass ist auf 90 Personen beschränkt. Das Hygienekonzept mit Einlasskontrolle richtet sich nach den aktuellen Bestimmungen. Deshalb beginnt der Einlass bereits 18 Uhr.

Samstag, 13. November 2021, 18.30 bis 22 Uhr

Unterhaltsame Kurzvorträge zur Mittagszeit

Brown Bag Lec­tu­re: Theo­lo­gie – Wer braucht das schon?

Informell und lässig ist das Format der Brown Bag Lecture: In Zusammenarbeit mit den Fachbereichen der Universität und dem Studierendenwerk stellen Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen in unterhaltsamen Kurzvorträgen ihr Forschungsthema vor – während die Zuhörenden entspannt ihr American Sandwich aus der braunen Papiertüte verspeisen. Die ganze Breite der Forschung wird repräsentiert und die Vortragenden stärken ihre Fähigkeiten in der Wissenschaftskommunikation.

Am 17. November hält Patrick Marek Smigiel, Fachbereich 02, einen Vortrag zum Thema „Theo­lo­gie – Wer braucht das schon?“. Die Zahl der Menschen, die noch Teil einer der beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland sind, wird immer geringer, bald schon weniger als die Hälfte der Bevölkerung. Auch die Theologie ist davon betroffen. Die Zahl der Theologie-Studierenden ist seit Jahren rückläufig. So wird etwa die theologische Fakultät in Fulda zum Wintersemester 2022/2023 komplett nach Marburg verlegt. Vor diesem Hintergrund diskutiert Patrick Marek Smigiel die Frage: Theologie, wer braucht das schon?

Eine Brown Bag, vom Studierendenwerk mit einer leckeren Stulle und einer Süßigkeit gefüllt, ist im Pavillon-Cafe erhältlich (Studierende 3 €, Beschäftigte und Gäste 3,30 €).

Mittwoch, 17. November 2021, 12 Uhr, Gießhaus

„50 Jahre Uni Kassel“

Die Universität Kassel im Wandel der Zeit. Zeitzeugengespräche mit Alumni

mit Si­nan Ak­kus

Im Laufe der Jahre haben viele Generationen von Studierenden die Universität Kassel besucht. Sie haben die Geschichte der Universität und auch der Stadt Kassel maßgeblich mitgeprägt, von der Gesamthochschule zur Universität und darüber hinaus.

Im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Uni Kassel“ finden Zeitzeugengespräche und eine Podiumsdiskussion mit ehemaligen Studierenden und Promovierenden statt. Diese werden von Studierenden des Masters „Geschichte und Öffentlichkeit“ der Uni Kassel (Fachbereich 05, Gesellschaftswissenschaften) organisiert und veranstaltet.

Am 17. November ist Sinan Akkuş, Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor, zu Gast. Er studierte neben Philosophie und Germanistik visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Film und Fernsehen. Er arbeitete bei der Produktionsfirma kigali-films, hier wirkte er in verschiedenen Rollen bei Imagefilmen mit.

Es gelten die 3G Regeln. Sollte die Veranstaltung nicht in Präsenz stattfinden können, wird es einen Stream geben. Weitere Informationen dazu und zum Programm: https://50jahre-unikassel.de/gesellschafts-wissenschaften/

Mittwoch, 17. November, 17.30 Uhr, Gießhaus

Tagung

Jah­res­kon­fe­renz Fo­rum Pri­vat­heit 2021:

Aus­wir­kun­gen der Künst­li­chen In­tel­li­genz auf De­mo­kra­tie & Pri­vat­heit

Die diesjährige Jahreskonferenz des Forum Privatheit widmet sich der Thematik „Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz auf Demokratie & Privatheit“. Im Rahmen dieser Konferenz will sich das Forum interdisziplinär mit den Gestaltungsherausforderungen auseinandersetzen, die aktuelle Transformationsprozesse im Spannungsfeld von Privatheit, Demokratie und Anwendungen der künstlichen Intelligenz mit sich bringen.

Die Jahreskonferenz findet virtuell statt. Weitere Informationen unter https://www.forum-privatheit.de/jahreskonferenz-2021/

Donnerstag, 18. November und Freitag, 19. November 2021, online

„50 Jahre Uni Kassel“

Die Universität Kassel im Wandel der Zeit. Zeitzeugengespräche mit Alumni

mit Prof. Dr. Hei­de Wun­der

Im Laufe der Jahre haben viele Generationen von Studierenden die Universität Kassel besucht. Sie haben die Geschichte der Universität und auch der Stadt Kassel maßgeblich mitgeprägt, von der Gesamthochschule zur Universität und darüber hinaus.

Im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Uni Kassel“ finden Zeitzeugengespräche und eine Podiumsdiskussion mit ehemaligen Studierenden und Promovierenden statt. Diese werden von Studierenden des Masters „Geschichte und Öffentlichkeit“ der Uni Kassel (Fachbereich 05, Gesellschaftswissenschaften) organisiert und veranstaltet.

Am 24. November ist Prof. Dr. Heide Wunder zu Gast. Heide Wunder studierte Geschichte, Anglistik und Philosophie in Ham­burg. 1964 wurde sie promoviert. Ab 1977 war sie Professorin für Sozial- und Verfassungsgeschichte der Frühen Neuzeit an der GhK und Uni Kassel. Sie war Mitherausgeberin mehrerer wissenschaftlicher Reihen.

Es gelten die 3G Regeln. Sollte die Veranstaltung nicht in Präsenz stattfinden können, wird es einen Stream geben. Weitere Informationen dazu und zum Programm: https://50jahre-unikassel.de/gesellschafts-wissenschaften/

Mittwoch, 24. November, 17.30 Uhr, Gießhaus

Fortbildung

In­ter­kul­tu­rel­les Ler­nen im Schul­gar­ten

Schulgärten eignen sich hervorragend für erste Begegnungen von Kindern mit der Natur. Die Schülerinnen und Schüler machen Erfahrungen mit dem Anbau von Gemüse, schmecken die Vielfalt, tragen Verantwortung oder entdecken Insekten. Die Gärten sind aber auch Orte, die ganz neue Perspektiven im Miteinander eröffnen, interkulturelle Begegnungen ermöglichen und wo gemeinsames Lernen stattfinden kann – ganz im Sinne der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Gärtnern genauso wie Essen ist etwas Universelles und Verbindendes. Die Fortbildung zeigt Möglichkeiten zur Förderung des Interkulturellen Lernens im Schulgarten auf und ist eine Mischung aus Interaktionen und kurzen Inputs. Diskussion und Austausch kommen nicht zu kurz. Weitere Informationen: Programm als PDF

Freitag, 18. November, 9.45 Uhr bis 16.46 Uhr, Tropengewächshaus der Universität Kassel, Witzenhausen

Begleitprogramm zur Ausstellung „Wunderkammer modern“

Mit der Sonderausstellung „Wunderkammer modern. 50 Jahre – 50 Objekte“ ist die Universität Kassel derzeit im Stadtmuseum zu Gast. Zum Jubiläum der Universität werden mit einer ungewöhnlichen Präsentation die innovative und ästhetische Dimension wissenschaftlicher Prozesse in über einem halben Jahrhundert Forschung auf den drei Ebenen des Museumsturms anschaulich gemacht.

Die Ausstellung wird durch eine Vortrags-Reihe, ein umfangreiches Führungs-Programm und ein Mitmach-Angebot für Kinder begleitet. Weitere Informationen zum Begleitprogramm finden sich auch auf der Programm-Seite ( https://50jahre-unikassel.de/programm/).

BEGLEITPROGRAMM IM NOVEMBER

Mitmachprogramm für Kinder ab 5 Jahren

Was Kinder entdecken und für sich selbst verstehen

Mit Dr. Herbert Hagstedt, Universität Kassel, ehemaliger Leiter des Grundschulpädagogischen Labors

In der „Werkstatt für Forscherkinder“ beobachten wir Naturphänomene und entwickeln unsere eigenen Fragen dazu. Am Beispiel einer Spiegel-Installation wird versucht, „um 5 Ecken herum“ zu schauen oder über eine Unendlichkeit der Dinge zu staunen und zu philosophieren.

Der Eintritt zum Mitmachangebot ist für Kinder und Jugendliche kostenlos, Erwachsene zahlen den Eintritt ins Museum. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen beim Stadtmuseum Kassel unter Tel.: 0561 787 4405 oder stadtmuseum.aufsicht@kassel.de.

Sonntag, 7. November 2021, 15 bis 16 Uhr, Stadtmuseum, ab 5 Jahren

Vortrag

Kunst als gemeinsames Leben?

Mit Prof. Dr. Heinz Bude, Universität Kassel, Gründungsdirektor des documenta Instituts

Eines hat die Pandemie sicher zu Bewusstsein gebracht: Wie sehr wir für unser eigenes Leben das Empfinden eines gemeinsamen Lebens brauchen und wie schwer es ist, es nach einer langen Zeit des disziplinierten Abstandhaltens wieder zu gewinnen. Die Kunst, die im „offenen Kunstwerk“ die Menschen, die sich mit ihr auseinandersetzen, als Teil der Kunst anspricht und einbezieht, zielte immer schon auf die Möglichkeiten eines gemeinsamen Lebens. Aber ist die Kunst jetzt nicht genauso vom Verlust des gemeinsamen Lebens betroffen, wie wir selbst?

Der Besuch der Vortragsreihe ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung beim Stadtmuseum Kassel unter Tel.: 0561 787 4405 oder stadtmuseum.aufsicht@kassel.de.

Mittwoch, 10. November 2021, 18 bis 20 Uhr, Stadtmuseum Kassel

Kuratorenführung

Mit Leonie Paula Kortmann

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen bis zum 18.11.2021 beim Stadtmuseum Kassel unter Tel.: 0561 787 4405 oder stadtmuseum.aufsicht@kassel.de.

Freitag, 19. November 2021, 15.30 bis 17 Uhr, Stadtmuseum Kassel

Digitale Ausstellungseröffnung

Ju­bi­lä­ums-Aus­stel­lung „50 Jah­re in 50 Do­ku­men­ten“

In einer digitalen Ausstellung von 50 Dokumenten visueller, schriftlicher wie auditiver Art wird die Entwicklung der Gesamthochschule/Universität Kassel erzählt. Die Quellen aus Archiven, Nachlässen, Veröffentlichungen, Presse und Zeitzeugeninterviews repräsentieren Perspektiven unterschiedlicher Akteurs- und Fächergruppen ebenso wie Außenwahrnehmungen und -wirkungen der Kasseler Hochschule und zeigen kritische Aspekte der lokalen Universitätsgeschichte auf. Die Dokumentensammlung soll geschichtskulturelles Produkt, erweiterbarer Baustein für ein digitales Archiv der Uni Kassel wie auch Impulsgeber für bildungshistorische und -soziologische Forschung zur Uni Kassel sein.

Montag, 22. November 2021

Vortrag

Internationale Agrarökosystemforschung zur nachhaltigen Landnutzung und Bewahrung pflanzengenetischer Ressourcen in Oasengebieten

Mit Prof. Dr. Andreas Bürkert, Universität Kassel, Leiter des Fachgebiets Ökologischer Pflanzenbau und Agrarökosystemforschung in den Tropen und Subtropen

Getrieben von weltweiten Transformationsprozessen in den Stadt-Landbeziehungen unterliegen Oasen weltweit neuen Herausforderungen. Diese oft jahrhundertealten Siedlungsbiete werden in den letzten Jahrzehnten zunehmend verlassen (Landflucht) oder aber überprägt von neuen (oft touristischen) Nutzungsformen. Diese neuen Stressfaktoren für die fragilen Oasenökosysteme bedrohen deren Nachhaltigkeit grundlegend und erfordern ein klares Verständnis des sozial-ökologischen Wirkungsgefüges von Oasen. An Beispielen aus Oman, Indien und Westafrika werden Möglichkeiten und Grenzen der tropischen Agrarökosystemforschung zum Erhalt nachhaltiger Landnutzung in Oasensystemen aufgezeigt.

Der Besuch der Vortragsreihe ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung beim Stadtmuseum Kassel unter Tel.: 0561 787 4405 oder stadtmuseum.aufsicht@kassel.de.

Mittwoch, 24. November, 18 bis 20 Uhr, Stadtmuseum Kassel

------------------------------------
Ihr Ansprechpartner in der Pressestelle der Universität Kassel:
Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail:  presse@uni-kassel.de
 www.uni-kassel.de