Universität Kassel

Universität Kassel und Firma Hübner unterzeichnen Kooperationsabkommen

von links nach rechts): Professor Dr.-Ing. Axel Bangert, HÜBNER-Geschäftsführer Ingolf Cedra, Professor Dr. Reiner Finkeldey. Foto: Sascha Mannel/HÜBNER.
von links nach rechts): Professor Dr.-Ing. Axel Bangert, HÜBNER-Geschäftsführer Ingolf Cedra, Professor Dr. Reiner Finkeldey. Foto: Sascha Mannel/HÜBNER.

Universität Kassel und Firma Hübner unterzeichnen Kooperationsabkommen

Mehr Unterstützung für den Forschungsstandort Kassel: Mit einem Kooperationsabkommen haben die HÜBNER-Gruppe und die Universität Kassel eine engere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik beschlossen. Eine zusätzliche Forschungsstelle für Mikrowellenelektronik wird eingerichtet.

Die Kooperation wurde jetzt offiziell vom Präsidenten der Universität Kassel, Professor Dr. Reiner Finkeldey, und vom Leiter des Fachgebiets Mikrowellenelektronik, Professor Dr.-Ing. Axel Bangert - zur Zeit auch Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik/Informatik -, sowie von den Hübner-Geschäftsführern Ingolf Cedra und Roland Kühnel unterzeichnet. Im Rahmen der Unterstützung wird Hübner für zunächst drei Jahre eine Forschungsstelle auf dem Gebiet der Hochfrequenztechnik finanzieren.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Universität Kassel. Ziel der Kooperation ist es, gleichermaßen den Forschungs- wie auch Unternehmensstandort Kassel zu stärken", erklärte Ingolf Cedra, der bei Hübner unter anderem den Bereich Photonics mit Laser, Terahertz-Technologie und Hochfrequenztechnik verantwortet, bei der Unterzeichnung des Abkommens. "Denn beide Seiten können von dieser Zusammenarbeit nur profitieren: Wir bauen langfristig Kompetenz vor Ort für ein maßgebliches Forschungsgebiet auf und können gleichzeitig junge Menschen für die Technik wie auch für unser Unternehmen begeistern."

Professor Finkeldey bedankte sich im Namen der Universität für die Unterstützung des Kasseler Familienunternehmens: "Forschung ist ein Kernelement jeder Universität - Grundlagenforschung ebenso wie anwendungsnahe Forschung. Es freut mich sehr, dass wir mit Unterstützung von Hübner die Forschung in dieser Zukunftstechnologie verstärken können. Zugleich profitieren auch die Studierenden von der Kooperation." Im Rahmen der Kooperation ist unter anderem geplant, den akademischen Nachwuchs mit Betriebspraktika und der Möglichkeit für Abschlussarbeiten zu fördern, angedacht ist zudem auch, Forscher des Unternehmens in der Lehre einzusetzen, um damit den Praxisbezug noch greifbarer zu machen.

---------------------------------------
Sebastian Mense 
Universität Kassel
Stabsstelle Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
Email: presse@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de 



Das könnte Sie auch interessieren: