Universität Kassel

Neues Grimm-Portal führt nordhessische Grimmschätze digital zusammen

Originale Grimm-Handschriften. Dokumente wie diese sind ab sofort digital über das Grimmportal abrufbar. Foto: Uni Kassel.

Neues Grimm-Portal führt nordhessische Grimmschätze digital zusammen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ebenso wie interessierte Laien können ab sofort zentral und online auf die nordhessischen Grimmschätze zugreifen. Das Grimm-Portal umfasst 2.380 Briefe, über 500 Handschriften und andere Dokumente.

Das Portal www.grimm-portal.de wurde heute (24. Oktober) an der Universität Kassel vorgestellt. Der Start des neuen Grimm-Portals ist ein Meilenstein für die seit 2012 bestehende Kooperation zwischen dem Hessischen Staatsarchiv Marburg, der Universitätsbibliothek Kassel und der Stadt Kassel. Waren die Digitalisate der dezentral aufbewahrten Grimm-Originale bislang nur eine unter vielen Sammlungen in den einschlägigen Onlinearchiven, bietet das Grimm-Portal hierfür nun eine eigene Online-Plattform.

Mit den inzwischen mehr als 54.000 digitalisierten Seiten des neuen Portals verbessern sich die Nutzungsbedingungen für die Suche nach Dokumenten der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm und nach Schriftstücken aus deren familiärem Umfeld. Die Recherche nach den nordhessischen Grimmiana wird durch die eigens für das Portal entwickelte thematisch strukturierte Umgebung deutlich komfortabler und der Zugriff auf die enthaltenen Digitalisate weltweit und kostenfrei möglich.

Die im Grimm-Portal zusammengeführten Bestände umfassen inzwischen 2.380 Briefe, weit über 500 Handschriften und andere Dokumente, darunter Visitenkarten, Bilder und Aufsätze ebenso wie Handexemplare aus der Grimmschen Privatbibliothek mit handschriftlichen Anmerkungen der Brüder. Durch die Digitalisierung weiterer Grimmiana wird das Portal in den nächsten Jahren sukzessive ausgebaut.

Diesem Schritt vorausgegangen waren zwei mehrjährige Projektphasen (2012-2015 und 2015-2017), in denen die Originale der drei Institutionen Seite für Seite von der Universitätsbibliothek digitalisiert und für die Recherche nach Personen, Titeln, Jahreszahlen, Signaturen etc. einschließlich Anmerkungen (bspw. zu vorhandenen Notizen oder dem Zustand des Originals) aufbereitet wurden. Sämtliche im Grimm-Portal enthaltenen Digitalisate sind auch über das Onlinearchiv der Universität Kassel ORKA zugänglich. Die Originale werden weiterhin dezentral in den Depots der besitzenden hessischen Einrichtungen aufbewahrt.

Die Auswahl und wissenschaftliche Auswertung der Bestände erfolgte über die 2012 eingerichtete Kasseler Stiftungsprofessur Werk und Wirkung der Brüder Grimm, der bundesweit ersten, die sich ausschließlich dem Leben und Werk der beiden Forscher widmet.

Grimmportal: www.grimm-portal.de

---------------
Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de 

Original-Content von: Universität Kassel, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: