Das könnte Sie auch interessieren:

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

30.11.2017 – 13:34

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

AfD fordert: Mehrkosten für "Stuttgart 21" dürfen nicht dem Steuerzahler in Baden-Württemberg aufgebürdet werden

Stuttgart (ots)

Angesichts der heute bekannt gewordenen Kostensteigerung um eine Milliarde Euro für das Prestigeobjekt "Stuttgart 21" der Deutschen Bahn sowie der angekündigten Bauzeitverlängerung um mindestens ein Jahr fordert der designierte Fraktionsvorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der AfD, Bernd Gögel, den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnsi 90/Die Grünen) auf, dem Steuerzahler verbindlich zu erklären, dass die Mehrkosten nicht von ihm getragen werden müssen und die Kostenbeteiligung des Landes nicht ansteigt. "Es wäre absolut unverantwortlich, die Bürger Baden-Württembergs für den höheren Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro in irgendeiner Weise finanziell heranzuziehen", so Gögel. Allein die Tatsache, dass sich durch die Verlängerung des Bauprojektes die zu erwartende Feinstaubbelastung für die Einwohner von Stuttgart länger als nötig hinziehen wird, stoße bei der AfD-Fraktion auf Unverständnis.

Keine Planungs- und Kostensicherheit für Großprojekte

"Angesichts der Berliner Flughafen-Investruine oder des 'Stuttgart 21'-Bahnhofes kann man sich nur wundern, dass es in einem Hochtechnologieland wie der Bundesrepublik Deutschland scheinbar nicht mehr möglich ist, ambitionierte Großprojekte planungs- und kostensicher durchzuführen und im vorgegebenen Zeitraum abzuschließen", erläutert Gögel. "Ich hoffe nur, dass nicht die geschätzt etwas über 6000 Zauneidechsen 'Lacerta agilis' an den explodierenden Kosten und den Verzögerungen schuld sind, die derzeit zum Preis von über 4000 Euro pro Stück vom Baugelände in einen neuen Lebensraum umgesiedelt werden..."

Pressekontakt:

Klaus-Peter Kaschke
Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
Telefon +49 711-2063 5639
Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de

Original-Content von: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg