CKC Claudia Kressel Communication

Am 15. März ist Weltverbrauchertag. Anlass über den Verbraucherschutz in Deutschland nachzudenken

Ein Dokument

Weitere Informationen finden Sie hier!

Am 15. März ist Weltverbrauchertag Anlass über den Verbraucherschutz in Deutschland nachzudenken München, 13. März 2018. Am Donnerstag ist Weltverbrauchertag. Verbraucherhilfe24 nimmt diesen Tag zum Anlass, einmal einige Themen aufzuführen, die den Verbrauchern unter den Nägeln brennen.

1. Dieselskandal: Die Verbraucher sind extrem verunsichert und fühlen sich von Regierung und Autoindustrie im Stich gelassen. Bei der Verbraucherhilfe24 melden sich zahlreiche Autobesitzer, die nach einem Software-Update über einen höheren Spritverbrauch und über schlechter laufende Motoren klagen. Zudem ist der Wertverlust von 3.000 bis 4.000 Euro für viele Dieselbesitzer ein Desaster. "Ein bahnbrechendes Urteil ist in diesem Jahr nicht zu erwarten, denn in der Regel wird klagenden Dieselbesitzern kurz vor einem obergerichtlichen Urteil ein attraktives Angebot von der Autoindustrie gemacht", sagt Denis Krebs. Rund 15.000 Dieselbesitzer haben V24 mit der Durchsetzung ihrer Rechte beauftragt.

2. Lebensversicherungsverträge: Verbraucher müssen sich gegen schlecht gemachte Versicherungsverträge mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen wehren. Vom Gesetzgeber vorgeschriebene Angaben fehlen, sind missverständlich und unvollständig. Zudem ziehen immer mehr Versicherer die Notbremse und schicken ihre Versicherungsbestände in den Run-off, weil Altverträge angesichts niedriger Zinsen für sie zum Problem werden. Das verunsichert Verbraucher, weil sie kein Vertrauen in die Abwicklungsgesellschaften haben.

3. Immobilienfinanzierung: Auch in Darlehensverträgen werden Verbraucher falsch oder missverständlich über ihre Rechte informiert. Pflichtangaben, zum Beispiel zur Art des Darlehens, zu Vertragslaufzeiten und zu Widerrufsfolgen sind falsch. "Und zwar durch die Bank weg bei zahlreichen namhaften Banken", ergänzt Krebs. Auch durch unangemessen hoch angesetzte, nicht überprüfbare Vorfälligkeitsentschädigungen werden Verbraucher regelmäßig benachteiligt. Hier fehlt eine gesetzliche Regelung.

4. Private Krankenversicherungsverträge: Versicherungsgesellschaften bringen regelmäßig neue Tarife mit besseren Konditionen auf den Markt. Langjährig Versicherte werden hierüber nicht informiert. Ihnen werden sogar Steine in den Weg gelegt, in diese Tarife zu wechseln. Darüber hinaus sind drastische Prämienerhöhungen nicht ungewöhnlich. Doch ein unabhängiger Treuhänder muss zuvor die Berechnungsgrundlagen überprüft haben. Zweifel bestehen, ob die Treuhänder wirklich unabhängig sind. In diesem Herbst wird ein Urteil des Bundesgerichtshofes dazu erwartet.

5. Versicherungsschäden: Es kann viele Gründe geben, warum eine Versicherung den Schaden nicht zahlen möchte. Entscheidend ist, was in den Versicherungsbedingungen steht. Ablehnungsbescheide, die beispielweise Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherungen betreffen, sollten Verbraucher unbedingt von kompetenten Experten überprüfen lassen.

Verbraucher sind den Anbietern in vielen Bereichen nicht gewachsen und auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Verbraucherhilfe24 geht noch einen Schritt weiter als die Verbraucherzentralen. Verbraucherhilfe24 unterstützt Verbraucher, Urteile in die Praxis umzusetzen und bietet jedem Hilfesuchenden eine individuelle Lösung an.

Über Verbraucherhilfe24

Verbraucherhilfe24 (V24) ist ein Dienstleister im Bereich des Verbraucherschutzes. Das Portal wird seit 2014 von der Münchner Demafair GmbH betrieben und versteht sich als Anlaufstelle für geschädigte Verbraucher. Verbraucherhilfe24 bietet ihre Dienstleistung in den Bereichen Dieselabgasskandal, Renten-, Kranken- und Lebensversicherungs- und Darlehnsverträge, Versorgungszusagen in der betrieblichen Altersversorgung, Fonds- und Kapitalanlagen, Fluggastrechte und Verkehrsrecht an. V24 arbeitet mit einem breiten Netzwerk von knapp 100 Spezial-Anwälten sowie Bank- und Finanzfachwirten zusammen. Durch das Netzwerk werden wichtige Urteile aus dem verbraucherrechtlichen Bereich ermittelt und im Portal archiviert. V24 verfügt über die Erfahrung aus über 75.000 bearbeiteten Fällen. Verbraucherhilfe24 ist als Rechtsdienstleister beim Amtsgericht München unter 371 E - M 1779 nach § 10 Absatz 1 Rechtsdienstleistungsgesetz registriert. V24 beschäftigt 30 Mitarbeiter und hat ihren Firmensitz in München. Die Geschäftsführer sind Denis Krebs und Matthias Hartmann. Weitere Informationen finden Sie unter www.verbraucherhilfe24.de.

Ihr Ansprechpartner ist:
Claudia Kressel
Tel.: 040 - 64 53 83 12
E-Mail: presse@verbraucherhilfe24.de 



Das könnte Sie auch interessieren: