Deutsche Mitte

Russland-Beziehungen: Deutsche Mitte arbeitet an Rückversicherungs-, Friedens- und Freundschaftsvertrag

3 Dokumente

Berlin (ots) - 200.000 junge Menschen sollen künftig pro Jahr zwischen Deutschland und Russland im Ferienaustausch ihre Nachbarn und Freunde kennen lernen, das hat der Bundesvorsitzende Christoph Hörstel heute erklärt.

Hörstel hatte zuvor in zwei Reisen auf die Krim die DM-Politik mit Russland umrissen: In einem kurzen Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Mitte August hatten beide Seiten bekräftigt, dass feste und tiefe Freundschaft wichtiges Ziel der Bemühungen sei.

In einem weiteren und ausführlichen Gespräch mit dem Putin-Freund und Chef des weltweit und auch in Deutschland vertretenen Motorradclubs "Nachtwölfe", Alexander Saldostanow, am 10. September 2017, wurden wichtige Schritte zu einer unumkehrbaren Völkerfreundschaft gemeinsam umrissen: umfassende vertragliche Regelungen, intensiver menschlicher Austausch, weitgehende Zusammenarbeit auf allen Gebieten: kulturell, bildungspolitisch, militärisch.

Dazu hat die Deutsche Mitte in ihrem außen- und verteidigungspolitischen Programm (Full Spectrum Defense) ausführlich Stellung bezogen.

Pressekontakt:

Christoph Hörstel, 0178-8165145, vas@deutsche-mitte.de

Original-Content von: Deutsche Mitte, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: