Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

08.07.2018 – 11:49

Deutschlandradio

Bov Bjerg erhält Deutschlandfunk-Preis
Fünf Autoren und Autorinnen auf den 42. Tagen der deutschsprachigen Literatur ausgezeichnet

Klagenfurt (ots)

In seinem Text "Serpentinen" stellt der in Berlin lebende Autor Bov Bjerg (geboren 1965) Episoden aus dem Leben des Ich-Erzählers Höppner und dessen siebenjährigen Sohnes dar. Jury-Vertreter Klaus Kastberger in seiner Laudatio: "Bov Bjergs Text ist dicht und beziehungsreich, schwer und leicht zugleich, sprachlich brilliant und hat Humor, den man nicht zu erklären braucht. Er stellt eine zentrale Frage: wie halten wir es mit unserer Identität, woher kommen wir und wohin gehen wir? Bov Bjerg zeigt den Dreck und den Schlamm, aus dem sich Europa nach 1945 entwickelt hat."

Der Preis wurde von Matthias Gierth, Hauptabteilungsleiter Kultur im Deutschlandfunk, im Saal des ORF-Landesstudios Kärnten in Klagenfurt übergeben.

Eine siebenköpfige Expertenjury hatte nach drei Tagen mit Lesungen bislang unveröffentlicher Prosatexte von 14 Autorinnen und Autoren die Preisträger des Ingeborg-Bachmann-Preises und weiterer Preise ermittelt. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Deutschlandfunk-Literaturchef Hubert Winkels (Vorsitz), Stefan Gmünder (A/CH), Nora Gomringer (D), Klaus Kastberger (A), Hildegard Elisabeth Keller (USA/CH), Michael Wiederstein (D/CH) und Insa Wilke (D).

Die 42. Tage der deutschsprachigen Literatur wurde vom 4. bis 8. Juli in Klagenfurt mit Live-Sendungen und umfangreicher Berichterstattung von Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur begleitet. Der vollständige Wettbewerb mit Lesungen, Jurydiskussionen und den Preisverleihungen am letzten Veranstaltungstag wurde im Digitalkanal Dokumente und Debatten (DAB+) übertragen.

Sendehinweis:

Aufzeichnungen der Lesungen sind ab dem 18. Juli bis zum 8. August in der Deutschlandfunk-Sendung Lesezeit (Mi, 20.30 Uhr) zu hören. Die Klagenfurter Rede zur Literatur, die in diesem Jahr von Feridun Zaimoglu gehalten wurde, wird in der Sendung Kulturfragen am 8. Juli um 17.05 Uhr ausgestrahlt. Auf Deutschlandfunk Kultur bietet die Sendung Fazit. Kultur vom Tage am 8. Juli ab 23.05 Uhr ein erstes Gespräch mit dem Preisträger des Ingeborg-Bachmann-Preises, der zuvor in der Sendung Studio 9 kompakt um 17.05 Uhr vorgestellt wird.

Deutschlandfunk-Preis:

Der Deutschlandfunk-Preis wird seit 2017 als einer von fünf Preisen auf den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt vergeben. Mit einer Preissumme von 12.500 EUR geht er an den/die Zweitplatzierten des Wettbewerbs.

Mehr Infos: 
https://bachmannpreis.orf.at 
www.deutschlandfunk.de 
www.deutschlandfunkkultur.de 

Pressekontakt:

Dr. Jörg Schumacher
Pressesprecher
Deutschlandradio
Raderberggürtel 40, D-50968 Köln
Hans-Rosenthal-Platz, D-10825 Berlin
Tel: +49 170 364 8020
joerg.schumacher@deutschlandradio.de
www.deutschlandradio.de/presse

Original-Content von: Deutschlandradio, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutschlandradio
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Deutschlandradio