Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von African Parks

20.11.2018 – 00:41

African Parks

African Parks kündigt Wachstum der Giraffenpopulation in Malawi an durch Umsiedlung nach Majete

Johannesburg (ots/PRNewswire)

African Parks und Giraffe Conservation Foundation kündigten am Montag, den 19. November an, dass dreizehn Giraffen in das Tierschutzgebiet Majete Wildlife Reserve in Malawi überführt wurden. Neun Giraffen kommen aus Südafrika und haben in einer der längsten Umsiedlungen dieser Art 2.500 km auf der Straße zurückgelegt. Sie und vier bereits in Malawi lebende Giraffen repräsentieren eine neue Bevölkerung für Majete und Malawi. Die Einführung stärkt die Artenvielfalt des Reservats und hilft dem Tourismus, die wachsende erhaltungorientierte Wirtschaft zu verbessern und die Entwicklung der Gemeinschaften zu unterstützen.

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/786917/African_Parks.jpg )

Während das südliche Afrika über eine robuste Giraffenbevölkerung verfügt, gibt es nur wenige Giraffen in Malawi. Diese Umsiedlung erhöht die Anzahl der nationalen Giraffen auf nur knapp über 30. Im Allgemeinen sind die Giraffenbestände in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Durch den Verlust von Lebensräumen, Unruhen und illegaler Jagd sank die Giraffenbevölkerung Afrikas auf unter 100.000 Tiere. Diese Einführung kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt: Am 14. November gab die IUCN Red List bekannt, dass mehrere Unterarten der Giraffe bedroht sind. Durch die Umsiedlung südafrikanischer Giraffen nach Majete soll eine lebensfähige Population geschaffen werden, die die Erhaltung der Giraffen in der gesamten Region unterstützt.

Es ist auch ein neues Kapitel in der Geschichte von Majete. Seit 2003 wird Majete in Partnerschaft mit Malawis Department of National Parks und Wildlife (DNPW) von African Parks verwaltet. Ihre gemeinsamen Bemühungen sind eine nationale Erfolgsgeschichte. "In den letzten fünfzehn Jahren hat unsere Partnerschaft mit DNPW die Entwicklung von Majete von einer verarmten Landschaft zu einem pulsierenden Ökosystem vorangetrieben", sagt Craig Hay, Parkmanager des Majete Wildlife Reserve. Mehr als 2.900 Tiere wurden in Majete eingeführt. Löwen, Nashörner, Elefanten und Giraffen gehören zu den Arten, die in das Reservat mit mehr als 12.000 Tieren zurückgekehrt sind. Wichtige Unterstützung durch Partner wie die Wyss Foundation, WWF-Belgium und die People's Postcode Lottery trugen dazu bei, die Infrastruktur und die Strafverfolgung zu verbessern und die Wilderei in Majete wirksam zu stoppen.

"Die Einführung der Giraffe in Majete ist ein Beispiel dafür, wie Kooperationen dazu beitragen können, Giraffen in der Wildnis zu retten, bevor es zu spät ist", sagte Dr. Julian Fennessy, Direktor der Giraffe Conservation Foundation. Die sorgfältige Planung der Umsiedlung dauerte mehr als ein Jahr. In Majete ist die Gründung einer neuen Giraffenpopulation ein Teil der Entwicklung des Reservats als Flaggschiffschutzgebiet für Wildtiere, von dem die lokalen Gemeinschaften profitieren und das den Menschen in Malawi die Möglichkeit bietet, das höchstgewachsene Landsäugetier der Welt zu sehen. Er fuhr fort: "Ohne Giraffen ist die afrikanische Landschaft ärmer."

Fotos und Videos stehen hier zur Verfügung

Pressekontakt:

Fran Read
franr@african-parks.org
+27-114-650-050

Original-Content von: African Parks, übermittelt durch news aktuell