PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) mehr verpassen.

28.10.2019 – 10:57

Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS)

Symposium: Towards Planetary Health

Presseeinladung

Symposium: Towards Planetary Health

Das Fachgebiet planetare Gesundheit befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen der menschlichen Gesundheit und den politischen, ökonomischen und sozialen Systemen sowie den natürlichen Systemen unseres Planeten. Es steht im Zentrum eines Symposiums mit Klaus Töpfer, Sabine Gabrysch und Nicole de Paula am 6. November 2019.

Das Symposium stellt die Frage, warum sich Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger für die planetare Gesundheit engagieren sollten. Wie lässt sich diese globale Idee vor Ort umsetzen? Welche Probleme bringt die fortschreitende Umweltzerstörung für die menschliche Gesundheit mit sich?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion zeigen Lösungen für eine gesündere Zukunft für Mensch und Umwelt auf, auch mit Blick auf die UN-Nachhaltigkeitsziele. Sie diskutieren, wie die planetare Gesundheit, die den Menschen als Teil des Gesamtorganismus Erde betrachtet, auch gegen widrige politische Umstände wie Populismus und Nationalismus gefördert werden kann.

Mit dieser Veranstaltung feiert das IASS das neu geschaffene "Klaus Töpfer Sustainability Fellowship". Das Institut würdigt damit Menschen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen und Brücken zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft bauen. Das erste Stipendium wurde kürzlich an die brasilianische Politikwissenschaftlerin Nicole de Paula vergeben, die das Konzept der planetaren Gesundheit bekannter machen will.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Veranstaltungsort:

- Auditorium Friedrichstraße, Friedrichstraße 180, 10117 Berlin

Zeitplan:

- 17:30 Uhr Registrierung
- 18:00 Uhr Vorträge und Diskussion
- 19:30 Uhr Empfang

Begrüßung:

- Prof. Dr. Ortwin Renn, geschäftsführender wissenschaftlicher Direktor, 
  Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS)
- Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesminister, IASS-Gründungsdirektor, 
  Gründer des TMG Think Tank for Sustainability

Keynote:

- "Planetary Health - An Agenda for Smart Nations". Dr. Nicole de Paula, Klaus 
  Töpfer Sustainability Fellow am IASS, ehemalige Exekutivdirektorin des Global 
  Health Asia Institute (GHAI)  

Runder Tisch:

- Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesminister, IASS-Gründungsdirektor, 
  Gründer des TMG Think Tank for Sustainability
- Dr. Nicole de Paula, Klaus Töpfer Sustainability Fellow am IASS, ehemalige 
  Exekutivdirektorin des Global Health Asia Institute (GHAI)
- Prof. Dr. Sabine Gabrysch, Professorin für Klimawandel und Gesundheit an der 
  Charité - Universitätsmedizin Berlin und Abteilungsleiterin am 
  Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
- Prof. Dr. Mark Lawrence, Wissenschaftlicher Direktor, IASS
- Moderation: Prof. Dr. Ortwin Renn, geschäftsführender wissenschaftlicher 
  Direktor, IASS

Pressevertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen, am Symposium teilzunehmen. Bitte melden Sie sich bis zum 4. November unter media@iass-potsdam.de an.

PRESSEKONTAKT:

Matthias Tang

Leiter Presse & Kommunikation

Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung/

Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS)

Tel. +49 (0)331 288 22-340

E-Mail: matthias.tang@iass-potsdam.de

Das IASS forscht mit dem Ziel, Transformationsprozesse hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft aufzuzeigen, zu befördern und zu gestalten, in Deutschland wie global. Der Forschungsansatz des Instituts ist transdisziplinär, transformativ und ko-kreativ: Die Entwicklung des Problemverständnisses und der Lösungsoptionen erfolgen in Kooperationen zwischen den Wissenschaften, der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft. Ein starkes nationales und internationales Partnernetzwerk unterstützt die Arbeit des Instituts. Zentrale Forschungsthemen sind u.a. die Energiewende, aufkommende Technologien, Klimawandel, Luftqualität, systemische Risiken, Governance und Partizipation sowie Kulturen der Transformation. Gefördert wird das Institut von den Forschungsministerien des Bundes und des Landes Brandenburg.