Stiftung Stay

Unterstützung für Uganda der anderen Art
Die UN Geberkonferenz hat Uganda Ende Juni angesichts der Flüchtlingsströme 320 Millionen Euro zugesagt mit Fokus auf Entwicklungszusammenarbeit

Die Hauptakteure unserer Arbeit. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/127151 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Stiftung Stay"

Stuttgart (ots) - Damit hat die Stiftung Stay aus Stuttgart bereits begonnen. Am 7.7. 2017 starten 7 Ehrenamtliche der Stiftung Stay aus Stuttgart auf eigene Kosten zu einer Reise nach Uganda, um vor Ort zu erleben, dass ihre Vision Wirklichkeit geworden ist. Weltoffen, couragiert und einfach anders, dafür steht Stay. Denn über 60 Ehrenamtliche in Stuttgart und 32 Sozialunternehmen in Uganda geben den Menschen Grund ihre Heimat nicht zu verlassen. Die Einweihung des Büros des neuen Dachverband "LATEK Stay Alliance", ein Netzwerk der 32 Sozialunternehmer in Uganda, steht ebenso auf dem Programm, wie das Kennenlernen der Arbeit der Sozialunternehmen. Diese sorgen dafür, dass Einheimische in Uganda zu Entwicklungshelfern werden können. Damit hat die Stiftung Stay etwas geschafft, das von vielen als Unmöglich abgetan wurde. Einheimische Sozialunternehmen zu finden, die im ganzen Land Gesundheitsstationen, Schulen und Landwirtschaftsgruppen gründen und die Mitarbeiter vor Ort ausbilden. Mit Stipendien, die von der Stiftung Stay finanziert werden, bilden sie Dorfbewohner zu sogenannten Multiplikatoren in den drei Schlüsselbereichen aus, also zu Krankenpflegern, Lehrern und Landwirten. Dadurch stoßen sie eine Kettenreaktion der Weitergabe von Wissen an und geben unzähligen Familien Zugang zu Gesundheit, Bildung und Einkommen. Die Stiftung Stay bleibt solange Partner einer Organisation, bis diese sich selbst tragen kann und die Idee von einer Entwicklung die bleibt, Hand und Fuß bekommen hat. Alleine im Bereich Gesund hat die Stiftung seit 2016 nahezu 10.000 Menschen durch die Ausbildung von 68 Gesundheitshelfern erreicht. Uganda ist ein seit Jahrzehnten ein stabiles und relativ sicheres Land in Zentralafrika.

Dies belegt auch der derzeitige Flüchtlingsstrom aus anderen afrikanischen Ländern. Mit der Unterstützung einheimischer Sozialunternehmen stellt die Stiftung Stay sicher, dass die Hilfe da ankommt, wo sie dringend gebraucht wird - und wirkt dem Verschwenden von Geldern sowie der Korruption entgegen. Mit einem einzigartigen Netzwerk von Ehrenamtlichen und Praktikanten in Deutschland schafft die Stiftung Stay auch hier die Weitergabe von Wissen zwischen Berufserfahrenen und jungen engagierten Menschen.

Mehr dazu finden Interessierte auf www. http://www.stay-stiftung.org/.

Über Stay

Stay ist eine Gemeinschaftsstiftung für Entwicklungszusammenarbeit und wurde 2007 unter dem Namen Südwerk Stiftung in Fellbach gegründet. Im Oktober 2013 wurde die Stiftung in Stay umbenannt und betreibt ihr Büro mittlerweile im Stuttgarter Westen. Für Stay sind über 60 Ehrenamtliche in ganz Deutschland sowie Praktikanten aktiv. Hochschulgruppen in 6 Städten mit vielen weiteren aktiven Studierenden unterstützen die Projekte. Stay steht für kleine Maßnahmen mit großer Wirkung. Für Projekte, die so durchdacht sind, dass sie sich von selbst weiter verbreiten und für eine Entwicklung, die bleibt.

Das Ziel von Stay ist es auf Kritik an der klassischen Entwicklungshilfe zu reagieren und durch Musterprojekte die Methoden der Entwicklungszusammenarbeit zu verbessern. Aus den Erträgen des Stiftungskapitals und durch Spenden werden u.a. Stipendien für die Ausbildung von Hilfskrankenschwestern, Lehrern und Einkommensförderern vergeben. So erhalten Kinder und Erwachsene Zugang zu Gesundheit, Bildung und Einkommen und werden dabei unterstützt, sich selbst aus der Armutsspirale zu befreien, ihren Weg zu gehen und zu einem selbstbestimmten und freies Leben zu finden.

Benjamin Wolf, Gründer und Geschäftsführer von Stay

Benjamin Wolf wurde 1975 in Darmstadt geboren und lebt heute mit seiner Familie in Stuttgart. Er studierte in Stuttgart Betriebswirtschaftslehre für Non-Profit-Organisationen und beschäftigt sich mit der Kritik an der etablierten Entwicklungshilfe und macht Entwicklungshilfe mit diesem Wissen einfach anders. Mit Einheimischen als Entwicklungshelfern macht er sich, unterstützt von über 60 Ehrenamtlichen auf den Weg zu einer Entwicklung, die bleibt. 2012 wurde er für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Pressekontakt:

Haben Sie Interesse an aktuellen Bildern und Berichten aus den
Projekten, dann sprechen Sie uns an:
Ansprechpartner
Denise Mothes
E-Mail: kommunikation @stay-stiftung.org
Kontakt
Stay | Stiftung für multiplikative Entwicklung
70176 Stuttgart
Tel: 0711 65816 84
www.stay-stiftung.org

Original-Content von: Stiftung Stay, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: