PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V. mehr verpassen.

03.04.2020 – 10:08

ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V.

Coronakrise sorgt für deutlich weniger Staus: Ruhige Ostertage auf den Autobahnen in Niedersachsen

PI 018/2020 Niedersachsen, 3. April 2020

Coronakrise sorgt für deutlich weniger Staus:

Ruhige Ostertage auf den Autobahnen in Niedersachsen

Osterreiseverkehr mal anders: freie Autobahnen statt Staus am Gründonnerstag, zu Hause statt Feriendomizil oder Familienbesuch. Die Coronakrise sorgt nicht nur an Werktagen für eine ruhige Verkehrslage, auch rund um die Ostertage sind auf den Autobahnen keine großen Staus zu erwarten, obwohl der Güterverkehr weiter rollt.

Wie sehr Corona das Verkehrsaufkommen reduziert hat, belegen die aktuellen ADAC Stauzahlen. Gab es in der Woche vor den vorzeitigen „Schulferien“ noch 688 Staus mit insgesamt 1.244 Kilometern Länge in Niedersachsen, waren es in der schulfreien Woche schon nur noch gut ein Drittel: 261 Staus mit 496 Kilometern Länge. Nach der Kontaktsperre waren und sind die Autobahnen fast leergefegt. In der letzten Märzwoche gab es ganze elf Staus landesweit, diese hatten eine Gesamtlänge von 209 Kilometern.

Da die Kontaktsperre über Ostern hinaus besteht, ist von Familienbesuchen und ähnlichen Ausflügen dringend abzuraten. Abgesehen von wenig Pkw-Verkehr, vor allem durch die Pendler am Gründonnerstag, und dem verbleibenden Güterverkehr dürften die Autobahnen am langen Osterwochenende also relativ frei sein.

Bautätigkeit läuft weiter – Rücksicht, Reißverschlussverfahren, Rettungsgasse!

Gebaut wird weiterhin auf den Autobahnen – trotz Corona. Und wenn sich in diesen ruhigen Zeiten doch mal ein Stau bildet oder ein Unfall passiert, dann in der Regel vor den Baustellen. Fällt eine Spur weg oder werden die Fahrbahnen eng, gilt: Beschilderung beachten, Fuß vom Gas und Rücksicht nehmen!

Wenn jeder an das Reißverschlussverfahren denkt, so weit wie möglich beide Spuren nutzt und andere vor dem Engpass einfädeln lässt bzw. selbst einfädelt, dann kommen alle gut und ohne Stau durch die Baustelle. Bei engen Fahrspuren ist es wichtig, die Breite des eigenen Fahrzeugs zu kennen. Denn zum Teil sind die linken Spuren nur für Pkw bis maximal zwei Meter Breite zugelassen. Bereits Fahrzeuge der Kompaktklasse (wie etwa ein VW Golf) dürfen heute die engen Spuren nicht mehr befahren. Und auch, wenn die Fahrstreifen eine tatsächliche Fahrzeugbreite bis 2,1 Meter zulassen, haben Autofahrer nicht viel Platz. Wer seine Nerven schonen will, sollte sich deshalb rechts halten. So kommt es nicht zu unnötigen Bremsungen von verunsicherten Fahrern, die wiederum schnell zu Staus führen. Passiert ein Unfall, unbedingt eine Rettungsgasse bilden, sonst verlieren die Rettungskräfte wertvolle Zeit: Die linke Spur fährt nach links, die anderen nach rechts.

Baustellen gibt es während der Osterfeiertage u. a. auf der A 7:

- Grunderneuerung Raststätte Allertal – Dreieck Hannover Nord 2 Spuren Richtung Hamburg, 3 Spuren Richtung Hannover 

- 6-streifiger Ausbau mit Fahrbahnverengung in drei Abschnitten (beide Richtungen): Nörten-Hardenberg – Northeim Nord 
 Northeim Nord – Echte 
 Echte – Seesen Harz 

- 6-streifiger Ausbau mit Erneuerung der Brückenbauwerke in beiden Richtungen Bockenem – Hildesheim (inkl. Dreieck Salzgitter) 

- dadurch auch auf der A39 Westerlinde – Dreieck Salzgitter (Zubringer zur A7) 

Freundliche Grüße

Ihre Öffentlichkeitsarbeit

ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V.
Lübecker Str. 17
30880 Laatzen, Germany
T  +49 5102 90 11 24kommunikation@nsa.adac.dewww.adac-niedersachsen-sachsen-anhalt.de