ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V.

Aktion "Helfen statt Gaffen" am Kröpcke in Hannover

Aktion "Helfen statt Gaffen" am Kröpcke in Hannover Neue Homepage der niedersächsischen Initiative am Start

Weniger Gaffer, mehr Helfer - das wünschen sich die Einsatzkräfte an Unfallstellen, egal, ob in der Stadt oder auf der Autobahn. Mit ihrer gemeinsamen Kampagne "Helfen statt Gaffen" wollen ADAC, Johanniter-Unfall-Hilfe, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Polizei, Landesfeuerwehrverband und Landesverkehrswacht mehr Respekt für Retter und Opfer erreichen und deutlich machen, dass Schaulustige an Unfallstellen wertvolle Minuten für die Rettung der Opfer vergeuden.

Was das im Einzelnen für alle Beteiligten bedeutet, zeigt der Kampagnenfilm "Helfen statt Gaffen" sehr eindrucksvoll. Er ist neben Tipps und Informationen zum richtigen Verhalten bei Notfällen ab sofort auf der neuen Homepage

www.helfen-statt-gaffen.de

zu sehen.

Rechtzeitig zu den bevorstehenden Herbstferien und damit Stauzeit auf den Autobahnen haben die Aktionspartner heute am Kröpcke in Hannover zum "Helfen statt Gaffen" informiert und die Besucher dafür sensibilisiert, dass jeder helfen kann. Die Rettungskräfte haben über ihren Alltag informiert und Passanten konnten ausprobieren, wie einfach Erste Hilfe sein kann. Auch dazu gibt es Tipps auf der neuen Homepage.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Christine Rettig, ADAC, Tel. 0173 8928413

Frauke Engel, Johanniter-Unfall-Hilfe, Tel. 0151 16219515.

Mit besten Grüßen
ADAC Öffentlichkeitsarbeit
ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V.
Lübecker Str. 17, 30880 Laatzen
Telefon: 05102 90-1124
Telefax: 05102 90-1129
E-Mail: kommunikation@nsa.adac.de
Internet: http://www.adac.de/niedersachsen-sachsen-anhalt 

Original-Content von: ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: