Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität zu Köln mehr verpassen.

Universität zu Köln

Wie die Staatsbürgerschaft Migrantinnen hilft

Exzellenzcluster ECONtribute der Universitäten Köln und Bonn lädt zu öffentlichem Vortrag am 26. April ein

Frauen mit Migrationshintergrund haben in Deutschland häufig schlechtere wirtschaftliche und soziale Voraussetzungen. Wie der Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaft die Situation von Migrantinnen positiv beeinflussen kann – darüber spricht die Ökonomin Prof. Dr. Christina Gathmann vom Forschungsinstitut LISER in Luxemburg am 26. April um 17.00 Uhr in einem öffentlichen virtuellen Vortrag. Die Veranstaltung gehört zur Reihe „Reinhard Selten Equal Opportunity Talks (ReStart)“ – ein Format, das einen besonderen Fokus auf Gleichstellungsthemen setzt. Gastgeber ist der wirtschaftswissenschaftliche Exzellenzcluster ECONtribute der Universitäten Bonn und Köln.

Termin:

Montag, 26.04.2020, 17.00 Uhr

„ECONtribute ReStart Talk: Perspektiven für Migrantinnen: Wie die Staatsbürgerschaft Frauen mit Migrationshintergrund hilft (Prof. Christina Gathmann, Ph.D. (LISER))“

Die Veranstaltung findet online über das Konferenzsystem Zoom statt. Anmeldungen sind möglich unter:

https://uni-koeln.zoom.us/meeting/register/tJ0rdeypqjotEtyrMka9_I0dGRa0L0jX3X1k

In ihrer Forschung beobachteten Christina Gathmann und ihr Team, dass Reformen des Staatsbürgerschaftsrechts in Deutschland die Integration von Frauen mit Migrationshintergrund drastisch verbessern können. So erhöhen die langfristige Perspektive und die besseren wirtschaftlichen Chancen, die mit der deutschen Staatsbürgerschaft verbunden sind, die Arbeitsmarktbeteiligung und das Einkommen von Migrantinnen. Das hat wiederum einen großen Einfluss auf die Familienbildung. Auch die Kinder profitieren von einem deutschen Pass und verbessern ihre schulischen Leistungen. Die These: Ein besserer Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaft fördert also nicht nur die Integration von Zuwanderern, sondern auch die gesellschaftliche Stellung von Frauen. Im Anschluss an den etwa halbstündigen Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

ECONtribute ist der einzige wirtschaftswissenschaftliche von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Exzellenzcluster – getragen von den Universitäten in Bonn und Köln. Der Cluster forscht zu Märkten im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Ziel von ECONtribute ist es, Märkte besser zu verstehen und eine grundlegend neue Herangehensweise für die Analyse von Marktversagen zu finden, die den sozialen, technologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der heutigen Zeit, wie zunehmender Ungleichheit und politischer Polarisierung oder globalen Finanzkrisen, gerecht wird.

Presse und Kommunikation:

Katrin Tholen

ECONtribute: Markets & Public Policy

Tel. +49 221 470 89965

E-Mail: tholen@wiso.uni-koeln.de

Weitere Informationen: https://econtribute.de/event/restart260421/

Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker MBA – patrick.honecker@uni-koeln.de

Presse und Kommunikation:
Jürgen Rees
+49 221 470-3107 j.rees@verw.uni-koeln.de

V.i.S.d.P.: Dr. Patrick Honecker MBA

Weitere Storys: Universität zu Köln
Weitere Storys: Universität zu Köln
  • 13.04.2021 – 12:59

    Stellare Rückkopplung: Sternwinde können die Bildung neuer Sterne befeuern

    Wind des zentralen Sterns im Nebel RCW 120 komprimiert umgebende Gaswolken und fördert durch die entstehende Energie neue Sternbildung / Untersuchung im Rahmen des FEEDBACK-Programmes an Bord der fliegenden Sternwarte SOFIA Am Südhimmel, etwa 4.300 Lichtjahre von der Erde entfernt, liegt RCW 120, eine riesige leuchtende Wolke aus Gas und Staub. Ein internationales ...

  • 13.04.2021 – 10:00

    Wenn die Chance besteht, eine Spende zurückzubekommen, erhöht sich die Spendenbereitschaft

    Kölner Psychologinnen und Psychologen zeigen im Experiment: Spendenbereitschaft stieg um 18 Prozent, wenn eine Spende möglicherweise zurückerstattet wird / Veröffentlichung im Journal of Experimental Psychology: Applied Kölner Psychologinnen und Psychologen haben in Verhaltensexperimenten die Bereitschaft, anderen zu helfen, untersucht. Mit ihren Experimenten ...

  • 09.04.2021 – 13:29

    2.800 Erstsemester starten digital in ihr Studium an der Uni Köln

    Studierendenzahl an der Kölner Universität liegt im SoSe 2021 bei 48.000 / Erstsemesterbegrüßung als Livestream und Infos zum Start in das digital unterstützte Studium Im Sommersemester 2021 beginnen mehr als 2.800 Studierende ihr erstes Fachsemester an der Universität zu Köln. Insgesamt liegt die Studierendenzahl damit bei 48.000. Besonders beliebt sind bei den Studienanfängerinnen und -anfängern in diesem ...