PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität zu Köln mehr verpassen.

15.02.2021 – 10:44

Universität zu Köln

Hirngesundheit fördern – KölnerKinder- und JuniorUni 2021 startet mit einem Projekt zu Demenz

Das Programm bietet interessierten Schülerinnen und Schülern ab der dritten Klasse in virtuellen Formaten ein breites Spektrum an Wissenschaft. Den Auftakt bildet ein Projekt aus der Medizin, das Wissen über neurodegenerative Erkrankungen und ihre Vorbeugung vermittelt.

Am 16. Februar startet die Anmeldung zur diesjährigen Kölner Kinder- und JuniorUni, die pandemiebedingt nur virtuell stattfindet. Interessierte Schulklassen oder individuelle Kinder und Jugendliche können sich zu digitalen Workshops und Vorlesungen aus dem – auch 2021 – breiten Programm aus den verschiedensten Wissenschaftsbereichen der Universität anmelden. Die KinderUni spricht Kinder der 3. bis 6. Klasse an, die JuniorUni beginnt für Jugendliche ab der 7. Klasse. Die KölnerKinderUni startet am 9. März mit einem besonderen digitalen Projekt: „Hirngesundheit oder Wenn Omi die Brille in den Kühlschrank legt...“ unter der Leitung von Professorin Dr. Elke Kalbe und ihren Mitarbeiterinnen Dr. Ann-Kristin Folkerts und Viktoria Vida der Abteilung Medizinische Psychologie | Neuropsychologie und Gender Studies an der Medizinischen Fakultät und Uniklinik. An dem Angebot können bis zu 50 Kinder der 5. und 6. Klasse teilnehmen. Sie erfahren in vierreihigen Workshops bis zum 30. April viel über die Funktion und Förderung ihres Gehirns und zu möglichen Ursachen, warum Omi eine Demenz entwickelt und „die Brille in den Kühlschrank legt“. Die „KinderUni-Studis“ werden dazu angeregt, ihr Wissen über einen „hirngesunden“ Lebensstil, der das Risiko einer Demenz in höherem Alter senken kann, an Familie und Bekannte weiterzugeben – und unterstützen damit Forschung und Aufklärung über Demenz. Als besonderes Finale des Projekts dürfen einige der Kinder auch an einem Videodreh zum Thema mitwirken. Dadurch können sie dazu beitragen, dass sogar über ihr Umfeld hinaus ihr neu erworbenes Wissen gestreut und somit auch in die Bevölkerung für einen hirngesunden Lebensstil sensibilisiert wird.Astrid Costard, Geschäftsführerin der KölnerKinderUniversität, sagt: „Die Weitergabe von erworbenem Wissen war schon immer eine wichtige Botschaft, die wir unseren jungen ‚Studis‘ mitgegeben haben und die hier ganz besonders zählt. In diesem Projekt können die Kinder ihre eigenen Erfahrungen mit dementiellen Erkrankungen durch ihr neues Wissen besser einordnen und wirken gleichzeitig als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für ein ‚hirngesundes Leben‘ in ihrem Umfeld.“Im Laufe des Jahres werden an der Universität und anderen Einrichtungen der Kölner Wissenschaftsrunde KWR weitere Veranstaltungen hinzukommen, etwa der Schülertag „Faszination Wirtschaftswissenschaften“ in Zusammenarbeit mit dem Verein für Socialpolitik am 27. Mai für Jugendliche ab Klasse 11. Interessierte Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte können sich regelmäßig über die Webseite der Kinder- und JuniorUni informieren oder sich zum Newsletter anmelden. Die Veranstaltungen sind digital geplant, doch ist ein Wechsel an die Uni in jedem Fall vorgesehen, sobald dies möglich und sinnvoll ist. Gefördert wird das diesjährige Programm vom Ford Fund sowie von der Joachim-Herz-Stiftung.Inhaltlicher Kontakt:Astrid CostardGeschäftsführung KölnerKinder- und JuniorUniversität+49 221 470-6298kinderuni@uni-koeln.dePresse und Kommunikation:Eva Schissler+49 221 470 4030e.schissler@verw.uni-koeln.deWeitere Informationen:https://kinderuni.uni-koeln.de/

Presse und Kommunikation:
Jürgen Rees
+49 221 470-3107
j.rees@verw.uni-koeln.de

V.i.S.d.P.: Dr. Patrick Honecker MBA

Weitere Storys: Universität zu Köln
Weitere Storys: Universität zu Köln