Das könnte Sie auch interessieren:

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.

19.11.2018 – 10:06

Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.

Pressemitteilung zum Besuch von NRW-Gesundheitsminister Laumann in Dialysezentrum Emsdetten

Von Düsseldorf nach Emsdetten - Am 05.12.2018 wird der NRW-Gesundheitsminister Herr Laumann ein Dialysezentrum besuchen

Pressemitteilung vom 19.11.2018

Von Düsseldorf nach Emsdetten - NRW-Minister Laumann besucht Dialysezentrum im Münsterland

Am 05.12.2018 wird Karl-Josef Laumann, Gesundheitsminister in Nordrhein-Westfalen, das Nierenzentrum in Emsdetten besuchen, um sich über die medizinische Versorgung und individuelle Betreuung der Patienten zu informieren. Herr Laumann ist CDU-Mitglied und neben seinem Minister-Amt auch CDU-Vorsitzender der CDU Münsterland. Die Ärzte der Dialysepraxis Emsdetten, Herr Dr. med. Frank Tillmann, Herr Dr. med. Korte, Herr Dr. med. Figiel und Herr Dr. med. Knutsen freuen sich über einen Austausch mit Herrn Minister Laumann zu Themen wie dem Pflegekräftemangel und dem Aufkauf von Arztpraxen durch Konzerne, die aktuell alle niedergelassenen Nierenfachärzte beschäftigen.

In Deutschland sind mehr als 80.000 Menschen auf ein Nierenersatzverfahren angewiesen. Die Dialyse ermöglicht vielen Patienten eine gute Lebensqualität: Für die meisten Patienten ist ein Urlaub trotz Dialyse möglich, einige Patienten können sogar weiter ihren Beruf ausüben.

Niedergelassene Nephrologen betreuen in ihren inhabergeführten nephrologischen Zentren deutschlandweit nierenkranke Patienten. So verzögern oder verhindern sie in vielen Fällen mittelfristig den Funktionsverlust der Nieren und versorgen auch Patienten vor und nach einer Nierentransplantation umfassend.

Dialysepatienten müssen in der Regel dreimal wöchentlich je vier Stunden dialysiert werden und verbringen so einen großen Teil ihrer Lebenszeit im Dialysezentrum. In dieser Zeit wird das Blut der chronisch nierenkranken Patienten gereinigt und von Giftstoffen befreit. Im Vordergrund stehen für die Ärzte und das medizinische Personal immer das Wohl der Patienten und ihre Gesundheit. Zusätzlich sind sie stets bestrebt, die Bedingungen rund um die Dialyse so angenehm wie möglich für die Patienten zu gestalten.

Ein nephrologisches Zentrum mit Dialyse ist von der Größe und der Anzahl der Mitarbeiter mit einem mittelständischen Unternehmen zu vergleichen. In einem nephrologischen Zentrum arbeiten durchschnittlich 30 bis 50 Mitarbeiter.

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Vertreter der Presse an dem Termin auf der Nordwalderstraße 48-50 in 48282 Emsdetten ab 08:30 Uhr teilnehmen und im Nachgang in Ihrem Medium darüber berichten.

Organisation des Termins durch den Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.:

Der Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. ist der Berufsverband der niedergelassenen Nierenfachärzte Deutschlands, der 1980 gegründet wurde. Das Spektrum der rund 850 Nierenspezialisten in den 468 nephrologischen Mitgliedspraxen und Dialysezentren reicht von der präventiven Frühbetreuung der Patienten mit Nieren- und Hochdruckproblemen über die hoch qualifizierte Dialysebehandlung (Hämodialyse, Peritonealdialyse), dem Heimdialyseverfahren und der Begleitung und Nachsorge bei der Nierentransplantation.

Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. 
Steinstraße 27
40210 Düsseldorf

Telefon 02 11 / 17 95 79 11
Telefax 02 11 / 17 95 79 60

doering@dnev.de
www.dnev.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version