PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universitätsklinikum Essen AöR mehr verpassen.

21.09.2020 – 13:56

Universitätsklinikum Essen AöR

PM, Diabetes umfassend behandeln

PM, Diabetes umfassend behandeln
  • Bild-Infos
  • Download

Die Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der Universitätsmedizin Essen (UME) wird mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

Diabetes umfassend behandeln

Die Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der Universitätsmedizin Essen (UME) wird mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

Essen, 16.09.2020 - Für die hohe Qualifikation der Mitarbeiter und die Erfüllung zahlreicher diabetesspezifischer Leistungsmerkmale sowie ein klar definiertes Behandlungs- und Überweisungsmanagement hat die Die Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der Universitätsklinik Essen das Siegel "Zertifiziertes Diabeteszentrum Diabetologikum DDG" von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erhalten. Die DDG zeichnet damit Einrichtungen aus, die eine hohe Qualität in der Diabetesbehandlung bieten. Dazu gehört auch, dass das gesamte Diabetesteam jährlich eine Vielzahl von Patienten mit Diabetes betreut und so die nötige Erfahrung für die zuverlässige Diagnose, die optimale Diabeteseinstellung, Patientenschulung und Behandlung sammeln. "Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unseres Engagements", sagt Klinikdirektorin Prof. Dr. Dr. med. Dagmar Führer-Sakel "sie ist für uns ein weiterer Ansporn, unsere Patienten optimal zu behandeln."

Diabetes ist die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland: Über sechs Millionen Menschen sind betroffen. Weil die Krankheit sehr komplex ist, braucht jeder Patient eine speziell auf ihn zugeschnittene Behandlung. Diabetes verursacht häufig zunächst keine Beschwerden, führt unbehandelt jedoch zu ernsten Folgeerkrankungen. Denn ein erhöhter Blutzucker schädigt die kleinen und großen Gefäße. Es kann zu Schlaganfall oder Herzinfarkt, Nierenleiden, Amputationen oder Erblindungen kommen. Durch eine gute medizinische Betreuung lassen sich diese Folgeerkrankungen vermeiden. Eine erfolgreiche Diabetesbehandlung erfordert dabei geschultes und erfahrenes Personal, sowohl Fachärzte, die Diabetologen, als auch Diabetesberaterinnen und -assistentinnen. Das Siegel "Zertifiziertes Diabeteszentrum Diabetologikum DDG" garantiert, dass in der Einrichtung diese hohe Qualifikation vorhanden ist. "In der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der UME arbeiten Ärzte und Diabetesberaterinnen, die umfassende Fachkenntnisse in der Diabetesbehandlung haben. Die Patienten werden darüber hinaus geschult, wie sie den Alltag mit ihrer chronischen Erkrankung am besten meistern", sagt DDG-Präsidentin Prof. Dr. Monika Kellerer.

Sehr wichtig ist es beispielsweise zu vermitteln, wie sich der Patient richtig Insulin spritzt. In der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der UME erfolgen die Schulungen nach den Richtlinien der DDG: "Der Patient kann sich darauf verlassen, dass die Inhalte dem neuesten Stand der Wissenschaft entsprechen", sagt Kellerer.

Um das Zertifikat zu erhalten, wurde die Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der UME ganztägig im Rahmen eines Audits überprüft. Unter anderem musste die Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel der Universitätsklinik Essen die leitliniengerechte Betreuung von Diabetespatienten durch Nachweis von Qualitätsstandards und Behandlungszahlen entsprechend der strengen Richtlinien der DDG sowie die Verwendung eines diabetesspezifischen Qualitätsmanagementsystems nachweisen. Auch Kooperationen mit anderen Fachärzten wie Augen- oder Nierenärzten wurden gefordert. "Bei Diabetes ist es besonders wichtig, dass die verschiedenen Fachrichtungen gut zusammenarbeiten", sagt PD Dr. med. Susanne Reger-Tan, Leiterin des Diabeteszentrums. Das erhöht die Chance für den Patienten, gefürchtete Folgeerkrankungen, wie Erblindung oder Niereninsuffizienz, zu verhindern. Das Siegel "Zertifiziertes Diabeteszentrum Diabetologikum DDG" gilt für drei Jahre, dann muss die Praxis erneut nachweisen, dass sie die strengen Kriterien der DDG erfüllt.

Über die Essener Universitätsmedizin

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie 15 Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus Werden, die Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener Universitätsmedizin ist mit etwa 1.700 Betten das führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und seit 2015 auf dem Weg zum Smart Hospital. 2019 behandelten unsere 8.500 Beschäftigten rund 74.000 stationäre und 300.000 ambulante Patientinnen und Patienten. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum, einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation, einem international führenden Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe verpflanzen, sowie dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, einem überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region reichende Bedeutung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften.