Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universitätsklinikum Essen AöR

27.11.2019 – 14:00

Universitätsklinikum Essen AöR

PM. Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Symposium zum 90. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Ludwig

PM. Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Symposium zum 90. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Ludwig
  • Bild-Infos
  • Download

Pressemitteilung

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Symposium zum 90. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Ludwig

(Essen, 27.11.2019) Ein besonderes Jubiläum einer besonderen Persönlichkeit war der Anlass für ein wissenschaftliches Symposium der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Der 90. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Ludwig, von 1972 bis 1982 Direktor der Frauenklinik am Universitätsklinikum Essen. Entsprechend lautete das Thema der Veranstaltung, zu der der heutige Direktor Prof. Dr. Rainer Kimmig geladen hatte, "Gynäkologie und Geburtshilfe im Wandel der Zeit".

Nach einem Blick auf die Geschichte der Klinik gab es Vorträge zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Geburtshilfe und der Onkologie. Neben der Geburtshilfe legt die Essener Frauenklinik heute einen Schwerpunkt auf die operative Gynäkologie und die Gynäkologische Onkologie, häufig unter Einsatz der besonders schonenden Robotic Surgery mittels dem Da-Vinci-Roboter-Chirurgiesystem. Bei ihren Vorträgen ordneten die anwesenden Expertinnen und Experten stets auch ein, welche Entwicklung die verschiedenen Therapieansätze in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten genommen haben.

Prof. Dr. Hans Ludwig studierte in Düsseldorf, Marburg, Tübingen, Basel und München. Nach Dissertation und Habilitation wurde er 1972 zum Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe an die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen berufen, wo er bis 1982 tätig war. Danach wechselte er in gleicher Funktion an die Universität Basel. Hier war er bis zu seiner Emeritierung als Direktor der Universitätsfrauenklinik 1990 tätig und von 1989 bis 1995 Studiendekan.

Pressekontakte:

Christine Harrell
Leiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Dekanat der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen
Tel.: +49 201 / 723-1615
christine.harrell@uk-essen.de
www.uni-due.de/med/  

und

Thorsten Schabelon
Leiter Stabsstelle Marketing und Kommunikation
Universitätsklinikum Essen
Tel.: +49 201 / 723-3564
thorsten.schabelon@uk-essen.de
www.uk-essen.de 

Über die Medizinische Fakultät

Wissenschaft und Forschung auf höchstem internationalem Niveau und eine herausragende, exzellente Ausbildung zukünftiger Ärztinnen und Ärzte: Diese Ziele hat sich die Medizinische Fakultät gesteckt und verfolgt sie mit Nachdruck. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften. Der 2014 bezogene Neubau des Lehr- und Lernzentrums bietet den Studierenden der Medizinischen Fakultät exzellente Ausbildungsmöglichkeiten.

Über die Essener Universitätsmedizin

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie zwölf Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus Werden, die Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener Universitätsmedizin ist mit etwa 1.700 Betten das führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und auf dem Weg zum Smart Hospital. 2018 behandelten unsere 8.500 Beschäftigten 72.000 stationäre und 300.000 ambulante Patientinnen und Patienten. Schwerpunkte sind die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie und die Transplantation. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum, einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation, einem international führenden Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe verpflanzen, sowie dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, einem überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region reichende Bedeutung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften.