Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universitätsklinikum Essen AöR

16.08.2018 – 17:54

Universitätsklinikum Essen AöR

PM: Trainerikone Ottor Rehhagel feiert 80. Geburtstag im Universitätsklinikum

PM: Trainerikone Ottor Rehhagel feiert 80. Geburtstag im Universitätsklinikum
  • Bild-Infos
  • Download

Die Essener Trainer-Ikone feierte am 9. August 2018 ihren 80. Geburtstag! Die Stiftung Universitätsmedizin, die Universitätsmedizin Essen sowie die Stadt Essen gratulieren ganz herzlich zu diesem Ehrentag. 80 bunte Ballons steigen vor Kinderklinik in die Luft.

Pressemitteilung

Herzlichen Glückwunsch Otto Rehhagel

Die Fußballgröße aus Essen feierte am 9. August 2018 ihren

80. Geburtstag! Die Stiftung Universitätsmedizin, die Universitätsmedizin Essen sowie die Stadt Essen gratulieren ganz herzlich zu diesem Ehrentag. 80 bunte Ballons steigen vor Kinderklinik in die Luft.

König Otto oder Rehakles: Otto Rehhagel hat viele Namen, die ihn aus seiner Zeit als aktiver Fußballprofi und Trainer noch heute begleiten. Der Essener feierte heute nachträglich seinen 80. Geburtstag vor der Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen. Als Kuratoriumsmitglied der Stiftung Universitätsmedizin Essen setzt er sich für die kranken und schwerstkranken Patienten dort ganz besonders ein.

"Als ich Herrn Rehhagel vor rund zwei Jahren fragte, ob er sich ehrenamtlich für die Arbeit der Stiftung Universitätsmedizin engagieren wolle, sagte er sofort 'Ja'. Zuvor war er bereits viele Jahre für die Stiftung aktiv und hat sich dabei ganz besonders für die Kinderklinik engagiert", sagt Dr. Dr. Jochen Melchior, Ehrenvorsitzender des Stiftungskuratoriums. Otto Rehhagel ist seit dem 7. November 2016 Kuratoriumsmitglied der Stiftung Universitätsmedizin und hat sich seitdem für verschiedene Projekte innerhalb der Universitätsmedizin Essen. Es ist das einzige Gremium, in dem sich der Fußball-Pensionär noch engagiert. Prof. Dr. Jochen A. Werner, Vorstandsvorsitzender der Essener Universitätsmedizin und ebenfalls Mitglied des Stiftungskuratoriums, erläutert: "Durch Otto Rehhagels Erfahrungen als Sportler, Person des öffentlichen Lebens und Familienvater bereichert er das Kuratorium in außerordentlichem Maße. Für diese persönliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit bin ich sehr dankbar."

"Otto Rehhagel ist vielen Menschen ein großes Vorbild und das nicht nur in sportlicher Hinsicht", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Er ist in Essen zuhause und lebt nach wie vor für den Fußball. Was den Fußball angeht, ist Otto Rehhagel immer jung und aktuell geblieben."

Eng verbunden ist die bekannte Fußballgröße als Schirmherr der Stiftung Universitätsmedizin zum Beispiel mit der regelmäßig stattfindenden Aktion "Ein Tor - ein Lächeln" bei Fußball-Großereignissen - hier kann bei jedem Tor der deutschen Nationalmannschaft ein vorher festgelegter Betrag gespendet werden. "Der Spendenerlös geht zugunsten der Besuche der Klinikclowns in der Kinderklinik und der Etablierung modernster Medizintechnik in der HNO-Medizin, von der auch die jungen Patienten maßgeblich profitieren," sagt Otto Rehhagel über sein Ehrenamt.

Neben seiner Funktion im Kuratorium, begleitet Herr Rehhagel darüber hinaus die Besuche diverser Fußballstars in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen. "Vielen Patienten fällt es oft schwer, ihren Lebensmut nicht zu verlieren und positive Erfahrungen zu machen. Durch die Aktionen der Stiftung kann ihnen immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden," weiß Thorsten Kaatze, Vorstand der Stiftung Universitätsmedizin Essen sowie Kaufmännischer Direktor und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Essener Universitätsmedizin.

Die Stiftung Universitätsmedizin, die Essener Universitätsmedizin und die Stadt Essen danken Otto Rehhagel herzlich für sein großes Engagement, freuen sich auf die weitere zukünftige Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute und vor allem Gesundheit zum 80. Geburtstag!

Pressekontakt:

Nähere Informationen:

Jorit Ness

Geschäftsführer

Stiftung Universitätsmedizin Essen

Tel.: 0201-723-4699

jorit.ness@uk-essen.de

www.universitaetsmedizin.de

Über die Stiftung Universitätsmedizin Essen

Die Stiftung Universitätsmedizin Essen realisiert wichtige Förderprojekte und wegweisende Ideen auf dem Gebiet der Universitätsmedizin, um innovative Forschung und Lehre sowie eine über die reine medizinische Grundversorgung hinausgehende Krankenversorgung sicherzustellen.

Über die Universitätsmedizin Essen

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie zwölf Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus Werden, die Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener Universitätsmedizin ist mit etwa 1.700 Betten das führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und auf dem Weg zum Smart Hospital. 2017 behandelten unsere 8.200 Beschäftigten fast 72.000 stationäre und 300.000 ambulante Patientinnen und Patienten. Schwerpunkte sind die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie und die Transplantation. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum, einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation, einem international führenden Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe verpflanzen, sowie dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, einem überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region reichende Bedeutung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften.

Die Universitätsmedizin Essen umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie zwölf
Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus, die
Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit über 1.700 Betten das führende
Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und hat sich auf den Weg gemacht,
ein Smart Hospital zu werden. 2017 behandelten die 8.200 Beschäftigten 72.000
stationäre und 240.000 ambulante Patientinnen und Patienten. Schwerpunkte sind
die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie und die Transplantation. Mit dem
Westdeutschen Tumorzentrum und dem Westdeutschen Zentrum für
Organtransplantation hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region
hinaus reichende Bedeutung für die Versorgung.