Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Universitätsklinikum Essen AöR mehr verpassen.

14.06.2018 – 13:20

Universitätsklinikum Essen AöR

PM: 15.000EUR für die Klinikclowns in der Kinderklinik Essen

PM: 15.000EUR für die Klinikclowns in der Kinderklinik Essen
  • Bild-Infos
  • Download

Novitas BKK unterstützt "Ein Tor - ein Lächeln"

Ein Koffer voller Späße - die Novitas BKK überreicht der Stiftung Universitätsmedizin Essen eine Spende in Höhe von

15.000EUR für die Klinikclowns in der Kinderklinik Essen

Essen, 13.06.2018 - Wenn die Klinikclowns zu Besuch in die Kinderklinik der Universitätsmedizin Essen kommen, werden sie von den jungen Patienten bereits sehnsüchtig erwartet - bringen sie doch immer einen Koffer voller Überraschungen mit. Die Stiftung Universitätsmedizin Essen setzt sich dafür ein, dass dieses so wichtige Angebot für die kranken und schwerstkranken Kinder aufrecht erhalten werden kann und erhält nun großartige Unterstützung von der Novitas BKK.

"Als die Stiftung Universitätsmedizin uns von dem Projekt erzählte, stand fest, dass wir helfen möchten", so Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK. Mit großer Freude überreicht er eine Spende in Höhe von 15.000EUR für die Klinikclowns. "Besonders den kleinsten Patienten fallen lange Krankenhausaufenthalte sicherlich schwer. Dabei das Lachen nicht zu verlieren und auch positive Erfahrungen zu machen, kann die vielen Untersuchungen etwas leichter machen." Mit dem gespendeten Geld werden die "Visiten" der Clowns wie Lisette und Schlatge ermöglicht: In ihren Arztköfferchen sind keine Medikamente oder Stethoskope. Und doch helfen die beiden den kleinen Patienten besser als so manche Therapie. Mal laut und mal leise vertreiben die beiden Heimweh, schlechte Nachrichten und Sorgen.

Eng verbunden mit der Kinderklink ist auch die bekannte Fußballgröße Otto Rehhagel. Als Schirmherr der Aktion "Ein Tor - ein Lächeln" weiß er, wie wichtig die Unterstützung der Vereine, Privatpersonen und Unternehmen wie der Novitas BKK ist: "Den kleinen Patienten fällt es oft schwer, ihren Lebensmut nicht zu verlieren und positive Erfahrungen zu machen. Durch die Aktionen der Stiftung kann jede und jeder helfen und den Kindern das ein oder andere Lächeln ins Gesicht zaubern."

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin, nahm den Scheck entgegen und erklärt: "Die Clownsvisiten können ausschließlich durch Spenden, wie den Erlös der Aktion "Ein Tor - ein Lächeln", finanziert werden, da dieses so wichtige Angebot über die medizinische Grundversorgung hinausgeht. Umso dankbarer sind wir über das Engagement der Novitas BKK."

Die Aktion "Ein Tor - ein Lächeln" startet pünktlich zur Fußball WM 2018 in Russland zum dritten Mal. Bei jedem Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird ein vorher festgelegter Betrag gespendet - so macht mitfiebern gleich doppelt Spaß! Die Gesamtsumme kommt den Klinikclowns und neuesten OP-Technologien in der HNO-Medizin zugute. Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann sich ganz einfach auf der Internetseite www.eintor-einlaecheln.de registrieren oder sich telefonisch unter 0201-723-4699 bei der Stiftung melden.

Pressekontakt:

Nähere Informationen:

Jorit Ness

Geschäftsführer

Stiftung Universitätsmedizin Essen

Tel.: 0201-723-4699

jorit.ness@uk-essen.de

www.universitaetsmedizin.de

Über die Stiftung Universitätsmedizin Essen

Die Stiftung Universitätsmedizin Essen realisiert wichtige Förderprojekte und wegweisende Ideen auf dem Gebiet der Universitätsmedizin, um innovative Forschung und Lehre sowie eine über die reine medizinische Grundversorgung hinausgehende Krankenversorgung sicherzustellen.

Über die Essener Universitätsmedizin 

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten in mehr als 70 Gebäuden das
führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen
Jahr behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre
Patientinnen und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), einem
überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie,
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik. Der 2014
bezogene Neubau des Lehr- und Lernzentrums bietet den Studierenden der
Medizinischen Fakultät exzellente Ausbildungsmöglichkeiten.