Universitätsklinikum Essen AöR

PM: Rückenwind bei Lungenkrebs

"Rückenwind bei Lungenkrebs" heißt eine Informationsveranstaltung für Betroffene und deren Angehörige am 2. Dezember, 11 Uhr, im Atlantic Congress Hotel. In Interviews und Gesprächen erläutern Ärzte neue Entwicklungen der Diagnose und Therapie des Lungenkrebses. Die Betroffenen haben zudem die Möglichkeit, sich mit anderen Patienten und auch mit Experten auszutauschen.

Pressemitteilung:

Rückenwind bei Lungenkrebs

Patientenveranstaltung gibt Tipps auch zum Umgang mit der Erkrankung

Essen, 28.11.2017 - "Rückenwind bei Lungenkrebs" heißt eine Informationsveranstaltung für Betroffene und deren Angehörige am 2. Dezember, 11 Uhr, im Atlantic Congress Hotel. In Interviews und Gesprächen erläutern Ärzte neue Entwicklungen der Diagnose und Therapie des Lungenkrebses. Die Betroffenen haben zudem die Möglichkeit, sich mit anderen Patienten und auch mit Experten auszutauschen.

Die Diagnose "Lungenkrebs" ruft bei den Betroffenen oft ein Wechselbad der Gefühle hervor. Zum einen Angst vor der Zukunft mit der Erkrankung, zum anderen Hoffnung auf Hilfe durch medizinische Behandlung. Auch Angehörige leiden unter dieser schwierigen Situation und wissen nicht, wie man mit der Diagnose umgehen soll. Die Veranstaltung "Rückenwind bei Lungenkrebs" am Samstag, 2. Dezember, 11 Uhr, im Atlantik Congress Hotel, Norbertstraße 2A, möchte Patienten und ihre Angehörigen beim Umgang mit der Erkrankung unterstützen und dabei helfen, nach vorne zu schauen. In der 90-minütigen Veranstaltung interviewt Moderator Moritz Krebs unter anderem Experten zur "Diagnose Lungenkrebs - was nun?" und führt Gespräche mit Fachärzten zur "Therapie - was passiert nun?".

Das Lungenkrebszentrum am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) der Universitätsmedizin Essen möchte zusammen mit der Selbsthilfegruppe Lungenkrebs am WTZ und der Aktion Rückenwind Patienten auch die Angehörige beim Umgang mit der Erkrankung unterstützen und dabei helfen, mach vorne zu schauen.

Pressekontakt:

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-2115

burkhard.buescher@uk-essen.de

Über die Essener Universitätsmedizin 
Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten das führende
Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen Jahr (2016)
behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre Patientinnen
und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), in dem wir
jährlich mehr als 2.000 Operationen durchführen, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie,
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik. 



Das könnte Sie auch interessieren: