Universitätsklinikum Essen AöR

PM: Essen größter Weihnachtschor wächst weiter

Am dritten Adventssonntag, dem 17. Dezember, öffnet die Grugahalle um 16 Uhr ihre Pforten für Jung und Alt: Familien, Freunde, Kollegen und ganze Vereine kommen zu einem besonderen vorweihnachtlichen Konzert zusammen: Als Essens größter Weihnachtschor singen sie gemeinsam Weihnachtslieder. Nach der Premiere 2016 mit rund 3.000 Sängerinnen und Sängern sollen es bei der zweiten Auflage noch einmal deutlich mehr Teilnehmer werden - für den guten Zweck: Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf kommen Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder der Kinderklinik der Universitätsmedizin zu Gute.

Pressemitteilung:

Nach dem Erfolg im Vorjahr:

Essens größter Weihnachtschor wächst weiter

Mehrere Tausend Sängerinnen und Sänger wollen beim Weihnachtssingen in der Grugahalle für Gänsehaut-Momente sorgen

Essen, 21. November 2017 - Am dritten Adventssonntag, dem 17. Dezember, öffnet die Grugahalle um 16 Uhr ihre Pforten für Jung und Alt: Familien, Freunde, Kollegen und ganze Vereine kommen zu einem besonderen vorweihnachtlichen Konzert zusammen: Als Essens größter Weihnachtschor singen sie gemeinsam Weihnachtslieder. Nach der Premiere 2016 mit rund 3.000 Sängerinnen und Sängern sollen es bei der zweiten Auflage noch einmal deutlich mehr Teilnehmer werden - für den guten Zweck: Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf kommen Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder der Kinderklinik der Universitätsmedizin zu Gute.

Seit einem halben Jahr bereiten sich die beteiligten Chöre und Gruppen für die Veranstaltung "Lasst uns Weihnachtslieder singen" vor: Der Uni-Chor mit über 70 Mitgliedern, der Essen-Steeler Kinderchor mit 50 Kindern und Jugendlichen, die Musiktherapie der Kinderklinik an der Universitätsmedizin Essen und die Band "Discoriffic" der Folkwang-Agentur. Diese Gruppen werden in der Grugahalle durch Gesang und ihre musikalische Note erneut für Gänsehaut-Atmosphäre sorgen. Was im Vorjahr glückte und rund 3.000 Gäste anlockte, geht in die zweite Runde. Das besinnliche, traditionelle und festliche Ambiente wird gewahrt - und es gibt innovative Neuerungen.

"Ich freue mich auf die besondere Atmosphäre, wenn noch mehr Sängerinnen und Sänger als bei der Premiere in Essens größtem Weihnachtschor gemeinsam singen. Ich erwarte eine besinnliche Einstimmung auf Weihnachten, Gänsehaut-Momente und einen unvergesslichen Abend für Jung und Alt", so Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin Essen. Mit den Erlösen der Veranstaltung werden u.a. die Kunst- und Musiktherapie, die Klinik-Clowns und Spielgeräte für die kleinen Patienten der Kinderklinik an der Universitätsmedizin finanziert.

Die große und durchgehend positive Resonanz nach der Premiere hat noch mehr Interesse bei Vereinen, Chören und Gruppen geweckt. "Die Veranstaltung ist von Bürgerinnen und Bürgern für Bürgerinnen und Bürger und eine Bereicherung für die Stadt Essen. Dieses bürgerschaftliche Engagement finde ich bemerkenswert. Die Jugendhilfe Essen hat beispielsweise mit ihren Lehrlingen einen sechs Meter hohen und fünf Meter breiten Weihnachtsbaum aus einer Metall-Konstruktion gebaut, der beleuchtet wird und das Bühnenbild schmückt. Auch das Ehrenamt - z.B. durch die beteiligten Chöre - unterstreicht das Besondere dieser Veranstaltung", betont Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, der selbst in der Grugahalle mitsingen wird.

Alle Kinder erhalten eine leckere und kostenfreie Waffel von "Der Schultenhof". Außerdem hat die WAZ den Weihnachtsmann bestellt, mit dem sich Familien ablichten und ein Foto kostenfrei mitnehmen können. Eine Videoprojektion auf einer 12 mal 9 Meter großen Leinwand ermöglicht allen Zuschauern, das Geschehen auf der Bühne und im Publikum live mitzuverfolgen und die Liedtexte zum Mitsingen zu lesen. Und für alle Gäste, die gerne nach der Veranstaltung weitersingen möchten, gibt es ein kostenfreies Liederheft, in dem die 16 Weihnachtslieder des Nachmittags abgedruckt sind. Moderiert wird die Mitsing-Veranstaltung von Timm Schröder, der Stimme von Radio Essen.

Nur dank der großzügigen Unterstützung von Sponsoren kann sichergestellt werden, dass die Veranstaltung zu familienfreundlichen Eintrittspreisen angeboten wird und deren Erlöse den Förderprojekten der Kinderklinik zu Gute kommen. Der Sponsor-Partner NOVITAS BKK hat zu einem Wettsingen aufgerufen: Unter www.GlueckSinger.de können Gruppen, Vereine und Chöre ein selbstgesungenes Weihnachtslied als Video hochladen und dann abstimmen lassen. Die drei Chöre mit den meisten Stimmen treten im Rahmen des Weihnachtssingens am 17. Dezember auf. "Singen macht glücklich, und das hilft beim Gesundwerden", sagt Novitas BKK-Pressesprecher Harald Stollmeier, "genau wie Lachen. Deshalb verbinden wir unsere Teilnahme am Weihnachtssingen mit einer Förderspende von 7.500 Euro für die Klinik-Clowns. Und wenn bei unserer Überraschunsaktion am 17. Dezember genug Menschen mitmachen, verdoppeln wir diese Summe."

Auch das Essener Energieunternehmen STEAG hat sich eine tolle Aktion einfallen lassen, bei der drei Gäste ein Jahr kostenlosen Strom (Teilnahmebedingungen siehe vor Ort) gewinnen können: Der Weihnachtsmann bekommt ein Kostüm ganz in STEAG-Blau und mischt sich unter das Publikum. Dieser besondere Weihnachtsmann wählt dreimal einen Zuschauer aus und bittet ihn, ihm ein Küsschen auf die Wange zu geben. Die Videoregie präsentiert per Kiss-Cam diesen Wangenkuss in einem Herzen auf der Videoleinwand so, dass es alle Zuschauer miterleben können. "Zum Fest der Liebe schenkt der STEAG-Weihnachtsmann nicht nur Wärme, sondern auch Strom. Als Essener Energieunternehmen sind wir mit der Stadt und der Region eng verbunden. Daher ist auch unser finanzielles Engagement im Rahmen der Veranstaltung keine Option, sondern eine Selbstverständlichkeit", so Markus Hennes, Leiter Unternehmenskommunikation der STEAG.

Als weitere Neuerung wird die Musiktherapie der Kinderklinik der Universitätsmedizin mit bis zu zehn kleinen Patienten ein Lied auf der Bühne begleiten. Stellvertretend für die 30.000 Kinder und Jugendlichen, die jedes Jahr in der Kinderklinik behandelt werden, tragen sie "Leise rieselt der Schnee" vor. Dabei wird die Beleuchtung abgedunkelt. Die Zuschauer können ihre Taschenlampe im Handy zum Rhythmus des Liedes bewegen und so für stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Diese "1000 Lichter sind gut für Essen" wirbt für eine Spendenaktion. Auf der Internetseite "Gut für Essen" der Sparkasse Essen und betterplace.org wird anlässlich der Veranstaltung ein Projekt der Stiftung Universitätsmedizin gestartet. Jeder Euro, der bis 31. Dezember 2017 über "Gut für Essen" gespendet wird, wird verdreifacht. Neben der Sparkasse unterstützt die ETL-Gruppe die Aktion. Bis zu 30.000 Euro können zusammenkommen.

Neben Spendern und Sponsoren wollen weitere Unterstützer dazu beitragen, dass die Benefizveranstaltung ein Erfolg wird. Der Essener Sängerkreis als Mitveranstalter, der Apothekerverband Essen/Mülheim/Oberhausen e.V., die Messe Essen und viele Privatpersonen und Unternehmen werben für das Weihnachtssingen und tragen so dazu bei, dass ein Weihnachtschor aus vielen tausend Stimmen die Grugahalle verzaubert. Die evangelische Kirchengemeinde "Das Weigl Haus" hat zudem mit ihrer Jugendgruppe eine Weihnachtsbotschaft verfasst. Darin rufen Jugendliche zu Solidarität für alle Mitmenschen auf und zu noch stärkerem Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger.

Die Klassen 3a und 3b der Käthe-Kollwitz-Schule aus Essen-Rüttenscheid stimmen zum heutigen Presseauftakt mit über 50 Kindern lautstark ein und wecken Vorfreude. "Auf diese Veranstaltung zum Jahresende freue ich mich sehr. Es ist das größte Event, das die Stiftung Universitätsmedizin jemals veranstaltet hat. Das gemeinsame Singen weckt Freude und Zuversicht. Dies sind Merkmale, die ich vielen Patientinnen und Patienten wünsche, die über die Weihnachtstage aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation in unserem Krankenhaus bleiben müssen", sagt Prof. Dr. Jochen A. Werner, Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen.

Karten für "Lasst uns Weihnachtslieder singen" sind in allen WAZ-Leserläden und allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.derwesten.de/liedersingen für fünf (Kinder/ermäßigt) bzw. neun Euro (Erwachsene) zzgl. Vorverkaufs- und Systemgebühren erhältlich. An der Kasse im Verwaltungsgebäude des UK Essen sind die Karten ohne VVK-Gebühren erhältlich.

Pressekontakt:

Thorsten Schabelon

Leiter Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-3564

thorsten.schabelon@uk-essen.de

www.uk-essen.de

Nähere Informationen:

Jorit Ness

Geschäftsführer

Stiftung Universitätsmedizin Essen

Tel.: 0201/723-4699

jorit.ness@uk-essen.de

www.universitaetsmedizin.de

Über die Stiftung Universitätsmedizin Essen
Gemeinsam Gesundheit fördern - Unter diesem Leitgedanken realisiert die Stiftung
Universitätsmedizin wichtige Förderprojekte und wegweisende Ideen auf dem Gebiet
der Universitätsmedizin, um innovative Forschung und Lehre sowie eine über die
reine medizinische Grundversorgung hinausgehende Krankenversorgung
sicherzustellen.

Über die Essener Universitätsmedizin 
Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten das führende
Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen Jahr (2016)
behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre Patientinnen
und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), in dem wir
jährlich mehr als 2.000 Operationen durchführen, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie,
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik. 


Medieninhalte
3 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: