Universitätsklinikum Essen AöR

PM, Protonentherapie abgeschlossen: Maham kehrt nach England zurück

Maham und ihr Vater verabschieden sich nach sechs Wochen vom Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) und kehren nach England zurück.

Maham kehrt nach England zurück

Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen (WPE) behandelte

Hirntumor des Mädchens

Die kleine Maham aus Beckton, England, hat ihre Protonentherapie zur Behandlung eines Hirntumors am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) nach sechs Wochen beendet. Vorausgegangen waren eine erfolgreiche Spendenaktion in ihrer Heimat sowie die schwierige Suche nach einem Protonentherapiezentrum in Europa, das die Behandlung des dreijährigen Kindes durchführen konnte.

Als sich die Familie an das WPE wandte, begannen sofort die Vorbereitungen. Schon zwei Wochen später konnte die Behandlung im WPE starten, das mit über 200 behandelten Kindern pro Jahr die größte Einrichtung zur Strahlentherapie bei Kindern in Europa ist. Nach jeder einzelnen Bestrahlung durfte sich Maham eine Perle für ihre Kette aussuchen, die sie heute an ihrem letzten Behandlungstag mit nach Hause nehmen wird.

Pressekontakt:

Kristina Gronwald

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-3683

kristina.gronwald@uk-essen.de

www.uk-essen.de

Über die Essener Universitätsmedizin 

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten in mehr als 70 Gebäuden das
führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen
Jahr (2015) behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre
Patientinnen und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), einem
überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie,
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik. Der 2014
bezogene Neubau des Lehr- und Lernzentrums bietet den Studierenden der
Medizinischen Fakultät exzellente Ausbildungsmöglichkeiten. 



Das könnte Sie auch interessieren: