Universitätsklinikum Essen AöR

PM: Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Kulturen für Befähigungskurs in der Hospizarbeit gesucht

Seit zehn Jahren bietet die Hospizarbeit am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) schwerkranken und sterbenden Patienten sowie ihren Angehörigen Unterstützung und Betreuung in vielfältiger Form an. Die Hospizarbeit begleitet in einem multidisziplinären Team mit vielen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen erkrankte Patienten in dieser sehr schwierigen Lebensphase. Die Hospizarbeit soll nun ausgeweitet werden, durch neue Ehrenamtliche, die Interesse an Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und an verschiedenen Lebensentwürfen haben.

Pressemitteilung:

Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Kulturen für Befähigungskurs in der Hospizarbeit gesucht

Informationsabend für Interessierte an kultursensibler Hospizarbeit und Palliativversorgung am 18. Oktober

Essen, 11.10.2017 - Seit zehn Jahren bietet die Hospizarbeit am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) schwerkranken und sterbenden Patienten sowie ihren Angehörigen Unterstützung und Betreuung in vielfältiger Form an. Die Hospizarbeit begleitet in einem multidisziplinären Team mit vielen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen erkrankte Patienten in dieser sehr schwierigen Lebensphase. Die Hospizarbeit soll nun ausgeweitet werden, durch neue Ehrenamtliche, die Interesse an Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und an verschiedenen Lebensentwürfen haben.

Die Zahl der älteren und kranken Menschen mit Migrationshintergrund hat stark zugenommen. "Die Hospizarbeit am UK Essen möchte Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen gewinnen, die sich als Ehrenamtliche engagieren. Denn im Gegensatz zu früher verbringen viel mehr Menschen mit Migrationshintergrund ihr Lebensende in Deutschland. Die Hospizarbeit am UK Essen möchte diesen Menschen das hospizlich-palliative Angebot zugänglicher machen und herkunftssensible Hospizarbeit anbieten", so Ulrike Ritterbusch. Gemeinsam mit Dr. Ferya Banaz-Yazar und Pastorin Karin Scheer koordiniert sie die Hospizarbeit am UK Essen. "Nach Berlin und München, wird sich nun auch die Hospizarbeit am UK Essen den kulturübergreifenden Fragestellungen einer würdevollen Lebensgestaltung schwerkranker und sterbender Menschen widmen", so Dr. Ferya Banaz-Yasar.

"Wir möchten den Zugang zur palliativen Versorgung für Menschen mit Migrationshintergrund erleichtern und herkunftssensible Hospizarbeit und Palliativversorgung fördern. Bevor wir die Freiwilligen in der Hospizarbeit einsetzen werden Sie in einem zehnmonatigen Kurs, der bundesweit anerkannt ist, befähigt. Dazu gehört unter anderem auch das Kennenlernen kulturspezifischer Hintergründe", ergänzt Karin Scheer. Über das Projekt können sich Interessierte auf einer Veranstaltung informieren: am Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19 Uhr, im UK Essen, Hufelandstraße 55, Gebäude WTZ-Stationen, Seminarraum im Erdgeschoss. Anmeldung und mehr Infos gibt es unter hospizarbeit@uk-essen.de.

Pressekontakt:

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-2115

burkhard.buescher@uk-essen.de

www.uk-essen.de

Über die Essener Universitätsmedizin 
Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten das führende
Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen Jahr (2016)
behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre Patientinnen
und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), in dem wir
jährlich mehr als 2.000 Operationen durchführen, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie,
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik.

Über die Hospizarbeit am Universitätsklinikum Essen
Seit langer Zeit besteht eine intensive Zusammenarbeit der Hospizarbeit mit dem
Universitätsklinikum Essen. Die inzwischen drei hauptamtlichen Koordinatorinnen
arbeiten mit etwa 45 qualifizierten ehrenamtlichen Hospiz-MitarbeiterInnen
zusammen. Schwerstkranke und sterbende Menschen erfahren die vielfältige
Unterstützung zu Hause, in der Klinik, in Hospizen und Einrichtungen der
Altenhilfe. Die intensive Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team der
Palliativstation und der Palliativsprechstunde in der Ambulanz des Westdeutschen
Tumorzentrums ermöglicht den Betroffenen eine frühzeitige und umfassende
Beratung und Begleitung in schweren Zeiten durch die Hospizarbeit. 

Original-Content von: Universitätsklinikum Essen AöR, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: