Universitätsklinikum Essen AöR

PM: "Lasst uns Weihnachtslieder singen!"

PM: "Lasst uns Weihnachtslieder singen!"
Familie Braun sichert sich erste Tickets. (v.l.n.r) Geschäftsführer der Stiftung Universitätsmedizin Jorit Ness, Familie Braun mit Weihnachtsmann, Harald Stollmeyer, Pressesprecher der Novitas BKK

Noch 100 Tage bis Weihnachten: Start des Ticket-Vorverkaufs von

"Lasst uns Weihnachtslieder singen!"

Familie Braun sichert sich erste Tickets - bis zu 7.000 Besucher in der Grugahalle erwartet

Essen, 15.09.2017 - Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr lädt die Stiftung Universitätsmedizin gemeinsam mit der Stadt Essen am Sonntag den 17. Dezember 2017 um 16.00 Uhr wieder zum gemeinsamen Weihnachtssingen in die Grugahalle ein. Pünktlich zum Vorverkaufsstart am 15. September hat es sich der Weihnachtsmann nicht nehmen lassen, die ersten Tickets an die vierköpfige Essener Familie Braun zu übergeben. Der Reinerlös der Benefizveranstaltung kommt Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder an der Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen zugute.

Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern ist für viele Essener eine schöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Mit dem Besuch der Veranstaltung "Lasst uns Weihnachtslieder singen!" wird es ein ganz besonderes Erlebnis: Alle Essener Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt, sind eingeladen, auch in diesem Jahr wieder kräftig mitzusingen, wenn bekannte Lieder wie "In der Weihnachtsbäckerei" oder "O Tannenbaum" angestimmt werden. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie dabei von zwei bekannten Essener Chören, dem Essen-Steeler Kinderchor und dem Uni-Chor Essen, sowie der Band "Discoriffic" von der Folkwang-Agentur. "Schon im vergangenen Jahr waren wir mit dabei und waren von der Veranstaltung sehr begeistert. Die Atmosphäre ist so feierlich - wie wir sie uns zu Weihnachten immer wünschen", freut sich Irina Braun im Vorfeld auf die diesjährige Veranstaltung. Auch ihr Sohn Oskar (4) ist schon ganz aufgeregt. Denn für seine Schwester Anne (1) und ihn, als auch für alle anderen Kinder, gibt es außerdem eine Gratis-Waffel und ein Foto gemeinsam mit dem Weihnachtsmann, das die WAZ den Besuchern als kostenfreien Ausdruck überreicht. "Mehr Weihnachten geht nicht!" fasst Hubert Braun die Veranstaltung zusammen, die er in diesem Jahr gemeinsam mit anderen Familien seines Freundes- und Bekanntenkreises besuchen möchte.

Ein weiteres Highlight bietet in diesem Jahr eine Chor-Challenge, ausgerufen und organisiert von der Novitas BKK. Mitmachen können interessierte "Laien-Chöre", die sich mit einem Weihnachtslied bewerben und so die Chance auf einen Auftritt auf der großen Bühne der Grugahalle am Abend der Veranstaltung erhalten!

Veranstaltet wird das große Weihnachtssingen auch in diesem Jahr von der Stiftung Universitätsmedizin Essen. "Der große Zuspruch, den wir erhalten haben, und die Begeisterung der Teilnehmer hat uns darin bestärkt, auch in diesem Jahr wieder alle Bürgerinnen und Bürger zum gemeinsamen Weihnachtssingen einzuladen. Und dies noch dazu für einen guten Zweck: Der Erlös der Veranstaltung kommt Förderprojekten für kranke und schwerstkranke Kinder der Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen zugute. Neben der Novitas BKK haben wir mit der STEAG GmbH in diesem Jahr einen weiteren Partner für die Veranstaltung gewonnen, der uns tatkräftig unterstützt", so Jorit Ness, Geschäftsführer der Stiftung Universitätsmedizin. Auch die Sparkasse Essen gehört zu den Partnern.

Wer mitsingen möchte: Karten für "Lasst uns Weihnachtslieder singen" sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen, der Kasse des Haupteingangs des UK Essen sowie online unter www.eventim.de oder der Telefonnummer 0201-7244290 erhältlich. Die Tickets kosten für Kinder 5 Euro und für Erwachsene 9 Euro (außer an der Kasse des UK Essen entstehen Vorverkaufsgebühren).

Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Pressetermin am 21. November 2017 um 11:30 Uhr.

Pressekontakt:

Kristina Gronwald

Stellv. Pressesprecherin

Tel.: 0201/723-3683

kristina.gronwald@uk-essen.de

www.uk-essen.de

Nähere Informationen:

Jorit Ness

Geschäftsführer

Stiftung Universitätsmedizin Essen

Tel.: 0201/723-4699

jorit.ness@uk-essen.de

www.universitaetsmedizin.de

Über die Stiftung Universitätsmedizin Essen

Gemeinsam Gesundheit fördern - Unter diesem Leitgedanken realisiert die Stiftung Universitätsmedizin wichtige Förderprojekte und wegweisende Ideen auf dem Gebiet der Universitätsmedizin, um innovative Forschung und Lehre sowie eine über die reine medizinische Grundversorgung hinausgehende Krankenversorgung sicherzustellen.

Über die Essener Universitätsmedizin 

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten in mehr als 70 Gebäuden das
führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen
Jahr (2015) behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre
Patientinnen und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), einem
überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie,
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik. Der 2014
bezogene Neubau des Lehr- und Lernzentrums bietet den Studierenden der
Medizinischen Fakultät exzellente Ausbildungsmöglichkeiten. 

Original-Content von: Universitätsklinikum Essen AöR, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: