Universitätsklinikum Essen AöR

PM "Weihnachten im Sommer"

PM "Weihnachten im Sommer"
Kinderarzt Prof. Rainer Büscher, junger Patient, Susanne Rosendaal, Store Managerin IKEA Essen:

"Weihnachten im Sommer"

IKEA Essen spendet aus der zurückliegenden Aktion "Weihnachtsbäume für Kinderträume" für chronisch nierenkranke Jugendliche - Workshop im Bottroper Alpincenter

Essen, 07.06.2017 - 4.500 Euro spendet IKEA Essen heute für chronisch nierenkranke Jugendliche am UK Essen. Das Geld wird für einen sogenannten Transitionsworkshop eingesetzt. Unter Transition wird in der Medizin der Übergang vom Kindes- zum Erwachsenenalter verstanden. Susanne Rosendaal, Store Managerin IKEA Essen: "Es ist eine Herzensangelegenheit für uns, die kranken und schwerstkranken Jugendlichen mit unserer Spendenaktion in dieser Phase des Übergangs zu unterstützen".

Unter dem Motto "Weihnachten im Sommer" lädt die Kinderklinik der Essener Universitätsmedizin am 10. Juni 2017 chronisch nierenkranke Jugendliche und ihre Familien zu einem Transitionsworkshop ins Alpincenter Bottrop ein. Die Aktion soll jungen Patienten und ihren Familien in Vorträgen und Gesprächsrunden informieren zu Themen wie Medikamente und Alkohol, Ernährung, Berufswahl oder Sexualität. Aber auch der Spaß kommt an diesem Familientag nicht zu kurz. Ein Ski- und Snowboardkurs stehen ebenso auf dem Programm, wie Fahrten auf der Sommerrodelbahn.

Das Projekt gehört zur Transitionsmedizin am UK Essen. Prof. Rainer Büscher, Ärztlicher Leiter des Nierenzentrums für Kinder und Jugendliche: "Erwachsenwerden mit einer chronischen Erkrankung - das ist ein Prozess, der für Jugendliche in der Pubertät zusätzliche Probleme mit sich bringen kann. Die Transitionsmedizin setzt sich für einen patientenorientierten und reibungslosen Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin ein, da sich die Bedürfnisse und Fragen der Jugendlichen in dieser Zeit sehr ändern können."

Die Stiftung Universitätsmedizin fördert wie dieses, viele weitere Projekte, die über die eigentliche "Grundversorgung" hinausgehen. "Wir setzen uns seit über 10 Jahren mit unserer Arbeit dafür ein, Patienten eine noch bessere Versorgung zu ermöglichen, Medizinstudierende noch besser auf die Praxis vorzubereiten und durch innovative Forschungsförderung Krankheiten zu besiegen. Ganz besonders dankbar sind wir für langjährige Partner, wie IKEA, die in den vergangenen Jahren unsere Arbeit mit 40.209 EUR unterstützt haben", so Prof. Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

Pressekontakt:

Kristina Gronwald

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-3683

UK Essen

kristina.gronwald@uk-essen.de

www.uk-essen.de

Nähere Informationen:

Prof. Rainer Büscher

Klinik für Kinderheilkunde

Ärztlicher Leiter des Nierenzentrums für Kinder und Jugendliche

Tel.: 0201/723-3780

UK Essen

rainer.buescher@uk-essen.de

www.uk-essen.de

Über die Essener Universitätsmedizin 

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK 
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus, 
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten in mehr als 70 Gebäuden das 
führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen 
Jahr (2015) behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre 
Patientinnen und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die 
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen 
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem 
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international 
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, 
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe 
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), einem 
überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Essener 
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die 
Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die 
klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der
Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, 
Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden 
Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Genetik. Der 2014 
bezogene Neubau des Lehr- und Lernzentrums bietet den Studierenden der 
Medizinischen Fakultät exzellente Ausbildungsmöglichkeiten. 

Original-Content von: Universitätsklinikum Essen AöR, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: