Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PLATO AG

16.11.2018 – 09:36

PLATO AG

Harmonisierter FMEA Ansatz nach VDA/AIAG im Fokus
Weltweiter Austausch von Engineering-Experten

Harmonisierter FMEA Ansatz nach VDA/AIAG im Fokus / Weltweiter Austausch von Engineering-Experten
  • Bild-Infos
  • Download

Lübeck (ots)

Die PLATO Konferenz ist seit Jahren eine feste Größe für das Risiko- und Qualitätsmanagement in der Automobil- und Medizintechnik-Branche. Aufgrund der starken Nachfrage aus dem Ausland und der globalen Ausrichtung PLATOs hat sich die jährliche Engineering-Konferenz auch zu einem internationalen Event-Format etabliert. Weltweit dient sie sowohl Anwendern als auch Interessierten als Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen und ihre praktischen Anwendungsbereiche auszutauschen, neue Trends zu erkennen und zu diskutieren, Erfahrungen zu teilen, Netzwerke zu pflegen oder neue zu knüpfen - die Motivation zur Teilnahme an der Veranstaltung ist vielfältig. Zahlreiche Führungskräfte und Prozessverantwortliche aus dem Engineering-Umfeld nahmen an den Veranstaltungen in Hamburg, Michigan (USA) oder Beijing (China) teil.

Den Auftakt bildete im September die 22. PLATO Konferenz in Hamburg. An zwei Tagen wurden Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden rund um das Leitthema "Beyond FMEA: Weltweite Vernetzung für zukunftssichere Entwicklungsprozesse" gehalten. Seitens PLATO wurden die Teilnehmer auf allen Konferenzen über die neusten Entwicklungen aus dem Softwarehaus informiert und es wurden ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Unternehmen mit der PLATO Software e1ns effizienter entwickeln. Das neue Zeitalter der FMEA geht über die FMEA hinaus. Hierbei unterstützt PLATO e1ns die erforderliche Flexibilität durch konfigurierbare Inhalte zur Anpassung des unternehmensspezifischen Engineering-Prozesses.

Partner- und Kundenbeiträge, wie z.B. von Knorr-Bremse, ergänzten mit praktischen Einblicken das Programm und sorgten für einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Etwa einen Monat später trafen sich Qualitätsexperten, überwiegend aus der Automobilindustrie, an der Oakland University in Michigan zur 7. PLATO North America User Conference. Einblicke in die Praxis boten dabei Kundenvorträge von Adient, General Motors und Nexteer. Mit einer anschließenden Podiumsdiskussion, an der Mitglieder des AIAG-VDA Harmonisierungsteams von Fiat Chrysler Automobiles, GM, ZF, Nexteer und der Leiter des AIAG-Bereichs "Automotive Core Tools" teilnahmen, wurden viele Fragen zum aktuellen Stand der neuen Norm beantwortet. Bei allen Beiträgen stand das Gleichgewicht zwischen Mensch, Prozess und PLATO e1ns im Fokus. Ein Zusammenspiel, das nach wie vor als Notwendigkeit gesehen wird, um die anspruchsvollen Produktentwicklungsziele zu erreichen und damit einhergehend die Beschleunigung neuer Technologien für die Transportindustrie zu realisieren.

Anfang November hieß PLATO gemeinsam mit seinem Partner DRIT Info Co., einem jungen und innovativen chinesischen Engineering-Dienstleister, Experten aus dem Bereich Automotive Industry Engineering sowie aus dem Qualitätsmanagement im Jen Beijing Hotel im Herzen des Pekinger Finanz- und Medienbezirks zur 1. PLATO Conference in China willkommen.

Auch hier wurden neben Erfahrungsberichten der angestrebte VDA/AIAG-Standard und seine Auswirkungen auf die Durchführung der FMEA vorgestellt. Den Teilnehmern wurden die 6 Schritte zur Erstellung einer FMEA anhand der modellbasierten PLATO e1ns Software vermittelt, welche mit ihrer Durchgängigkeit und Flexibilität auf großes Interesse stieß.

Die Besucher der Konferenz konnten ihre Fragen während des gesamten Konferenztages über ein Messaging Tool stellen, die bei der abschließenden Podiumsdiskussion bestehend aus Qualitätsexperten der chinesischen Automobilindustrie sowie PLATO- und DRIT-Beratern beantwortet wurden. Fragen, wie "Wer sollte Mitglied im FMEA-Kernteam sein?", "Wie kann man die Qualität einer FMEA bewerten?" und nach "Best Practice der FMEA-Integration in den Produktentwicklungsprozess?" wurden hier lebhaft und gewinnbringend diskutiert.

Pressekontakt:

PLATO AG
Julia Meyer-Holderbaum
Marketing & PR
Tel. +49 451 93 09 86-17
Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de

Original-Content von: PLATO AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PLATO AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung