PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Planview mehr verpassen.

28.08.2018 – 10:05

Planview

Neue Umfrage von Planview zeigt, dass Unternehmen bei der Verwaltung von Arbeitsproduktivität und Zusammenarbeit vor immer größeren Herausforderungen stehen

Austin, Texas (ots/PRNewswire)

Die Abhängigkeit von mehreren, fragmentierten Instrumenten in einer wachsenden Anzahl von funktionsübergreifenden, verteilten Teams führt zum Scheitern von Projekten und zu Kommunikationsfehlern

Eine neue globale Studie von Planview®, dem weltweit führenden Anbieter von Lösungen für das Work- und Ressourcenmanagement, zeigt die wachsenden Herausforderungen für eine zunehmend virtuelle und geografisch verteilte Belegschaft auf. Laut den Ergebnissen einer Umfrage unter 650 Wissensarbeitern verlieren Teams bis zu 20 Stunden pro Monat aufgrund von Tools, die nicht im gesamten Unternehmen integriert oder zentralisiert sind.

Details aus der globalen Umfrage zur Projektzusammenarbeit 2018 können Sie abrufen unter

https://info.planview.com/everyone-is-a-project-manager-_ebook_cwm_de_reg.html?utm_medium=pr.

Die zentralen Ergebnisse zeigen die universellen Herausforderungen bei der Verwaltung von Teams und Projekten.

1. Jeder ist ein Projektmanager. Zwei von drei Befragten gaben an, 
   Projekte zu leiten, ohne den offiziellen Titel eines 
   Projektmanagers zu tragen und weder zertifiziert noch geschult 
   worden zu sein. Diese "zufälligen" Projektmanager halten sich 
   nicht an Projektmanagement-Standards und tragen so zur Verbreitung
   von fragmentierten und isolierten Instrumenten bei. 
2. Teams werden immer vielfältiger und virtueller. Achtzig Prozent 
   der Befragten arbeiten funktionsübergreifend zusammen (40 Prozent 
   mehr als bei der Umfrage 2015) und 59 Prozent sind geografisch 
   verteilt (30 Prozent mehr als bei der Umfrage 2015). Diese Praxis 
   bedeutet, dass sich Manager mit Kommunikationsherausforderungen 
   auseinandersetzen müssen, die vor drei Jahren einfach noch nicht 
   verbreitet waren. 
3. Das Projektmanagementbüro (Project Management Office, PMO) hat ein
   wirtschaftliches Interesse und steuert 72 Prozent der Projekte in 
   der gesamten Organisation. Diese Top-Down-Ausrichtung bei 
   Standard-Projektmanagementprozessen bedeutet, dass mehr Projekte 
   auf strategische Ziele und das Unternehmenswachstum zurückgeführt 
   werden. Dies führt für die Projekte zu mehr Komplexität und 
   Verantwortlichkeit. Projektmanager befinden sich hier zwischen 
   zwei Stühlen und müssen nun die vielen verschiedenen Arbeitsweisen
   ihrer Teams angleichen, um dem PMO einen Standardbericht über 
   Fortschritte, Statusaktualisierungen und Kosten liefern zu können.
4. Zu viele unterschiedliche Tools schaden der Produktivität des 
   Teams. Teams verwenden durchschnittlich sechs verschiedene Tools 
   für die Zusammenarbeit; E-Mail, Audiokonferenzen, Webkonferenzen 
   und Tabellenkalkulationen stehen hierbei ganz oben auf der Liste. 
   Darüber hinaus nutzen 25 Prozent der Befragten verschiedene Tools.
   Dies führt zu Fehlkommunikation und Produktivitätsverlust bei der 
   Verwaltung von Projekten über diese nicht verbundenen Tools 
   hinweg. 
5. Die Produktivität sinkt, weil die Teams mehr Zeit verlieren. Teams
   verschwenden jetzt mehr als 20 Stunden pro Monat, um die 
   Herausforderungen der Zusammenarbeit zu meistern. Aber diese 
   Herausforderungen bei der Zusammenarbeit verschwenden nicht nur 
   Zeit: 54 Prozent nannten verpasste Termine, 35 Prozent erwähnten 
   eine Verringerung der Qualität und bei 26 Prozent traten 
   Budgetüberschreitungen auf.  

"Moderne Teams sind geografisch verstreut und oft virtuell, verlassen sich aber weiterhin stark nur auf Tabellenkalkulationsprogramme und E-Mails. Durch ineffektive Kommunikation können Teams jedes Jahr fast neun Wochen verlieren", so Zach McDowell, Produktmanager bei Planview. "Es wird immer komplexer, die vernetzten Produkte und Dienstleistungen von heute zu entwickeln. Teams müssen daher Zugang zu integrierten Lösungen haben, die den Fortschritt, Engpässe, Chancen und Ergebnisse organisationsübergreifend sichtbar machen."

Informationen zu Planview

Planview, der Weltmarktführer für Work- und Ressourcen-Management, erleichtert allen Arten von Unternehmen die Umsetzung ihrer geschäftlichen Ziele. Wir bieten die branchenweit umfassendsten Lösungen für Strategieplanung, Portfolio- und Ressourcenmanagement, Produktinnovation, Capability and Technology Management, Lean und Agile Delivery und Collaborative Work Management, die jede Art von Arbeit und jeden Ressourcen- und Unternehmenstyp abdecken, um den unterschiedlichen Bedürfnissen vielfältiger und verteilter Teams, Abteilungen und Unternehmen gerecht zu werden Das in Austin, Texas, ansässige Planview betreut mit über 700 Mitarbeitern 5.000 Firmenkunden weltweit und zeichnet sich durch eine Unternehmenskultur aus, die von innovativer Technologieführerschaft, umfassender Marktkenntnis und stark engagierten Communities geprägt ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.planview.de.

Planview ist ein eingetragenes Warenzeichen von Planview, Inc.

Planview
Jane Kovacs
jkovacs@planview.com
+1 512 596 4582 

Infografik - https://mma.prnewswire.com/media/734709/Planview_everyone_project_manager_DE.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/466379/Planview_Logo.jpg

Original-Content von: Planview, übermittelt durch news aktuell