Interhyp AG

Baugeld im April weiterhin günstig
Interhyp-Bauzins-Trendbarometer erwartet mittel- bis langfristig moderat steigende Zinsen
Wer eine Immobilie kauft, sollte ausreichend tilgen

Zur redaktionellen Verwendung unter Nennung der Quelle Interhyp AG oder www.interhyp.de. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12620 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Interhyp AG"

München (ots) - Die Zinsen für Immobilienkredite bewegen sich seit der historischen Leitzinssenkung am 10. März nahezu unverändert seitwärts. Damit finden Immobilienkäufer anhaltend günstige Finanzierungsbedingungen vor. "Die Kombination aus weltweit verhaltenen Konjunkturdaten und lockerer Geldpolitik hat die Renditen für zehnjährige Bundesanleihen bröckeln lassen. Banken können sich günstig refinanzieren und zehnjährige Kredite für Bauvorhaben zu Zinsen von unter 1,5 Prozent pro Jahr ausgeben", sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler für private Baufinanzierungen. Wie das aktuelle Interhyp-Bauzins-Trendbarometer, eine monatliche Befragung von zehn Kreditinstituten, zeigt, gehen die meisten Experten in den nächsten Monaten von gleichbleibenden Zinsen aus. Allerdings können Korrekturen bei den Bundesanleihen zu kurzfristigen Schwankungen führen.

Mit der Senkung der EZB-Zinsen und der Ankündigung höherer Anleihekäufe von bis zu 80 Milliarden Euro monatlich demonstrieren die Notenbanker symbolisch und real ihre Entschlossenheit, die Konjunktur und Inflation in Europa anzukurbeln. Ein schwaches Wirtschaftswachstum und niedrige Preissteigerungsraten in der Eurozone bestimmen das konjunkturelle Umfeld. Der Großteil der von Interhyp befragten Experten prognostiziert daher kurzfristig gleichbleibende Konditionen bei Immobilienkrediten, zum Teil werden in den nächsten Wochen sogar weitere Rückgänge für möglich gehalten. Interhyp weist jedoch auf das bereits extrem niedrige Niveau bei zehnjährigen Bundesanleihen hin, die ein wichtiger Indikator für die Baugeldkonditionen sind. Kommt es hier zu Korrekturen, sind auch beim Baugeld Schwankungen wahrscheinlich.

Langfristig bewerten die Experten im Interhyp-Bauzins-Trendbarometer die Lage unterschiedlich, wobei die meisten von steigenden Zinsen ausgehen - vor allem aufgrund möglicher weiterer Leitzinsanhebungen in den USA. Allerdings rechnen die Experten hierzulande dann allenfalls mit leicht steigenden Konditionen.

Interhyp rät angesichts des Zinstiefs zu einer besonnenen Finanzierung. "Käufer und Häuslebauer sollten hohe Tilgungsraten vereinbaren und ausreichend Eigenkapital einbringen", sagt Goris. "Wichtig ist außerdem, dass sich Immobilienkäufer damit beschäftigen, wie die Finanzierung nach Auslaufen der Zinsbindung in einigen Jahren aussieht. Solide finanzieren Kreditnehmer, die dann Rücklagen zum Ablösen der Restschuld gebildet haben oder ihre Anschlussfinanzierung zu eventuell höheren Zinsen stemmen können."

Informationen zur Zinsentwicklung beim Baugeld und zum Bauzins-Trendbarometer hat Interhyp unter http://www.interhyp.de/zins-charts/ zusammengefasst.

Über die Interhyp Gruppe

Die Interhyp Gruppe mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat 2015 ein Baufinanzierungsvolumen von 16,1 Milliarden Euro erfolgreich bei ihren mehr als 400 Bankpartnern platziert. Damit ist die Interhyp Gruppe der größte Vermittler für private Baufinanzierungen in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter und ist an 93 Standorten persönlich vor Ort für seine Kunden und Partner präsent.

Pressekontakt:

Christian Kraus, Leiter Unternehmenskommunikation,
Telefon (089) 20 30 7 - 13 01, E-Mail: christian.kraus@interhyp.de;
www.interhyp.de

Original-Content von: Interhyp AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Interhyp AG

Das könnte Sie auch interessieren: