Interessenverband Unterhalt u. Familienrecht - ISUV

ISUV - wer ist das? Was wollen wir, woher kommen wir, wohin wollen wir?

ISUV - wer ist das? Was wollen wir, woher kommen wir, wohin wollen wir?

Ein Dokument

Das Titelbild dokumentiert anhand der Titel des ISUV-Report 40 Jahre ISUV. Wer kennt noch "de Facto" welchen Reporttitel? - In den Reporttiteln wird auch der Wandel des ISUV anschaulich. Oberflächlich betrachtet ändern sich ab Report 54 die Farbe und das Titellogo. Aber auch danach gibt es Veränderung, allerdings immer mit der Vorgabe: Modernisieren, jedoch Kontinuität wahren. Das Layout wird professioneller und geglättet, gleichsam ein Spiegelbild des ISUV: Von der Protestbewegung zum gefragten und befragten "Experten" für Familienrecht. Anhand der Reporttitel wird aber auch die Bandbreite der ISUV-Themen veranschaulicht - familienrechtliche, steuerrechtliche, sozialrechtliche und natürlich familienpolitische. Es dominiert das Unterhaltsrecht. Hier hält ISUV die Fahne hoch, ist ISUV der gefragte Lobbyist, der einzige Lobbyist für Unterhaltspflichtige, der einzige Verband, der sich um Ausgleich, um Kompromisse bemüht zwischen Unterhaltsberechtigten und Unterhaltspflichtigen, der Genderpolitik ablehnt.

Die Idee hinter dem Verband: Gerechtigkeit - Gleichheit - Gemeinsamkeit nach Trennung und Scheidung

Der ISUV vierzig Jahre alt geworden, steht in der Mitte des Lebens, ist "erwachsen" geworden. Es gilt innezuhalten, Kontinuität und Diskontinuität, die Wurzeln, die Historie aufzuzeigen, zu erklären, warum etwas so geworden ist, wie es ist (S.8-10). Es gilt Möglichkeiten und Grenzen gewachsener Strukturen und Aufgaben aufzuzeigen, beizubehalten und zu verändern - zu "modernisieren", Leistungen von Personen hervorzuheben (S.11/12). Es gilt zu veranschaulichen, was ISUV für seine Mitglieder tut, welche Leistungen sie erwarten können und wie wir gemeinnützig denken und wirken (6/7). Schließlich gilt es einen Ausblick unter dem Motto "Quo vadis ISUV" zu wagen, Themen, Botschaften, Ziele und Strukturen, die künftig umgesetzt und auf den Weg gebracht werden sollten, auf den Weg gebracht werden müssen (S 13/4).

Original-Content von: Interessenverband Unterhalt u. Familienrecht - ISUV, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: