Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Interview-Angebot zur Internationalen AIDS-Konferenz vom 3. bis 8. August 2008 in Mexiko

Eschborn (ots) - Weltweit gehört AIDS zu den häufigsten krankheitsbedingten Todesursachen. Zwar haben die letzten Jahre erhebliche Fortschritte in der medizinischen Behandlung der Krankheit gebracht, auch sind wichtige Erkenntnisse zur Vermeidung von Neuinfektionen hinzugekommen. Dennoch leiden weltweit mehr als 33 Millionen Menschen an AIDS, und jedes Jahr kommen rund 2,5 Millionen Neu-Infektionen hinzu. Entwicklungs- und Schwellenländer sind von dem Vormarsch der Krankheit besonders betroffen. Rund 95 Prozent der HIV-infizierten Menschen leben in Entwicklungsländern. Mehr als zwei Drittel davon verteilen sich über Sub-Sahara Afrika. Dort ist AIDS die häufigste Todesursache überhaupt. In immer mehr Ländern verursacht die Krankheit somit nicht nur enormes menschliches Leid, sondern bedroht auch die soziale und wirtschaftliche Entwicklung.

Wie soll die internationale Gemeinschaft mit diesen Herausforderungen umgehen? Vom 3. bis zum 8. August werden sich rund 25.000 Experten auf der Internationalen AIDS-Konferenz in Mexiko Stadt mit dieser Frage beschäftigen. Es ist die 17. Konferenz ihrer Art und gleichzeitig das größte und vielfältigste Treffen zu globalen Gesundheitsproblemen. Seit vielen Jahren realisiert die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH - vorwiegend im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) - weltweit eine Bandbreite von Projekten zur AIDS-Bekämpfung: von der sexuellen Aufklärung und Drogenberatung in Schulen über die Umsetzung von Anti-AIDS-Programmen in Unternehmen bis hin zur Beratung von Regierungen in Fragen zur Gesundheitspolitik und zur sozialen Sicherung.

Interviews und Themenservice

Die Pressestelle der GTZ vermittelt Interviews zu allen Fragen rund um das Thema AIDS. Unsere Experten stehen Ihnen im Vorfeld und während der Konferenz zur Verfügung. Sie erreichen die Pressestelle unter der Telefonnummer 06196 / 79 4466. Auf der GTZ-Homepage finden Sie zudem einen "Themenservice HIV/AIDS" für Journalisten, mit Themenideen, Hintergrundinformationen und Bildmaterial: http://www.gtz.de/de/presse/20808

Als weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele. Sie bietet zukunftsfähige Lösungen für politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklungen in einer globalisierten Welt und fördert komplexe Reformen und Veränderungsprozesse auch unter schwierigen Bedingungen. Ihr Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern.

Pressekontakt:

Dr. Hans-Joachim Rabe
T +49 61 96 79-1175
F +49 61 96 79-80 1175
Tx 40 75 01-0 gtz d
Ehans-joachim.rabe@gtz.de

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: