Greenpeace Magazin

"Keine Fincas an Ausländer verkaufen"

    Hamburg (ots) -
    
    Grüne Umweltministerin der Balearen, Margalida Rosselló, verlangt
im Interview mit dem Greenpeace Magazin Eindämmung des
Mallorca-Tourismus
    
    Die grüne Umweltministerin der Balearen, Margalida Rosselló,
appelliert an die Mallorquiner, ihre Fincas (Bauernhöfe) nicht mehr
an Ausländer zu verkaufen, sondern nur zu vermieten. "Wir brauchen
unser Land, und wir brauchen unsere Landwirtschaft", sagte die
Ministerin in einem Interview mit dem Greenpeace Magazin. "Denn wenn
der Tourismus einmal nicht mehr floriert, wovon sollen wir sonst
leben?" Allerdings gebe es keine gesetzliche Handhabe, den Verkauf
von zuvor bäuerlichem Feld und Grund zu verbieten.
    
    Acht Millionen Urlauber landeten 1999 in Palma de Mallorca, nach
Ansicht der Grünen-Ministerin viel zu viele. Im Hinblick auf die
sozialen und ökologischen Folgen hält Rosselló "zwei Touristen pro
Einwohner im Jahr für ein vernünftiges Verhältnis" - was einer
jährlichen Besucherzahl von 1,2 Millionen entspräche. Im Interview
mit dem Greenpeace Magazin räumte sie ein, dass eine solch drastische
Reduzierung schwierig zu erreichen sei. "Wir müssen es überhaupt erst
einmal schaffen, einen Trend nach unten einzuleiten." Deswegen
unterstützt sie die ab 2001 geplante Ökosteuer für Urlauber.
Allerdings geht ihr die vom Finanz- und Tourismusministerium ohne
Beteiligung des Umweltressorts ausgehandelte Kompromiss mit der
Tourismusindustrie nicht weit genug. Rosselló fordert, dass das
eingenommene Geld - pro Urlauber wahrscheinlich um die 15 Mark -
ausschließlich für Natur- und Umweltschutz aufgewendet werde und
nicht auch zum Ausbau der touristischen Infrastruktur. Die
Koalitionsfrage werde sie aber wegen dieses Dissens nicht stellen,
sagte sie dem Greenpeace Magazin.
    
    Die 41-jährige ehemalige Lehrerin ist die erste und bislang
einzige Grünen-Politikerin Spaniens, die es bis ins Kabinett einer
Regionalregierung geschafft hat. Vom politischen Symbolwert her
erinnert Rossellós Aufstieg an die Ernennung Joschka Fischers zum
hessischen Umweltminister Mitte der achtziger Jahre. Allerdings ist
ihr tatsächlicher politischer Einfluss viel geringer. Die Grünen sind
der kleinste Partner im von Sozialisten und Autonomisten dominierten
"Fortschrittspakt" aus sechs Parteien, der Sommer 1999 die 16-jährige
Vorherrschaft der konservativen Volkspartei auf den Balearen beendet
hatte.
    
ots Originaltext: Greenpeace Magazin
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Achtung Redaktionen: Das vollständige Interview können Sie anfordern
unter Telefon 040/30618-213.

Original-Content von: Greenpeace Magazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace Magazin

Das könnte Sie auch interessieren: