PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Department of Culture and Tourism Abu Dhabi mehr verpassen.

17.07.2019 – 11:55

Department of Culture and Tourism Abu Dhabi

Louvre Abu Dhabi kündigt vier große Ausstellungen für 2019/2020 an

Louvre Abu Dhabi kündigt vier große Ausstellungen für 2019/2020 an
  • Bild-Infos
  • Download

Rendezvous in Paris: Picasso, Chagall, Modigliani & Co. (1900-1939) , in Kooperation mit dem Centre Pompidou

10.000 Jahre Luxus, in Kooperation mit dem Musée des Arts Décoratifs

Furusiyya: Die Kunst des Rittertums zwischen Ost und West , in Kooperation mit dem Musée de Cluny - Musée national du Moyen Âge

Charlie Chaplin: Als Kunst und Kino aufeinandertrafen , in Kooperation mit dem Musée d'arts de Nantes

Der Louvre Abu Dhabi zeigt ab September 2019 vier aufeinanderfolgende Sonderausstellungen, in denen der Besucher erfahren kann, wie die Kunst die Gesellschaft im Lauf der Geschichte beeinflusst hat und widerspiegelt. Zusätzlich werden in den Dauerausstellungen des Museums im Rahmen seines Leihgaben-Rotationsprogramms neue Meisterwerke präsentiert, wie etwa eine große Installation der zeitgenössischen Künstlerin Susanna Fritscher. Darüber hinaus wird dem Besucher ein Begleitprogramm mit Live-Performances, weltbekannten Installationen, Musik, Lyrik und Familienevents geboten.

Zur Ankündigung des Programms sagte Manuel Rabaté, Direktor des Louvre Abu Dhabi: "In der kommenden Saison 2019/2020 wollen wir neue Wege beschreiten, um die verschiedenen Publikumsgruppen des Museums zu begeistern, indem wir ihnen innovative Erfahrungen bieten und ein tieferes Verständnis der universellen Themen, die wir in unseren Dauerausstellungen präsentieren, ermöglichen. Der Titel der bevorstehenden Saison, Changing Societies, steht für unser bislang gewagtestes und umfangreichstes Programm. Mit der Unterstützung unseres fantastischen Netzwerks internationaler Partner ist es uns möglich, Ausstellungen zu zeigen, deren Qualität und Größenordnung in der Region beispiellos sind."

Dr. Souraya Noujaim, Management-Direktorin für wissenschaftliche, kuratorische und sammlungsbezogene Belange des Louvre Abu Dhabi, fügte hinzu: "Die Kultursaisons des Louvre Abu Dhabi bieten die Möglichkeit, die wichtigsten historischen und ästhetischen Begebenheiten der Geschichte aus unserer besonderen universellen Perspektive näher kennenzulernen, durch die wir die Art des gegenseitigen Entdeckens und der Wertschätzung oft in Frage stellen und ändern, die stets die menschliche Geschichte geprägt haben. Unser Hauptziel beim Thema Changing Societies ist es, genauer zu beleuchten, wie sich Verschiebungen und Veränderungen in Gesellschaften und Zivilisationen in der Kultur und Kreativität der Menschen manifestiert haben."

A Costume Adventure heißt ein neuer interaktiver Raum im Kindermuseum des Louvre Abu Dhabi, wo die jüngsten Kunstliebhaber in historische Kleidungsstücken schlüpfen können, um etwas über die Garderobe der verschiedenen Persönlichkeiten zu lernen, die sich in einigen der Kunstwerke des Museums wiederfinden.

Das Publikumsprogramm des Louvre Abu Dhabi für die neue Saison präsentiert eine thematische Palette von Werken, die von Ruth Mackenzie, CBE, künstlerische Direktorin am Theatre du Chatelet sowie frühere künstlerische Direktorin des Holland Festival und des London Festival von 2012 (das offizielle Kulturprogramm für die Olympischen Spiele in London), kuratiert wurde. Sie sagte: "Der Louvre Abu Dhabi ist ein international renommiertes Projekt, durch das die Rolle der Museen dank des Engagements von lokalen und internationalen Künstlern und Communities neu definiert wird. Ich fühle mich geehrt, dass ich die Chance erhalten habe, in einer der faszinierendsten Regionen der Welt zu arbeiten und ein Programm zusammenzustellen, das von dem Titel der Saison des Louvre Abu Dhabi inspiriert ist: Changing Societies. Unsere Ausgangspunkte für die Programmgestaltung reichen vom immateriellen Kulturerbe bis in die digitale Zukunft und erlauben uns, unsere eigene Kreativität zu entwickeln, indem wir mit traditionellen und zeitgenössischen Künstlern sowohl im Museum als auch online zusammenarbeiten und auf diese Art das gemeinsame immaterielle Kulturerbe sowie die Innovationen unserer Gegenwartskulturen feiern. Obwohl das Programm für jedermann interessant ist, möchten wir doch besonders gern lokale Publikumsgruppen und junge Menschen aus aller Welt ansprechen."

Zu den internationalen Ausstellungen des Louvre Abu Dhabi in der Saison 2019/20 zählt die Ausstellung Rendezvous in Paris: Picasso, Chagall, Modigliani & Co. (1900-1939)

Diese Ausstellung wird in Kooperation mit dem Centre Pompidou durchgeführt und vom 18. September - 07. Dezember 2019 zum ersten Mal im Nahen Osten zu sehen sein. Die Besucher können das Paris der "wilden Zwanziger" entdecken, das damals ein Treffpunkt für unkonventionelle Künstler aus ganz Europa war, von denen viele ihre Heimatländer verließen, um einen Ort zu finden, an dem sie sich wahrhaftig und ohne Furcht ausdrücken konnten. Inspiriert von der Stadt fand sich diese Gruppe von Künstlern zu einer Zeit außerordentlicher Kreativität zusammen und brachte einige der innovativsten Kunstwerke des 20. Jahrhundert hervor. Gezeigt werden mehr als 80 Werke unter denen sich Meisterwerke von Pablo Picasso, Marc Chagall, Amedeo Modigliani, Sonia Delaunay, Giorgio De Chirico, Juan Gris, Constantin Brancusi, Tamara de Lempicka, Brassaï und anderen finden. Die Ausstellung wird vom Louvre Abu Dhabi, dem Centre Pompidou und der Agence France-Muséums organisiert und durch Christian Briend, Chefkurator der Sammlung moderner Kunst im Centre Pompidou, mit der Unterstützung von Anna Hiddleston, kuratorische Assistenz für moderne Kunst im Centre Pompidou, kuratiert.

Das Programm:

Inspiriert von Picassos kubistischen Werken sowie der Lyrik von Jean Cocteau und Guillaume Apollinaire, wird die Ausstellung von einem spannenden Kulturprogramm begleitet, bei dem der Kubismus im gesamten Museum lebendig wird.

Vom 18. bis 21. September können die Besucher "lebendigen Maschinen" begegnen, die durch das Museum wandern werden. Zudem können sie sich von der Choreografin Elizabeth Streb und ihrer Truppe STREB Extreme Action in Staunen versetzen lassen, die eine spektakuläre Performance mit einer Kombination aus Akrobatik, Zirkuskunst und zeitgenössischem Tanz auf den Riesenmaschinen abliefern werden.

Weitere Höhepunkte werden am Familienwochenende im September geboten, an dem vom 27. bis 28. September von Picasso und Cocteau inspirierte Workshops stattfinden. Das Programm beinhaltet überdies eine Reihe von Filmvorführungen, die der emiratische Künstler Hind Mezaina kuratiert, sowie einen Vortrag des Ausstellungskurators Christian Briend.

Das Kulturprogramm um die Ausstellung endet mit einer Elektro-Nacht am 21. November. Das Musiklabel Boogie Box aus Abu Dhabi wird mit Livesets von DJs aus den VAE und anderen Ländern unterhalten, während die vom Kubismus inspirierte Lightshows auf die Fassaden und die ikonische Kuppel des Museums projiziert werden. Auch Amon Tobin und sein DJ-Set Two Fingers, DJs von Molecule Live und Boogie Box sowie Hassan Alwan und Tristan Girault performen im Freien unter der Kuppel des Louvre Abu Dhabi.

10.000 Jahre Luxus (30. Oktober 2019 - 15. Februar 2020)

Eine weitere bahnbrechende Ausstellung im Nahen Osten, 10.000 Jahre Luxus, wird ebenfalls erstmals in der Region gezeigt. Sie thematisiert die Geschichte des Luxus, umfasst 350 außergewöhnliche Objekte aus den Bereichen Mode, Schmuck, Kunst, Möbel und Design und beleuchtet die unterschiedlichen Arten, auf die Luxus von verschiedenen Kulturen im Laufe der Geschichte interpretiert wurde: von extravaganten Opfergaben an die Götter über goldene Möbelstücke für Königsfamilien bis hin zur berühmten Schneiderkunst von Modehäusern und virtuosen Objekten für Luxusmarken - etwa von Christian Dior, Chanel, Cartier, Balenciaga und Hermès. Die Ausstellung zeigt, wie unterschiedlich verschiedene Kulturen das Konzept des Luxus definiert haben, und welchen Einfluss diese Exzesse als Mittel zum Unterstreichen oder Untergraben des Status quo auf die Entwicklung der Gesellschaft hatten. Auch die maßgebliche Rolle der Frau bei der Definition von Luxus, der fließende Wechsel zwischen Übertreibung und Mäßigung sowie die Vorstellung davon, was einen Gegenstand kostbar macht (wie Zeit, Handwerkskunst oder Seltenheit) werden thematisiert. Mit Werken aus den Sammlungen des Musée des Arts Décoratifs und anderer französischer Museen bietet diese Ausstellung einen seltenen Blick auf wahren Luxus sowie die Möglichkeit, darin zu schwelgen und ihn zu beurteilen. Die Ausstellung wird vom Louvre Abu Dhabi, dem Musée des Arts Décoratifs und der Agence France-Muséums organisiert und von Olivier Gabet, Direktor des Musée des Arts Décoratifs, kuratiert.

Das Programm:

Inspiriert von dieser Ausstellung wird der Louvre Abu Dhabi mit Performern und Künstlern zusammenarbeiten, um unter dem Motto "Luxus ist, was man mit Geld nicht kaufen kann", unbezahlbare Erlebnisse zu kreieren. In diesem Zusammenhang wird auch die Stellung der Diva in der Geschichte der Populärmusik zelebriert - mit Konzerten lokaler und internationaler Sängerinnen, die den großen Divas wie Umm Kulthum und Fairuz Tribut zollen sowie sich mit dem heutigen Konzept der Diva befassen werden. Das Programm veranschaulicht das konstante Konzept in der Geschichte des Luxus mit der Diva als Symbolfigur einer Form des immateriellen Kulturerbes, das sich im Lauf der Geschichte aus der exklusiven Welt der Eliten in die heutige Welt der digitalen Medien und des Massenkonsums verlagert hat.

Neben der Ausstellung 10.000 Jahre Luxus präsentiert der Louvre Abu Dhabi vom 30. Oktober bis 01. Februar 2020 auch eine olfaktorische Kunstinstallation mit dem Titel USO - The Perfumed Cloud (Die parfümierte Wolke) (USO = Unidentified Scented Object (unbekanntes Duftobjekt)), die von der Parfümeurin Mathilde Laurent aus dem Hause Maison Cartier zusammen mit Transsolar KlimaEngineering erschaffen wurde. Ganz im Sinne der Mission des Museums, innovative Erfahrungen zu bieten, erlebt der Besucher durch diese Installation eine magisch-sinnliche Reise durch eine parfümierte Wolke.

Treten Sie ein in den durchsichtigen Glaswürfel über dem Wasser unter der spektakulären Kuppel des Louvre Abu Dhabi ein, gehen Sie die Wendeltreppe hinauf und fühlen Sie den Temperaturwechsel, während Sie in die Wolke aus Düften hinaufsteigen.

Bei der ersten begehbaren Installation dieser Art im Nahen Osten können Sie in eine Kombination aus ätherischer Architektur, Sinneserfahrungen und Klimatechnologie eintauchen.

Furusiyya : Die Kunst des Rittertums zwischen Ost und West (19. Februar - 30. Mai 2020)

In der Ausstellung geht es um die ganz besondere und außergewöhnliche Verbindung zwischen dem orientalisch-arabischen Rittertum, der Furusiyya, und dem abendländischen Ritterstand sowie darum, wie die verschiedenen Kampftechniken und ritterlichen Werte im islamischen Osten und weitgehend christlichen Westen zu einer eigenen gesellschaftlichen Klasse und Kultur führten. Sagen aus der Ritterkultur - von wagemutigen Helden, die für ihren Souverän, ihre Religion und ihre Ehre kämpfen - wurden während der gesamten Geschichte erzählt. Anhand von 130 seltenen Kunstwerken, von denen die meisten erstmals in der Region zu sehen sind, wird von Krieg, Verlust, Kameradschaft und Minne berichtet. Die Ausstellung wird vom Louvre Abu Dhabi, dem Musée de Cluny - Musée national du Moyen-Âge und der Agence France-Muséums organisiert sowie von Elisabeth Taburet-Delahaye, Direktorin und Chefkuratorin des Musée de Cluny - Musée national du MoyenÂge sowie den Co-Kuratoren Dr. Carine Juvin, Kuratorin der Abteilung für islamische Kunst des Musée du Louvre, und Michel Huynh, Chefkurator im Musée de Cluny - Musée national du MoyenÂge, kuratiert.

Das Programm:

Im begleitenden Kulturprogramm, das vom Mittelalter inspiriert ist und das Mittelalter aus grundsätzlich islamischer Sicht thematisiert, wird auch das Trio Joubran auftreten, das uralte Saiteninstrumente aus der kulturübergreifenden Gruppe der Lauten und lautenähnlichen Instrumente sowohl mit mittelalterlicher Musik als auch mit zeitgenössischen Kompositionen zelebriert. Familienfreundliche immersive Veranstaltungen ermöglichen den Besuchern eine Zeitreise in die Vergangenheit, auf der sie die Lebensart dieser Geschichtsepoche durch traditionelle Musik, Dichtkunst und Garderobe, durch Live-Auftritte mit traditionellen Instrumenten, Konferenzen, Aktiv-Events (activations) und mehr hautnah erleben können.

Charlie Chaplin: Als Kunst und Kino aufeinander trafen (15. April - 11. Juli 2020)

Entdecken Sie die Verbindung zwischen den großartigen Filmen von Charlie Chaplin und den Kunstkreationen der Avantgarde-Künstler jener Zeit, wie etwa Marc Chagall, Fernand Léger und Frantisek Kupka, die im Zentrum der Strömungen der modernen Kunst standen, zum Beispiel des Konstruktivismus, Surrealismus und Dadaismus. Durch die ca. 100 gezeigten Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien, Archivbilder und Filmszenen offenbart die Ausstellung die Beziehung zwischen Chaplins Werk und den Arbeiten seiner Zeitgenossen, die alle - jeder auf seine eigene Art - konstant Bezug auf die sich rasant ändernde Welt der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts nahmen. Die Ausstellung wird vom Louvre Abu Dhabi, dem Musée d'arts de Nantes und der Agence France-Muséums organisiert und von Claire Lebossé, Kuratorin der Sammlungen moderner Kunst im Musée d'arts de Nantes, Frankreich, kuratiert.

Das Programm:

Das begleitende Kulturprogramm, das die Beziehung zwischen Kunst und Kino zum Thema hat, beleuchtet, wie bildende und darstellende Künstler den Stummfilm als eine Quelle der Inspiration nutzten. Bei der Eröffnung der Ausstellung wird das Museum eine raffinierte Mischung aus Kunst, Komödie, Zirkus, Tanz, klassischer Musik und Philosophie vor dem Hintergrund der Zeitfrage präsentieren. Ein Höhepunkt wird Yoann Bourgeois mit seinen kurzen poetischen Pantomime-Auftritten sein, die ein Tribut an Charlie Chaplin sind und die Konzepte der Zeit, des Absurden und der Kontemplation aufgreifen.

In den Dauerausstellungen - ab September 2019

Im Rahmen der jährlichen Rotationen im Louvre Abu Dhabi werden neue Meisterwerke von den internationalen Partnern des Museums in den Dauerausstellungen zu sehen sein. Highlights bei den archäologischen Artefakten sind unter anderem die Abbildung People's subject to the King of Egypt (Untertanen des Königs von Ägypten) vom Sockel einer Statue von Nectanebos II. (358 bis 341 vor unserer Zeitrechnung), der Head of a chevalier in armour (Ritterkopf in Rüstung) (ca. 1300 unserer Zeitrechnung) aus Frankreich sowie ein Emesis-Gefäß (Emesus vase) vom Ende des 6. Jahrhunderts bis Anfang des 7. Jahrhundert unserer Zeitrechnung aus Syrien - sämtlich Leihgaben des Musée du Louvre. Nach seiner Enthüllung im Louvre Abu Dhabi während der internationalen Ausstellung Rembrandt, Vermeer und das Goldene Zeitalter wird der Neuerwerb des Museums, Rembrandts Head of a Young Man, with Clasped Hands: Study of the Figure of Christ (Kopf eines jungen Mannes mit gefalteten Händen: Studie der Gestalt Christi), ca. 1648 bis 1656, in den Dauerausstellungen über die frühe Neuzeit seinen Platz finden - neben dem Portrait von Franz I., König von Frankreich (1539 vor unserer Zeitrechnung) von Tiziano Vecellio (Tizian), einer Leihgabe des Musée du Louvre, und einer kaiserlichen Rüstung aus dem China des 18. Jahrhunderts, einer Leihgabe des Musée des Arts Décoratifs. Weitere bedeutende Leihgaben aus der frühen Neuzeit sind Francesco Primaticcios Laokoon (ca. 1504 bis 1570) aus dem Château de Fontainebleau, Paul Petrovith Cabaret (Paul Petrowitschs Cabaret) (Frankreich, 1773) aus der Cité de la céramique - Sèvres, chinesische Jadestücke aus der Zeit des Kaisers Qiánlóng (Kaisersiegel, Ruyi-Zepter, zwei Inschriftentafeln) aus dem Musée national des arts asiatiques - Guimet und schließlich Elisabeth-Louise Vigée-Le Bruns Portrait of Countess Skavronskaia, Lady of Honor of Catherine II, Empress of Russia (Portrait der Gräfin Skavronskaia, Hofdame der russischen Kaiserin Katharina II.) (1761 bis 1829) aus dem Musée du Louvre.

Eine größere Zahl von in den Abschlussgalerien neu arrangierten Werke wird in einer Abteilung zu sehen sein, in der es um den "Blick" von Gesichtern und - noch wichtiger - die Sichtweisen von Menschen aus traditionellen Gesellschaften in aller Welt geht. Dabei wird über den Wandel in der Kunst, die einstmals eine Momentaufnahme der Gesellschaft war und von Gelehrten und Privatpersonen gesammelt wurde, um die ersten ethnologischen Museen zu gründen, sowie die Veränderung der Ästhetik reflektiert, die sich von ihrem ursprünglichen Zweck hin zu einer Funktion der Kunst um ihrer selbst willen verschoben hat. Das szenografische Konzept dieser neuen Installation wird von Jean Nouvel umgesetzt.

Als Neuheiten in den modernen und zeitgenössischen Ausstellungen des Museums werden Édouard Manets bekanntes Portrait von Berthe Morisot mit Veilchenstrauß (1872) aus dem Musée d'Orsay und eine Tanzmaske aus Zentralafrika (ca. 1970) aus dem Musée du quai Branly-Jacques Chirac zu sehen sein. Auch eine großformatige Skulptur Ohne Titel von Anish Kapoor (2008) und Max Ernsts Ubu Imperator (1923), beide eine Leihgabe aus dem Centre Pompidou, werden ausgestellt. In der Abschlussgalerie wird der Louvre Abu Dhabi eine immersive Installation der zeitgenössischen Künstlerin Susanna Fritscher mit dem Titel Für die Luft präsentieren, die vom Centre Pompidou ausgeliehen und speziell für die besondere Architektur des Louvre Abu Dhabi und das natürliche Spiel des den Raum durchflutenden Lichts adaptiert wurde.

Auch im Rahmen des regulären Programms bietet das Museum weiterhin eine Vielzahl von Aktivitäten und Programmpunkten, durch die das Museum, seine Sammlung und seine Ausstellungen auf neue Art entdeckt werden können. Zum Beispiel gibt es geführte Rundgänge, Workshops (auch interaktive digitale Workshops), digitale Komitees (digital commissions), Meisterkurse, Konferenzen und Vorträge sowie Filmvorführungen, Familienwochenenden und architektonische Kayak-Touren.

Der Eintritt zu den Ausstellungen und zum Kindermuseum ist mit der Museumseintrittskarte (für 63,00 Dirham / ca. 16,00 Euro) frei. Kinder unter 13 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Für weitere Informationen zur Ausstellung oder für Ticketbuchungen besuchen Sie bitte www.louvreabudhabi.ae

-ENDE-

Department of Culture and Tourism Abu Dhabi (DCT Abu Dhabi)
Sandra Praschak
Senior Media Liaison Executive      
Germany, Austria and Switzerland

P: +49 89 6890 63864  
spraschak@dctabudhabi.ae
 
Weitere Storys: Department of Culture and Tourism Abu Dhabi
Weitere Storys: Department of Culture and Tourism Abu Dhabi