Arrow Electronics

Arrow Electronics meldet Ergebnisse für das zweite Quartal 2016

Arrow Electronics meldet Ergebnisse für das zweite Quartal 2016 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121429 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Arrow Electronics"

Centennial, Colorado (ots) - Arrow Electronics, Inc. (NYSE:ARW) hat für das zweite Quartal 2016 einen Netto-Ertrag in Höhe von 134,3 Millionen US-Dollar beziehungsweise 1,45 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis bekannt gegeben, im Vergleich zu einem Netto-Ertrag von 123,9 Millionen US-Dollar oder 1,28 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis im zweiten Quartal 2015. Bei Ausklammerung bestimmter Posten(1) läge der Netto-Ertrag im zweiten Quartal 2016 bei 152,7 Millionen US-Dollar beziehungsweise bei 1,65 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis, verglichen mit 148,9 Millionen US-Dollar und 1,54 US-Dollar pro Aktie im zweiten Quartal 2015. Der Umsatz im zweiten Quartal 2016 in Höhe von 5,97 Milliarden US-Dollar stellt eine Steigerung um zwei Prozent gegenüber dem Umsatz von 5,83 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal des vorigen Jahres dar. Der Umsatz für das zweite Quartal, bereinigt um den Einfluss von Akquisitionen, blieb unverändert gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr.

"Indem wir zunehmend komplexere Lösungen ausliefern, erzielen wir bessere Ergebnisse. Das zeigt sich auch an unserer Marge", erklärte Michael J. Long, Chairman, President und Chief Executive Officer. "Unser Kerngeschäft ist weiterhin gesund, und wir haben in diesem Quartal signifikante Fortschritte gemacht bei unserer digitalen Transformation, der Erweiterung unserer Cloud-Lösungen und hinsichtlich der Möglichkeiten, die das IoT bietet, Angebote aus unserem gesamten Unternehmen zu vertreiben."

Die Umsätze im Bereich Global Components in Höhe von 3,83 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2016 wuchsen um vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsätze im zweiten Quartal stiegen bereinigt um ein Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsätze im Bereich Components in Amerika blieben unverändert gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsätze im Bereich Components in Europa stiegen um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, und bereinigt um drei Prozent. Die Umsätze im Bereich Components in Asien-Pazifik stiegen um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, und blieben bereinigt unverändert.

Die Umsätze im Bereich Global Enterprise Computing Solutions im zweiten Quartal in Höhe von 2,14 Milliarden US-Dollar blieben unverändert gegenüber dem entsprechenden Vorjahrszeitraum. Die Umsätze in Amerika sanken um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, und bereinigt um sechs Prozent. Die Umsätze in Europa stiegen um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, und bereinigt um vier Prozent. "Unsere Software-basierten Lösungen haben das operative Einkommen des Bereichs Enterprise Computing Solutions im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent steigen lassen, und wir sehen dies als Beleg für die Dynamik unseres Geschäfts", sagte Michael J. Long.

"Der Cash Flow im zweiten Quartal lag bei 148 Millionen US-Dollar, und wir haben damit unser Ziel übertroffen", konstatierte Chris Stansbury, Senior Vice President und CFO. "In diesem Quartal haben wir etwa 31 Millionen US-Dollar an Aktionäre zurückgeführt über unser Programm zum Aktienrückkauf. Es standen in etwa weitere 286 Millionen US-Dollar im Rahmen des genehmigten Aktienrückkaufprogramms zum Ende des zweiten Quartals zur Verfügung."

HALBJAHRESERGEBNISSE

Das Nettoeinkommen von Arrow der ersten sechs Monate 2016 betrug 240,5 Millionen US-Dollar oder 2,59 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis verglichen mit einem Nettoeinkommen von 230 Millionen US-Dollar oder 2,37 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis für die ersten sechs Monate 2015. Bei Ausklammerung bestimmter Posten würde das Nettoeinkommen für die ersten sechs Monate 2016 bei 285 Millionen US-Dollar oder 3,07 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis liegen, verglichen mit 276,7 Millionen US-Dollar oder 2,86 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis für die ersten sechs Monate 2015. In den ersten sechs Monaten 2016 stieg der Umsatz um sechs Prozent auf 11,45 Milliarden US-Dollar gegen über dem Umsatz von 10,83 Milliarden US-Dollar in den ersten sechs Monaten 2015.

(1) Eine Angleichung von nicht-GAAP-angepassten Kennzahlen einschließlich der bereinigten Umsätze, der bereinigten betrieblichen Erträge, dem bereinigten, für die Anteilseigner einbringbaren Nettoeinkommen sowie dem bereinigten Nettoeinkommen pro Aktie an die GAAP-Kriterien findet sich in den Angleichungstabellen der Originalmeldung (siehe unten).

AUSBLICK

"Mit Blick auf das dritte Quartal rechnen wir mit Gesamtumsätzen zwischen 5,65 Milliarden US-Dollar und 6,05 Milliarden US-Dollar, im Bereich Global Components werden Umsätze zwischen 3,725 Milliarden US-Dollar und 3,925 Milliarden US-Dollar erwartet. Im Bereich Global Enterprise Computing Solutions werden zwischen 1,925 Milliarden US-Dollar und 2,125 Milliarden US-Dollar erwartet. Daraus resultieren erwartete Einkünfte pro Aktie, auf verwässerter Basis in Höhe von 1,23 US-Dollar bis 1,35 US-Dollar, auf verwässerter Basis und ohne Berücksichtigung sonstiger Aufwände, in Höhe von 1,45 US-Dollar bis 1,57 US-Dollar pro Aktie. Unsere Schätzung geht von Steuersätzen in Höhe von durchschnittlich 27 bis 29 Prozent aus sowie - bereinigt - von durchschnittlich rund 92,5 Millionen umlaufenden Aktien. Zudem rechnen wir für das dritte Quartal mit einem US-Dollar-Euro-Wechselkurs von 1,11 US-Dollar für einen Euro", so Chris Stansbury.

Weitere Informationen finden sich im CFO-Kommentar auf investor.arrow.com als Ergänzung zur Bilanz-Pressemeldung. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Übersetzung handelt, die englische Originalversion mit weiteren Details zu den einzelnen Zahlen finden Sie unter http://ots.de/MEepk.

Arrow Electronics (www.arrow.com) ist ein weltweiter Anbieter von Produkten, Services und Lösungen für industrielle und geschäftliche Nutzer elektronischer Komponenten und Unternehmens-IT-Lösungen. Arrow ist Supply Channel Partner von über 100.000 OEMs, Lizenzherstellern sowie gewerblichen Anwendern. Hierzu unterhält das Unternehmen ein weltweites Netz von über 460 Vertretungen in mehr als 85 Ländern.

Informationen bezüglich der vorausschauenden Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält vorausschauende Aussagen, die zahlreiche Annahmen, Risiken und Unsicherheiten beinhalten, daher können die tatsächlich eintretenden Ereignisse erheblich von den hier aufgestellten Prognosen abweichen. Verzerrende Faktoren (nicht abschließende Auflistung) können sein: die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Branche, die firmeninterne Implementierung neuer ERP-Systeme, Änderungen im Produktangebot, Marktpreise und Nachfrage, Wettbewerb, andere Volatilitäten der Märkte für Global Components und Global Enterprise Computing Solutions, Änderungen der Beziehungen zu wichtigen Lieferanten, ein Anstieg des Margendrucks, zusätzliche Aktionen zur Verbesserung der Effizienz oder der Kostensenkung, Risiken verbunden mit der Integration aufgekaufter Unternehmen, Änderungen von Gesetzen und Regularien und die Möglichkeiten des Unternehmens, zusätzlichen Umsatz zu generieren. Vorausschauende Aussagen sind diese, die nicht auf bereits stattgefunden Tatsachen beruhen. Vorausschauende Aussagen können anhand von Ausdrücken wie "erwarten", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "kann", "wird", "glauben", "anstreben", "schätzen" und ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden. Shareholder und andere Leser sollten daher kein unangemessenes Vertrauen in die vorausschauenden Aussagen setzen. Nur die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bekannten Fakten sind hier enthalten. Die Firma verpflichtet sich nicht, die Öffentlichkeit über Neuerungen oder Änderungen in den zukunftsbetreffenden Aussagen zu informieren.

Für weitere Erörterungen bezüglich zu berücksichtigender Faktoren, die vorausschauende Aussagen beeinflussen, sollten Investoren auf den Bericht "1A Risk Factors of the company's Annual Report on Form 10-K" für das Jahr zurückgreifen, das am 31. Dezember 2015 endete. Bestimmte Nicht-GAAP Finanz-Informationen Zusätzlich zu den Offenlegungen von Finanzergebnissen, die in Übereinstimmung mit den allgemeinen Grundsätzen der Vereinigten Staaten für Rechnungsoffenlegung publiziert werden ("GAAP"), veröffentlicht das Unternehmen weitere Geschäftszahlen unabhängig von den GAAP-Vorgaben wie etwa Verkaufszahlen, Betriebsergebnis, zurechenbarer Netto-Ertrag für die Aktionäre und Nettogewinn pro Aktie unverwässert und verwässert. Die Firma veröffentlicht die Umsätze auf Nicht GAAP-Basis, unter Berücksichtigung der Einflüsse von Fremdwährungswechselkursen und Akquisitionen, bereinigt um Anpassungen auf das operative Ergebnis durch Übernahmen, einschließlich Abschreibungen auf erworbene immaterielle Vermögenswerte unter Annahme des frühestmöglichen Zeitpunktes (mit Bezug auf "Einfluss von Akquisitionen").

Operatives Einkommen, der Anteil am Netto-Einkommen für Aktionäre und einen Nettogewinn pro Aktie unverwässert und verwässert werden um die jeweiligen außerordentlichen Aufwendungen angepasst, von denen das Unternehmen ausgeht, dass sie die Vergleichbarkeit des operativen Ergebnisses verzerren.

Diese außerordentlichen Aufwendungen ergeben sich aus den Effizienzsteigerungsmaßnahmen des Unternehmens, durch Akquisitionen (einschließlich der Abschreibung immaterieller Vermögenswerte), Verluste aus der Vorauszahlung von Schulden und durch Gewinne oder Verluste aus Investitionen. Ein Abgleich der Finanzinformationen, die nicht Teil des GAAP sind, mit dem GAAP des Unternehmens sind in den Tabellen unter dem Link weiter unten angegeben.

Das Unternehmen glaubt, dass derartige Nicht-GAAP-Finanzinformationen hilfreich sind für Investoren und das Verständnis für die operative Performance des Unternehmens und zugrunde liegenden Trends in den Geschäftsfeldern des Unternehmens steigern, da das Management die oben genannten Elemente, also Faktoren, als außerhalb der zentralen Betriebsergebnisse des Unternehmens liegen, betrachtet.

Da diese nicht Teil der GAAP-Finanzinformationen sind, zählen sie zu den primären Indikatoren, die das Management als Basis nutzt, um die Finanzlage des Unternehmens und die Betriebsleistung auszuwerten. Darüber hinaus kann der Vorstand/Aufsichtsrat diese Nicht-GAAP-Finanzinformationen verwenden, um das Management in seiner Leistung zu bewerten.

Die Darstellung dieser zusätzlichen Nicht-GAAP-Finanzinformationen ist nicht dazu gedacht, isoliert von oder als Ersatz für Umsatz, Betriebsergebnis, Nettogewinn und Nettogewinn pro Aktie (un-)verwässert betrachtet zu werden. Die Analyse der Ergebnisse und der Ausblick auf Nicht-GAAP-Basis sollte in Übereinstimmung mit den im GAAP vorgelegten Daten als Ergänzung und in Verbindung verwendet werden.

Pressekontakt:

Bastian Reichert
FleishmanHillard Germany GmbH | Blumenstraße 28 | 80331 Munich |
Germany
T +49 89 230 31 625
E bastian.reichert@fleishmaneurope.com

Original-Content von: Arrow Electronics, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: