goodRanking Online Marketing Agentur

Müheloser Transport: Die Fahrtreppe feiert ihren 125. Geburtstag

Stehen und doch vorwärtskommen: In diesem Jahr feiert die Fahrtreppe ihren 125. Geburtstag. Ob in Bahnhöfen, Flughäfen oder Einkaufscentern - die Rolltreppe ist nun seit mehr als einem Jahrhundert fester Bestandteil des öffentlichen Lebens. Die erste Fahrtreppe wurde am 16. Januar 1893 am Old Iron Pier von Coney Island in New York City installiert. Dieser "geneigte Aufzug" hob die Passagiere auf einem Förderband in einem Winkel von 25 Grad an und legte eine stolze Strecke von rund zwei Metern zurück. Das erste Exemplar bestand aus einem schrägen Gummiband, welches mit einfachen Holzbrettern versehen war. Im Laufe der Zeit wurde die Technologie, die vom US-amerikanischen Ingenieur Jesse Reno entwickelt wurde, perfektioniert.

Links gehen, rechts stehen

Es dauerte nicht lange, bis die Rolltreppe ihren Siegeszug in Europa antrat. Das berühmte Londoner Kaufhaus Harrods installierte 1898 die erste "fahrende Treppe" auf unserer Seite des Atlantiks. Beim Anblick der technischen Errungenschaft haben es viele Kunden mit der Angst zu tun bekommen. Denen, die den atemberaubenden Transport mittels Fahrtreppe erfolgreich gemeistert haben, wurde deshalb ein alkoholisches Beruhigungsmittel angeboten. Schließlich kauft es sich in beschwingter Ruhe besser ein. Hierzulande ging die erste Rolltreppe bereits ein Jahr später im Leipziger Kaufhaus Polich in Betrieb. Mittlerweile transportieren Fahrtreppen täglich Millionen, wenn nicht Milliarden, Menschen weltweit. Zwar haben sie eine langsamere Fördergeschwindigkeit als Aufzüge, bieten aber den Vorteil, dass sie deutlich mehr Personen aufnehmen können. Und wenn es mal schneller gehen soll, greift das altbewährte Motto "links gehen, rechts stehen".

Mehr als Transport: Fahrtreppen als Erlebnis

Nach einer Studie des IMU-Instituts gibt es allein in Deutschland mehr als 35.000 Rolltreppen. Das derzeit wohl bekannteste Exemplar ist die sogenannte Tube in der Hamburger Elbphilharmonie. Die 82 Meter lange Rolltreppe lädt zu einer fast dreiminütigen Fahrt in Richtung Aussichtsplattform ein. Dank des außergewöhnlichen Designs vergeht die Fahrzeit wie im Flug. Und das nicht nur wegen der zahlreichen funkelnden Glaspailletten, die in die Wände der Tube eingelassen sind. Denn die längste Rolltreppe in Westeuropa ist gleichzeitig die weltweit einzige, die einen Bogen beschreibt. Die beeindruckende Sonderkonstruktion wurde vom finnischen Aufzugs- und Fahrtreppenunternehmen "KONE" speziell für die Elbphilharmonie entwickelt. Für den Transport und die Montage der Fahrtreppe war die Berliner Firma "Stoppel & Barros" zuständig (https://www.stoppel-barros.de/leistungen/fahrtreppenmontagen/).

Von der Idee bis zur Montage und darüber hinaus

Auch in Zukunft werden Fahrtreppen eine entscheidende Rolle im öffentlichen Transport spielen. Neben der konstanten Modernisierung bestehender Anlagen, kommen in Deutschland jährlich zwischen 400 bis 500 brandneue hinzu. Darüber hinaus entwickelt sich der Stand der Technik konstant weiter. So haben zwei deutsche Jungunternehmerinnen ein Desinfektionsmodul entwickelt, welches die Gummioberfläche von Handläufen mit UV-C Licht bestrahlt. Mit der Montage des "ESCALITE" soll Keimen künftig der Garaus gemacht werden. Diese und viele weitere innovative Ideen zeigen, dass die Erfolgsgeschichte der Rolltreppe auch in den kommenden Jahrzehnten weitergeschrieben wird.



Weitere Meldungen: goodRanking Online Marketing Agentur

Das könnte Sie auch interessieren: