Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Konstanz mehr verpassen.

Universität Konstanz

„Hilfe zur Selbsthilfe“ der Korallenriffe, PI Nr. 99/2021

Ein Dokument

„Hilfe zur Selbsthilfe“ der Korallenriffe

Biologe der Universität Konstanz plädiert für die Optimierung natürlicher Prozesse der Hitzetoleranz von Korallen

Korallenriffe sind die Regenwälder des Meeres. 30 Prozent der marinen Biodiversität ist von Korallenriffen abhängig, wirtschaftlich gesehen sind es global rund eine Milliarde Menschen. Gleichzeitig sind Korallenriffe als Ökosysteme stark vom Klimawandel bedroht. In einer Übersicht, die in der aktuellen Ausgabe des Online-Journals Nature Reviews Earth & Environment erschienen ist, fasst Prof. Dr. Christian Voolstra von der Universität Konstanz gemeinsam mit einer internationalen Gruppe von Expert*innen natürliche Prozesse zusammen, die die Widerstandsfähigkeit von Korallen als repräsentative Schlüsselarten erhöhen können, um dadurch Korallenriff-Ökosystemen besser zu helfen. Sie plädieren dafür, vielversprechende Ansätze aus der Natur zu identifizieren und daraus Methoden zu entwickeln, um die natürliche Hitzebeständigkeit von Korallen zu erweitern und sie dadurch resistenter zu machen. Ziel ist, ein Arsenal an Methoden für die Hilfe zur Selbsthilfe von Korallen zur Verfügung zu stellen.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in campus.kn, dem Online-Magazin der Universität Konstanz: https://www.campus.uni-konstanz.de/piipe/preview/a3Bn321111633422890

Faktenübersicht:

  • Originalpublikation: Christian R. Voolstra, David J. Suggett , Raquel Peixoto, John E. Parkinson, Kate M. Quigley, Cynthia B. Silveira, Michael Sweet, Erinn M. Muller, Daniel J. Barshis, David G. Bourne and Manuel Aranda : Extending the natural adaptive capacity of coral holobionts. Nature Reviews Earth & Environment, DOI: https://doi.org/10.1038/s43017-021-00214-3
  • Prof. Dr. Christian Voolstra vom Fachbereich Biologie der Universität Konstanz gibt gemeinsam mit einer internationalen Gruppe von Expert*innen einen Überblick über natürliche Prozesse, die sich zur Optimierung der Widerstandsfähigkeit von Korallen eignen.
  • Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Projektnummern: 433042944 und 458901010.

Hinweis an die Redaktionen:

Ein Foto kann im Folgenden heruntergeladen werden:

https://cms.uni-konstanz.de/fileadmin/pi/fileserver/2021/hilfe_zur_selbsthilfe.jpg

Bildunterschrift: Restoration von Korallen durch fragmenierungs-basierte Propagierung. Um dies zu ermöglichen, werden Korallenfragmente von Mutterkolonien auf künstliche Riffstrukturen gepflanzt, angezogen und dann in das zu restaurierende Korallenriff transplantiert.

Bildnachweis: Anna Roik

Kontakt:
Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: + 49 7531 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

- uni.kn

Weitere Storys: Universität Konstanz
Weitere Storys: Universität Konstanz
  • 11.10.2021 – 14:09

    Universität Konstanz verabschiedet Air Travel Policy, PI Nr 98/2021

    Universität Konstanz verabschiedet Air Travel Policy Universitätsangehörige verpflichten sich freiwillig, Emissionen aus ihren Flugreisen deutlich und zügig zu reduzieren Die Universität Konstanz hat sich zur Nachhaltigkeit verpflichtet. Im Zuge ihrer Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung hat sie ...

    Ein Dokument
  • 07.10.2021 – 10:03

    Vom Gen zum Kollektivverhalten, PI Nr. 97/2021

    Vom Gen zum Kollektivverhalten Die gezielte Manipulation einzelner Gene bei Fischlarven des Zebrabärblings verändert deren Verhaltensantworten auf optische Reize und hat dadurch Auswirkungen auf das Kollektivverhalten der Tiere, so eine aktuelle Studie mit Konstanzer Beteiligung Zebrabärblinge (Danio rerio) zeigen in Antwort auf bestimmte visuelle Reize ...

    Ein Dokument
  • 06.10.2021 – 12:02

    Zu Rassismus in Institutionen, PI Nr. 96/2021

    Zu Rassismus in Institutionen Die Universität Konstanz ist am Verbundprojekt „Rassismus als Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts im Kontext ausgewählter gesellschaftlich-institutioneller Bereiche“ des Bundesinnenministeriums beteiligt Rassismus ist ein virulentes Phänomen, das einzelne ebenso betrifft wie die Legitimität demokratischer ...

    Ein Dokument