Death Challenge Inc.

Mann springt aus Stratosphäre ohne Raumanzug, ohne Druckanzug, ohne Sauerstoff und ohne Fallschirm in ein Gewässer voller Haie, um für ein Ende des "Tods durch verschmutztes Wasser" zu werben

London (ots/PRNewswire) - - Wenn die Welt ihn nicht rettet, springt er dem sicheren Tod entgegen -

Death Challenge, Inc., ein neues Unternehmen, das wirtschaftlich nachhaltige Philanthropie betreibt, hat heute das offizielle Datum für die spektakulärste und gefährlichste live übertragene Veranstaltung aller Zeiten bekannt gegeben. Die Death Challenge (http://deathchallenge.com/) 1, The Death Dive (http://DeathChallenge.com) wird am Karfreitag, den 25. März 2016 stattfinden, in derselben Woche wie der Weltwassertag.

Um 15:33 Uhr Greenwich Mean Time (GMT) wird der "Challenger", der anonym und maskiert bleiben wird, sein Leben riskieren, indem er aus einem Flugzeug in der Stratosphäre springt, 15,3 km über der Erde, und über 15,3 km OHNE Raumanzug, OHNE Druckanzug, OHNE Sauerstoff und OHNE Fallschirm in Wasser voller Haie taucht - all das, um für ein ENDE des Tods durch verschmutztes Wasser (https://deathbydirtywater.org/) zu werben. (http://DeathbyDirtyWater.org ).

"Diese Sache liegt dem Challenger (http://deathchallenger.com/) sehr am Herzen," (http://DeathChallenger.com) so die Sprecherin des Unternehmens, Aideen Doherty. "Da er sehr viel Zeit in den Gebieten der Welt verbracht hat, die von durch Wasser übertragenen Krankheiten am meisten betroffen sind, hat er die dramatischen Auswirkungen dieses lösbaren Problems mit eigenen Augen gesehen." Der Challenger hat auch an einer beinahe tödlichen Krankheit gelitten, nachdem er auf seinen Reisen verschmutztes Wasser getrunken hatte. An die 2 Millionen Kinder sterben jährlich an verschmutztem Wasser. Um dieser Krise ein Ende zu machen, ist der Challenger dazu bereit, so weit zu gehen, dass er sogar sein eigenes Leben dafür riskiert."

Der Death Dive, ein Ereignis, das es so noch nie gegeben hat, wird live zu einem Pay-per-View-Publikum auf der ganzen Welt übertragen, das über die "Rettung des Challengers" abstimmen kann, für die ihm Rettungsleinen angeboten werden. Sowohl das Online-Publikum als auch die Zuseher vor Ort können vor der Veranstaltung Stimmen kaufen und während des historischen Sprungs ins Ungewisse durch den Challenger zu drei möglichen Rettungsleinen "JA" oder "NEIN" sagen. Ausschlaggebend ist, dass der Challenger keine Rettungsleinen akzeptieren wird, sofern nicht weltweit eine Milliarde Stimmen gekauft wurden, symbolisch für die ungefähre Anzahl von Menschen, die keinen Zugang zum grundlegendsten Element des Lebens haben - zu sauberem Wasser.

Bei der Ersten Rettungsleine (aktiv bei 7,6 km - 6,1 km) wird ein kreisendes Flugzeug einen Fallschirm hinauswerfen, den der Challenger unter nahezu unmöglichen Bedingungen zu fangen und anzulegen versuchen wird. Bei der Zweiten Rettungsleine (aktiv bei 6,1 km - 4,6 km) wird ein Rettungs-Fallschirmspringer den erschöpften und unter Sauerstoffmangel leidenden Challenger verfolgen und den ersten Versuch aller Zeiten unternehmen, ihn im freien Fall und ohne Sicherheitsausrüstung bei sich festzuhaken. Bei der Dritten Rettungsleine (aktiv bei 4,6 km - 2,1 km) lässt ein Flugzeug ein Schleppseil herab, das der Challenger zu fassen versuchen wird, um damit ins Wasser zu skysurfen. Wenn der Challenger sich beim Schleppseil verschätzt, könnte er mit dem Flugzeug kollidieren oder die Steuerung an den Tragflächen oder am Heck zerstören. Wenn der Challenger beim Verlassen des Flugzeugs ohnmächtig wird, gibt es die zusätzliche Option, ein Rettungsteam freizugeben, das ihn mit Sauerstoff versorgt. Diese Rettungsleine wird jedoch nur aktiviert, wenn zuvor 7,125 Milliarden Stimmen gesichert sind - das Äquivalent zur gesamten Menschheit, die dafür stimmt, einen Mann und alle Menschen der Welt ohne Zugang zu sauberem Wasser zu retten.

Andere Arten, zum weltweiten Erfolg der Death Challenge beizutragen (http://savethechallenger.com/) (http://savethechallenger.com), umfassen Pay-per-View-Tickets, um sich das Ganze online anzusehen, VIP-Tickets, um das Ereignis von einem Flugzeug oder Boot am Eintauchort aus zu verfolgen - oder unter Wasser mit Haien am Auftreffpunkt - und eine Sonderoption zum Kauf eines Flugs in die Stratosphäre mit dem Challenger.

"Der Sprung bringt extreme Risiken mit sich", so die Sprecherin des Unternehmens, Aideen Doherty. "Wenn er springt, sieht sich der Challenger einem irrsinnig niedrigen Luftdruck, Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts und erheblichem Sauerstoffmangel ausgesetzt, was zu einem schnellen Tod führen kann."

Der Challenger ist einer der erfahrensten Extremsportler der Welt und hat in den letzten 30 Jahren knapp 20.000 Fallschirmsprünge, über 5.000 Klippensprünge und tausende Tauchstunden ohne Käfig mit Großen Weißen Haien absolviert. Er wird mehrere verschiedene Extremsportdisziplinen nutzen und versuchen, einen Sprung aus einer Höhe zu überleben, die mehr als 260 mal höher ist als der derzeitige Weltrekord - annähernd doppelt so hoch wie der Mount Everest.

Der Challenger ist der Erste, der sein Leben in der Death Challenge riskiert. Death Challenge 1, The Death Dive, ist ein Ereignis der Kategorie 10, von dem Experten schätzen, dass es keinerlei Überlebenschance bietet. Die Death Challenge 1 wird auch durch musikalische Unterhaltung von neuen und bekannten Künstlern begleitet und unterstützt. Death Challenge wird auch weiterhin Extremsportler in Hoch-Risiko-Veranstaltungen präsentieren, um das Bewusstsein zu steigern und die philanthropischen Bemühungen von Death Challenge zu unterstützen, vielen der schlimmsten sozialen, wirtschaftlichen und humanitären Probleme der Welt ein Ende zu setzen.

Death Challenge Inc., Death Challenge Foundation und The Death Dive werden durch ein internationales Wirtschaftsprüfungsunternehmen geprüft und verifiziert werden. Weitere Informationen über Death Challenge und wie die Welt dem Tod durch verschmutztes Wasser ein Ende setzen kann, finden Sie unter: http://DeathChallengeDay.com

Redaktioneller Hinweis: Für Medienanfragen und Pressematerialien wenden Sie sich bitte an: pressoffice@deathchallenge.com

Über die Marke Death Challenge

Death Challenge Inc., die Death Challenge Foundation und Many People, One Voice engagieren sich gemeinsam für eine kommerziell nachhaltige Philanthropie, die darauf abzielt, das Bewusstsein für viele der schlimmsten sozialen, wirtschaftlichen und humanitären Probleme der Welt zu steigern und die erforderliche Unterstützung zu bieten, um diesen ein Ende zu setzen. Death Challenge wird verschiedene Extremsportler in Hoch-Risiko-Veranstaltungen präsentieren, um verschiedene Anlässe hervorzuheben und zu unterstützen. Die erste Veranstaltung mit dem Titel Death Challenge 1 zielt darauf ab, dem Tod durch verschmutztes Wasser ein ENDE zu machen.

Pressekontakt:

pressoffice@deathchallenge.com

Original-Content von: Death Challenge Inc., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: