PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Institut Marquès mehr verpassen.

23.05.2018 – 18:58

Institut Marquès

Sharon Corr und Álex Ubago feierten den Ig-Nobelpreis für das Institut Marquès, indem sie Embryos Musik vorspielten

Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire)

Das Zentrum für unterstützte Befruchtung erhielt dank seiner Forschungsstudien über den positiven Einfluss von Musik auf die embryonale und fötale Entwicklung den Ig-Nobelpreis

Das Institut Marquès, weltweit führendes Zentrum für assistierte Reproduktion, hat in seinem Labor in Barcelona ein neues Live-Konzert für Embryos organisiert. Sharon Corr und Álex Ubago traten für hunderte Embryos auf, die in den Inkubatoren in Barcelona, Rom und Clane (Irland) heranwachsen.

Klicken Sie hier für die deutsche Version der Pressemitteilung: https://www.multivu.com/players/uk/8333551-sharon-corr-alex-ubago-ignobel-prize/

Sharon Corr, Sängerin und Songschreiberin der berühmten irischen Band The Corrs, und Álex Ubago präsentierten mehrere Songs, unter anderem "Amarrado a ti" ("Tied to you") und "Buenos Aires". "Es war eine sehr emotionale Erfahrung. Es ist ein großartiger Gedanke , dass wir vielleicht ein Teil ihrer Zukunft sein können. Ich bin nicht überrascht, dass Musik tatsächlich zur Entwicklung von Embryos beiträgt; Musik ist die beste Therapie der Welt, deshalb fühle ich mich sehr geehrt, dass ich gebeten wurde, das zu tun", so Sharon Corr.

Dieser Darbietung folgten weitere Auftritte anderer Künstler, wie der des spanischen Sängers und Songwriters Antonio Orozco. Das Institut Marquès plant in Zukunft weitere Live-Konzerte in ihren Laboren anzubieten.

Diese Veranstaltungen werden im Rahmen der Forschungsstudien des Institut Marquès über den Nutzen von Musik in der embryonalen und fötalen Entwicklung organisiert. Diese Studien erhielten im vergangenen September den Ig-Medizinnobelpreis der Harvard University. Ziel dieser Auszeichnung ist es, Wissenschaftler aus der ganzen Welt dabei zu unterstützen, Ihre Studien auf angenehme und unterhaltsame Weise einem Publikum zu präsentieren. Die Ig-Nobel-Organisation wählte die Forscher des Institut Marquès aus, Ihre Arbeit im vergangenen April während einer Tour durch die wichtigsten Universitäten Europas vorzustellen. Doktor López-Teijón, Direktor des Institut Marquès, präsentierte gemeinsam mit Doktor Álex Garcia-Faura, Wissenschaftlicher Direktor des Zentrums, ihre Studien über das fötale Hören der positive Einfluss von Musik auf den Beginn des Lebens am Karolinska-Institut und an der Universität Aarhus.

Die Studien des Institut Marquès haben belegt, dass durch Musik erzeugte Vibrationen während der In-vitro-Befruchtung die Erfolgschancen um 5 Prozent steigern und die embryonale Entwicklung verbessern. Deshalb hat die Klinik eine innovative Methode geschaffen, die dafür sorgt, dass in den Inkubatoren aller Embryos Musik zu hören ist. Doctor López-Teijón erklärt: "Mit diesem System kommen wir unserem Ziel weiter näher, im Labor die natürlichen Bedingungen des Uterus für unsere Embryos zu rekonstruieren."

Das Video ansehen

(Photo: 
https://mma.prnewswire.com/media/693607/Institut_Marques_Concert.jpg
)

Video: 

https://www.multivu.com/players/uk/8333551-sharon-corr-alex-ubag
o-ignobel-prize/ 

Pressekontakt:

Mireia Folguera
mireia.folguera@institutomarques.com
+34-649-901-494

Original-Content von: Institut Marquès, übermittelt durch news aktuell