GISAD

GISAD Initiator fordert geschenkte Zeit für Startups
Gesellschaftlich strukturrelevante Ideen müssen gefördert werden!

GISAD Initiator fordert geschenkte Zeit für Startups / Gesellschaftlich strukturrelevante Ideen müssen gefördert werden / Grundsatzprogramm zum kostenlosen Download. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/118141 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/getTIME.net GmbH i.L./Olaf Berberich"
GISAD Initiator fordert geschenkte Zeit für Startups / Gesellschaftlich strukturrelevante Ideen müssen gefördert werden / Grundsatzprogramm zum kostenlosen Download. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/118141 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.... mehr

Krefeld (ots) - Interview mit GISAD Initiator, Autor des Bauplans für die digitale Gesellschaft und Gutachter beim start2grow Gründungswettbewerb Olaf Berberich.

Was sollten wir in Deutschland anders machen als die USA?

Das Silicon Valley erstellt skalierbare Geschäftskonzepte für Milliarden von Menschen. Fortschritt ist immer irgendwie gut und wird gesellschaftlich nicht reflektiert. Spätestens seit der Fake News Debatte sehen wir jedoch, wie schwerwiegend solche Geschäftskonzepte in unser Leben eingreifen. Politiker sehen sogar die Demokratie bedroht.

In Deutschland waren wir schon immer etwas gründlicher. Wir sollten uns auch in Zukunft diese Zeit nehmen. Die Auswirkungen von Innovationen auf die Gesellschaft müssen in die Planung mit einfließen.

Welche Unterstützung brauchen neue Projekte?

Die Zeit bis zur Markteinführung kostet viel Geld. Startups müssen daher diese Zeit möglichst kurz halten. An der Überprüfung der Auswirkungen des Konzeptes auf die Gesellschaft wird meist gespart. Zum Beispiel der Taxi Dienst Uber arbeitet permanent an den Grenzen der Legalität, mit dem hohen Risiko, sich nicht nachhaltig am Markt halten zu können. Eine bessere Vorbereitung hätte zu weniger Reibungsverlusten geführt.

In der amerikanischen Kultur geht man davon aus, dass nur ein geringer Prozentsatz den Markteintritt erfolgreich schafft. Diese Startups müssen dann durch ihre skalierbaren Geschäftsmodelle das Geld für die gescheiterten Investments mitverdienen.

Geht man davon aus, dass jeder Kunde eines Startups auch Teil der Gesellschaft ist, so sind Unternehmen, welche die gesellschaftliche Relevanz ihrer Produkte vor dem Markteintritt berücksichtigt haben, nachhaltig erfolgreicher. Die Gesellschaft und die Unternehmen profitieren also in gleicher Weise, wenn eine Markteinführung gut vorbereitet wird.

Was bedeutet das für Investoren?

Die Zinsen sind derzeit niedrig. Viele Investoren wären bereit, ein wenig länger auf den Return on Investment zu warten, wenn sie hierfür über die Gesamtlaufzeit höhere Zinsen erhalten würden.

Wenn die Gesellschaft die vordigitalen Errungenschaften in die digitale Transformation übernehmen will, ist sie gezwungen, das höhere Risiko der Startups für gesellschaftskonforme Produkte zu übernehmen. Die öffentliche Hand muss Unternehmen hierfür verlorene Zuschüsse als geschenkte Zeit für eine längere Vorbereitungsphase zur Verfügung stellen. Hierdurch entsteht ein Standortvorteil. Qualitativ hochwertige Unternehmen siedeln sich an.

Wie kann GISAD dabei helfen?

Investoren benötigen Kennzahlen, um die Rentabilität und das Risiko ihres Invests beurteilen zu können. GISAD arbeitet derzeit an einem Konzept, um Unternehmen eine Kennzahl an die Hand zu geben, in der mögliche negative und mögliche positive Auswirkungen einer Idee auf die Gesellschaft festgehalten sind. Das GISAD Grundsatzprogramm kann man kostenlos unter http://dl.gisad.eu/wg.pdf herunterladen.

Sie finden

- das Global Institute for Structure relevance, Anonymisation and Decentralisation i.G. unter http://gisad.eu

- Informationen zum Bauplan für die digitale Gesellschaft unter http://gisad.eu/der-bauplan/

- die aktuellen Blogartikel unter http://www.finders.de

- die Vita von Olaf Berberich unter https://www.xing.com/profile/Olaf_Berberich2

Folgen Sie dem neuen GISAD Twitter Account unter https://twitter.com/Olaf_Berberich

Pressekontakt:

Olaf Berberich
Initiator Global Institute for Structure relevance, Anonymisation and
Decentralisation
47708 Krefeld, Postfach 100852
Tel. 02151-3872601
Web: http://gisad.eu
Mail: vip@gisad.eu

Original-Content von: GISAD, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GISAD

Das könnte Sie auch interessieren: