Alle Storys
Folgen
Keine Story von Redeker Sellner Dahs mehr verpassen.

Redeker Sellner Dahs

Kernenergie kein ökologisch nachhaltiges Investment

Kernenergie kein ökologisch nachhaltiges Investment

Redeker Sellner Dahs erstellt Studie für österreichisches Klimaschutzministerium

(Bonn, 28. September 2021) Das österreichische Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie hat die Sozietät Redeker Sellner Dahs beauftragt zu prüfen, ob die Erzeugung von Kernenergie den Kriterien der sogenannten Taxonomie-Verordnung der EU entspricht. Die Taxonomie-Verordnung schafft europaweit einheitliche Kriterien dafür, ob bzw. welche wirtschaftlichen Tätigkeiten als ökologisch nachhaltig einzustufen sind. Um als nachhaltig eingestuft zu werden, muss eine wirtschaftliche Tätigkeit unter anderem einen wesentlichen Beitrag zu einem Umweltziel (wie Klimaschutz) leisten und darf nicht zu einer wesentlichen Beeinträchtigung anderer Umweltziele führen.

Das Gutachten der Sozietät zieht ein eindeutiges Fazit: Die Erzeugung von Kernenergie fällt nicht unter die Taxonomie-Verordnung. . Die Redeker-Anwältin Dr. Simone Lünenbürger sowie die Redeker-Anwälte Dr. Matthias Kottmann und Dr. Korbinian Reiter stellen fest, dass Kernenergie im Sinne der Verordnung keinen wesentlichen Beitrag zu einem Umweltziel leistet. Zwar wird sie häufig als CO2-arme Form der Stromerzeugung angesehen. Dies reicht nach der Systematik der Verordnung aber nicht aus. Darüber hinaus lässt sich auf Grundlage der von der EU eingeholten Studien nicht ausschließen, dass die Erzeugung von Kernenergie andere Umweltziele beeinträchtigt.

Mit der sogenannten Taxonomie-Verordnung will die EU mit Blick auf den „New Green Deal“ Transparenz darüber herstellen, welche Wirtschaftstätigkeiten als „ökologisch nachhaltig“ angesehen werden können. Ziel ist die Neuausrichtung und Lenkung von privaten Investitionen zu ökologisch nachhaltigen Projekten, Unternehmen und Technologien, um ein nachhaltiges und integratives Wachstum zu schaffen.

Von den 27 EU-Staaten setzen derzeit 14 Staaten auf Kernenergie. Während etwa Frankreich für die Aufnahme von Kernenergie in die europäische Taxonomie plädiert, sprechen sich Österreich, Deutschland, Spanien, Dänemark und Luxemburg dagegen aus. Folgt die EU der Einschätzung der Studie, können Investments in Kernenergie z.B. nicht als „ökologisch nachhaltig“ beworben werden.

Redeker Sellner Dahs wurde 1929 gegründet und ist national und international mit etwa 130 Rechtsanwälten an 6 Standorten tätig. Die Zusammenarbeit mit internationalen Anwaltsfirmen ergänzt das umfassende Beratungsangebot in Europa und den USA. Zahlreiche Publikationen und ständige Referententätigkeiten u.a. an Universitäten und berufspolitischen Institutionen sind Markenzeichen aller Anwälte. Die Sozietät fördert Wissenschaft und Forschung mit der „Konrad-Redeker-Stiftung“ und engagiert sich mit Pro-bono-Tätigkeiten.

Christiane Legler
Leiterin Kommunikation, Marketing, Recruiting
 
 REDEKER SELLNER DAHS
 Rechtsanwälte · Partnerschaftsgesellschaft mbB
 Willy-Brandt-Allee 11
 53113 Bonn
 Tel.: +49 228 72625 472
 Fax: +49 228 72625-99
 legler@redeker.de
 www.redeker.de
 www.facebook.com/RedekerSellnerDahs
 
 REDEKER SELLNER DAHS
 Partnerschaftsgesellschaft mbB Sitz Bonn · AG Essen PR 1947
Weitere Storys: Redeker Sellner Dahs
Weitere Storys: Redeker Sellner Dahs
  • 06.09.2021 – 09:19

    Wirtschaftswoche zeichnet Redeker Sellner Dahs im Vergabe-, Umwelt- und Bauplanungsrecht aus

    Wirtschaftswoche zeichnet Redeker Sellner Dahs im Vergabe-, Umwelt- und Bauplanungsrecht als Top-Kanzlei 2021 aus Sechs Redeker-Anwälte als Top-Anwalt 2021 gerankt (Bonn, 06.09.2020) Die „WirtschaftsWoche“ hat das Ranking „Deutschlands Top-Kanzleien – Vergaberecht sowie Umwelt- und Bauplanungsrecht“ veröffentlicht. Die Sozietät Redeker Sellner Dahs wird ...

  • 06.07.2021 – 14:35

    Berliner Fernwärmenetz bleibt bei Vattenfall

    Gericht bestätigt Verbleib des Berliner Fernwärmenetzes bei Vattenfall Energiekonzern mit Redeker Sellner Dahs erfolgreich (Berlin, 06. Juli 2021) Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat mit Beschluss vom 05. Juli 2021 ein Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin aus dem Jahr 2017 bestätigt, nach dem das Land Berlin keinen Anspruch auf die Herausgabe des von der Vattenfall Wärme Berlin AG im Land betriebenen ...

  • 25.06.2021 – 10:57

    Redeker Sellner Dahs ist „Kanzlei des Jahres 2021 im Öffentlichen Recht“

    „Kanzlei des Jahres 2021 im Öffentlichen Recht“ „Anwalt des Jahres 2021 im Umweltrecht“ 34 Redeker-Anwälte in „Deutschlands beste Anwälte 2021“gelistet (Bonn, 25. Juni 2021) Der Handelsblatt-Verlag hat zusammen mit dem US-Verlag Best Lawyers in seinem jährlichen Kanzlei- und Anwaltsranking die Sozietät Redeker Sellner Dahs als „Kanzlei des Jahres ...