Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von WISE

20.11.2019 – 14:16

WISE

WISE Prize for Education 2019 geht an Larry Rosenstock, Gründer der High Tech High, United States

Doha, Katar (ots/PRNewswire)

Larry Rosentock wurde von WISE für seine Arbeit im Bereich Bildung ausgezeichnet. Sein innovatives Lernmodel erlaubt es Schülern, unabhängig von ihren sozioökonomischen Verhältnissen, ihre akademischen Ziele zu erreichen und Erfolg zu haben

Der renommierte WISE Prize for Education ging dieses Jahr an Larry Rosenstock, CEO und Gründer der High Tech High, einem Netzwerk amerikanischer Charter Schulen (Schulen mit freier Trägerschaft) in San Diego, Kalifornien. Ihre Exzellenz Sheikha Moza bint Nasser, Vorsitzende der Qatar Foundation, überreichte die Auszeichnung an Herrn Rosenstock im Rahmen des Eröffnungsplenums des 2019 WISE-Gipfels in Doha, Qatar, vor rund 3,000 Teilnehmern aus über 100 Ländern.

Der WISE Prize for Education ist der erste Preis seiner Art, der außergewöhnliche Leistungen im Bereich Bildung prämiert. Durch die Auszeichnung wird Herr Rosenstocks lebenslanges Engagement im Bereich des K-12 Lernens (Kindergarten bis 12. Schuljahr) und seinem Gegenwirken von sozialen Ungerechtigkeiten durch Bildung geehrt. Rosenstock ist Pionier der projektbasierten Bildung - der Idee, dass Schüler wichtige akademische Fähigkeiten durch praxisbezogene Projekte lernen können und sollten, welche mehrere Disziplinen miteinander integrieren, das persönliche Interesse der Schüler wecken und einen realen Zweck und Nutzen erfüllen. In Rosenstocks Bildungsmodel wird auch die Rolle des Lehrers neu konzipiert. Lehrer agieren als "Designer" und Entwickler von Bildung: Lehrpläne werden angepasst und Schulfächer miteinander verknüpft um individuell auf die spezifischen Bedürfnisse eines jeden Schülers eingehen zu können.

Die treibende Kraft ist für Rosenstock die Chancen benachteiligter Jugendlicher zu verbessern. Bereits früh in seiner Karriere entschied er sich, trotz Jurastudiums, Holzhandwerk an der innerstädtischen High School in Boston zu lehren. In den 1960er Jahren war die Aufhebung der Rassentrennung im vollen Gange. Durch diese Erfahrung erkannte Rosenstock den inhärenten Wert der praxisbezogenen Berufsausbildung und das hohe Potential der Schüler, denen keine akademische Chancengleichheit geboten wurden. Seither widmet sich Rosenstock der Integration von Schülern, die historisch abgegrenzt oder in ein zwei-Klassensystem, zumeist basierend auf Rasse und sozialem Status, eingeteilt wurden.

Während seiner Laufbahn setzte sich Rosenstock auf unterschiedlichste Weise für eine Statusaufwertung der praktischen Berufsausbildung ein - rechtlich, pädagogisch und wirtschaftlich-unternehmerisch. Als Pädagoge arbeitete er 11 Jahre aktiv im Bildungswesen und nutzte später seine juristische Expertise um Gesetze mitzuschreiben sowie mehr Finanzierung und einen höheren akademischen Ansehensgrad von Berufsausbildungen zu sichern. Mit der Gründung der High Tech High (HTH) hat sich Rosenzweig als Vorreiter im Bildungswesen etabliert und ein Lernmodell geschaffen, das eine neue Art der Bildung ermöglicht.

Die HTH, gegründet im Jahr 2000, bricht Barrieren für faire und zukunftsfähige Bildung: die sozioökonomischen Hindernisse zu qualitativ hochwertiger Bildung, die Teilung von akademischer und technischer Bildung und die Abgrenzung von Schulen von ihren Kommunen sowie von der Realität des Berufslebens. Die Bekämpfung sozialer Ungleichheiten durch das Postleitzahl-Lotteriesystem ist Kern der Mission der HTH.

Die innovativen Methoden der HTH haben seit Gründung tausenden Schülern mit verschiedenen Fähigkeiten und sozioökonomischen Hintergründen geholfen sich auf die weiterführende Bildung, das Bürgertum und ein bereicherndes Arbeitsleben vorzubereiten. Rosenzweigs Methoden erlauben es jedem Schüler und jeder Schülerin sein oder ihr volles Potential zu erreichen. Im Vergleich zum nationalen Durchschnitt von 69 Prozent erhalten 98 Prozent der HTH-Absolventen einen Platz an einer Universität.

Was als kleine Schule mit freier Trägerschaft (Charter School) begann, entwickelte sich über die Jahre in ein integriertes Netzwerk bestehend aus 16 Charter Schools, die insgesamt 5,780 Schüler vom Kinderkarten bis zur 12. Klasse (K-12) begleiten und betreuen. Im Jahr 2008 gründete Rosenstock die HTH Graduate School of Education, welche Masterstudiengänge und Trainings für jährlich über 5,000 Lehrer und Schulleiter anbietet.

Larry Rosenstock und das HTH-Model haben die Realität und die Zukunft von Bildung verändert, bieten ein erfolgreiches Beispiel für projektbasiertes Lernen und beweisen, dass systematischer Wandel im Klassenzimmer möglich ist.

Stavros N. Yiannouka, Geschäftsführer von WISE sagte: "Larrys Arbeit verkörpert die Essenz des WISE Prize for Education: ein jahrzehntelanges Engagement im Bereich Bildung als Anstoß für positive soziale Transformation, manifestiert durch wirkungsvolle Arbeit und sichtbare Errungenschaften als visionärer Pädagoge, Entscheidungsträger, Vordenker und Social Entrepreneur."

"Ich fühle mich sehr geehrt diesen Preis von einer solch namhaften Jury zu erhalten und in die prestigeträchtigen Reihen früherer Preisgewinner und ihrer Arbeit im Bereich der Bildung zu treten. Ich hoffe die Auszeichnung wird es uns erlauben, die Arbeit an der High Tech High mit vielen anderen Schülern und Lehrern auf der Welt zu teilen. Für mich bestätigt diese Auszeichnung zwei meiner stärksten Überzeugungen: dass praktische und akademische Bildung an unseren Schulen integriert sein kann und muss und dass alle jungen Leute in der Lage sind, etwas Bedeutendes zu erreichen, solange man ihnen nur die Möglichkeit dazu bietet."

Für mehr Informationen, folgen Sie diesem Link:

https://www.wise-qatar.org/wise-prize-for-education

Werden Sie Teil der Diskussion mit den Hashtags #WISE19 und #WISETurns10

Twitter #WISE19 twitter.com/WISE_Tweets
Instagram instagram.com/wiseqatar/
Facebook facebook.com/wiseqatar/
LinkedIn linkedin.com/groups/1982051/profile 

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/969958/Wise_Logo.jpg

Für Presseanfragen und Zugang zu Bildmaterial, wenden Sie sich bitte Johanna Steves:

johanna.steves@wise.org.qa

Original-Content von: WISE, übermittelt durch news aktuell