Chengdu Economic Daily

Die "Nach 85" aus Chengdu zeigen sich strahlend in Berlin vor die Öffentlichkeit mit Kunstwerken Panda-Bär von Public Art, um den Charme der "Created in China" zu präsentieren

Berlin (ots/PRNewswire) - In der Nahe auf der wiesen sind 43 so knuddelige und farbenreiche Panda-Bären, die entweder stehen oder auf dem Bauch liegen. Die Pandamodelle aus Glasfaser wurden für die künstlerischen Aktivitäten von Heart Panda im öffentlichen Raum geschaffen, die vor 10 Monaten von Chen Mimi, einer 27-jährigen jungen Dame aus Chengdu, China, ihrem Team und dem Chengdu Economic Daily organisiert wurden. Auf dem Modellköper des Panda-Bärs aus dem Glasfaserkunststoff dürften die Künstler mit von sich selbst bestimmten Themen beliebig malen. Bis jetzt haben 3000 Künstler daran teilgenommen und haben auch ca. 1000 Skulpturen des Panda-Bärs erschafft.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150522/218048 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150522/218048]

Am 21 Mai 2015 war Mimi Chen mit 43 Kunstwerken zum [http://dict.leo.org/chde/index_de.html#/search=zum&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on] ersten [http://dict.leo.org/chde/index_de.html#/search=ersten&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on] Auftritt im Garten des wiedergewonnenen Mondes Berlin. Es ist auch die erste Station von "Heart Panda", der bevorstehenden Weltreise des farbenreich gemalten Panda-Bärs. In diesem Jahr werden sie in Shanghai, Hong Kong, Amerika ihre Spuren hinterlassen. Am Ende dieser Veranstaltung werden die besten Kunstwerken durch eine Wohltätigkeitsauktion verkauft, um den Schutz und Zucht des Panda-Bärs, die Kinderarmut und den Umweltschutz zu fördern.

"Wir hoffen, dass wir die bedrohten, traditionellen Handwerkskünste bzw. Kulturgüter bewahren. Zeitgleich besteht das Bemühen, die Erziehung der Nachwuchskünstler in China nachhaltig voranzutreiben", so hat Herr Yihan Deng, der Haupt Design Direktor von dieser Veranstaltung, das Zweck von" Heart Panda" erläutert, "Berlin hat seinen Bär, in Schweden gibt es den farbigen Büffel. Der Panda-Bär ist so ein bemerkenswertes Tier, das ein besseres Symbol für einen Staat und eine Stadt sein kann. " Warum er den Panda-Bär als künstlerisches Thema wählt, brachte Herr Deng wieder einige unvergessene Erinnerungen. Als er kurz nach der Erdbeben Wenchuan ins Katastrophengebiet [http://dict.leo.org/chde/index_de.html#/search=Katastrophengebiet&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on] reingegangen ist, hat er einen hilflosen Panda-Bär gefunden. Damals hat dieser Panda-Bär versucht, selbst stehen zu können, um den Bambus zu greifen, somit hat er aufgrund dieser Szene, den Stehenden Panda-Bär von "Heart Panda" erschafft. Danach hat er noch die mehreren Nachwuchskünstlern in 11 chinesischen Hochschulen aus 7 unterschiedlichen Städten eingefordert, diese Skulptur des Panda-Bärs zu überarbeiten.

Gleich auf Einladung der "Berlin asiatisch-pazifisch [http://dict.leo.org/chde/index_de.html#/search=asiatisch-pazifisch&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on] en Woche" hat die Delegation der Stadt Chengdu noch die Nadelstickerei nach Sichuan Weise und Antiken von Sanxingdui mitgebracht, ferner noch von den Deutschen beliebten Kaligrafie, und Taiji-Show.

Pressekontakt:

KONTAKT: Wu Feng, +86-180-4858-5415

Original-Content von: Chengdu Economic Daily, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Chengdu Economic Daily

Das könnte Sie auch interessieren: