Das könnte Sie auch interessieren:

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Emser

11.03.2015 – 11:00

Emser

Der erste Nasenspülprofi Deutschlands
Pünktlich zum Start der Allergie-Saison erklärt die Expertin, warum die Nasendusche nichts mit unfreiwilligem Tauchen zu tun hat

Der erste Nasenspülprofi Deutschlands / Pünktlich zum Start der Allergie-Saison erklärt die Expertin, warum die Nasendusche nichts mit unfreiwilligem Tauchen zu tun hat
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Vor Jahren als "Yogi-Marotte" belächelt, haben sich Nasenspülungen mittlerweile als anerkanntes Naturheilverfahren etabliert. Sie bringen uns bei akutem Schnupfen besser durch den Tag und erleichtern vor allem jetzt im Frühling Allergiegeplagten die Zeit des Pollenflugs. Auch vorbeugend und zur Pflege der Nasenschleimhäute sind regelmäßige Nasenduschen sinnvoll.

Trotzdem sind viele Menschen bei der Vorstellung an eine Nasendusche weiterhin skeptisch. Die Gedanken sind direkt bei dem unfreiwilligen Abtauchen im Schwimmbad, wenn man ausversehen Wasser in die Nase bekommt. Denn das ist alles andere als angenehm. Doch das Nasespülen hat damit überhaupt nichts zu tun, erklärt der Profi. 15 Jahre tägliches Naseduschen machen die Apothekerin Frau Dr. Katja Pannewig zu einer Expertin auf ihrem Gebiet.

"Am Anfang denkt man vielleicht, Wasser in der Nase sei unangenehm, doch beim Nasespülen kommt es auf die richtige Mineralstoffkonzentration an." Das Wasser im Schwimmbad, beispielsweise, hat eine niedrigere Mineralstoffkonzentration als unser Blut. Läuft dieses Wasser in die Nase, versucht unser Körper dieses Missverhältnis auszugleichen, in dem er Wasser in die Schleimhäute "schießt". Dabei schwellen die Schleimhäute schmerzhaft an. Doch beim Naseduschen wird eine salzhaltige Spüllösung verwendet, die genau der Mineralstoffkonzentration unseres Blutes entspricht. Daher kommt es zu keinem Wasseraustausch zwischen Spüllösung und Nasenschleimhaut. Der hohe Gehalt an Hydrogencarbonat im Emser Salz hat außerdem einen abschwellenden Effekt auf die Schleimhäute, was wir wiederum als wohltuend empfinden. "So wie ich meine Haut und meine Haare dusche und ich mich wohlfühle, fühlt sich auch die Nase nach dem Duschen wohl", sagt die Expertin.

Pressekontakt:

Yupik PR GmbH
Ansprechpartnerin: Angela Steere - a.steere@yupik.de
Im Klapperhof 33
50670 Köln
Telefon: 0221 - 130 560 60

Original-Content von: Emser, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Emser
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung