Diageo World Class

Barkeeper-Wettbewerb WORLD CLASS: Die Zukunft der Cocktails

Miami (ots/PRNewswire) - Von unstimmigen Cocktails zu gefühlvollen Drinks ? die Trends der Zukunft aus der Welt der Cocktails

WORLD CLASS: Der Bericht über die Zukunft der Cocktails untersucht, wie wir in den kommenden Jahrzehnten trinken werden

Die Cocktail-Kultur boomt und zeigt keine Anzeichen der Abschwächung. Prognosen deuten darauf hin, dass es bis 2020 400 Millionen neue Kunden geben wird, die Luxus-Spirituosen trinken werden[1]. Seit jeher genießen Europäer und Amerikaner Cocktails, aber die Branche wächst heute auf der ganzen Welt und breitet sich weit über die Grenzen von New York und London aus. In den vergangenen fünf Jahren stieg der Konsum von Spirituosen um 26 % in Afrika und im Mittleren Osten, um 15 % in Asien und um 22 % in China[2].

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160923/411170 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160923/411171 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160923/411172 ) 

https://www.youtube.com/watch?v=Jp1PEMV8M98&feature=youtu.be

Cocktails sind wiederum weltweit wegweisend, da Barkeeper mit Zutaten experimentieren und mit Technologien spielen, um die Sinne zu befriedigen. In einer Welt, in der wir jedoch ständig den nächsten großen Coup suchen, müssen sie immer einen Schritt voraus sein.

WORLD CLASS, der weltweit angesehenste Barkeeper-Wettbewerb, ist eine Initiative der Spirituosen-Firma Diageo, um die Welt mit besseren Getränken zu inspirieren. Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem renommierten und zukünftigen Beratungsunternehmen The Future Laboratory eingegangen, um die Zukunft von Cocktails zu erforschen und Trends zu offenbaren, um unsere Trinkerfahrung zu revolutionieren.

Der WORLD CLASS: Future of Cocktails (Zukunft von Cocktails)-Bericht untersucht den spannenden Einfluss, den die Kulturen aufeinander haben, da Globetrotter, die begeisterte Cocktailtrinker sind, neue Erfahrungen und Streitigkeiten entfachen sowie Grenzen überwinden. Der Bericht wurde bei der Endrunde des weltweiten Wettbewerbs WORLD CLASS Barkeeper des Jahres in Miami vorgestellt und offenbart die wichtigsten Trends und Themen, die man kennen muss ...

UNSTIMMIGE COCKTAILS

Der Hintergrund: Da wir immer mehr Zeit im Internet verbringen, sind wir eigensinniger als je zuvor. Menschen wiederum suchen Marken, um dasselbe zu tun und für etwas zu stehen ? 40 % der Leute geben an, dass sie eine zielgerichtete Marke möchten.[3]

Unstimmige Cocktails ? Der Trend: Wenn es um das Cocktailmixen geht, vergessen zukunftsorientierte Barbesitzer die traditionellen Regeln und gewinnen ihre Kreativität zurück ? sie machen nur das, was sie wirklich wollen, und so wie sie es wollen ...

1. Es auf die eigene Art machen

Früher hatte der Kunde immer recht. Die nächste Generation der Barkeeper möchte ihrer Meinung Gehör verschaffen und nicht mehr nur die Kunden zufriedenstellen. Sie würden doch auch nicht in ein Restaurant mit Michelin-Stern gehen und dem Koch sagen, wie der Salat angemacht wird. Warum also einem erfahrenen Barkeeper erklären, wie man einen Mojito mixt?

Benja?in Padrón Novo, Besitzer von Mexikos Licoreria Limantour, erklärt: "Meine Kunden bitten mich immer, die Getränke zu süßen, auch wenn dann der Geschmack der Spirituose oder der Frucht verwässert wird. Heute lehnen wir das ab ? und erklären dem Gast unsere Gründe. Das ist alles Teil eines Erziehungsprozesses."

2. Performance (B)art und provozierendes Theater

Um die Kunden zu begeistern und eine Reaktion auszulösen, bieten Bars immer häufiger zusätzliche Theateraufführungen an, was bei den Gästen einen starken Eindruck hinterlässt.

Im Operation Dagger in Singapur werden die Gäste von einer beeindruckenden Wolke mit Glühbirnen an der Decke begrüßt, während die unechten Überwachungskameras in den Toiletten zusätzlich für eine provozierende Atmosphäre sorgen. Auch seine Cocktails sind reine Show: Wodka, der mit pH-empfindlichen Erbsenblüten und leuchtendem Zitronengras durchzogen ist, und dann mit Champagner gemixt wird. Die Blasen verwandeln den Kobaltlikör in ein leuchtendes Pink.

3. Die nächste Generation der Getränkekarten

Cocktails haben sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt, die Getränkekarten sind jedoch gleich geblieben ... bis jetzt. Innovative Barkeeper entfernen sich vom traditionellen Handwerk und lassen sich neue kreative Wege einfallen, wie die Konsumenten Drinks sehen und sich in der Getränkekarte zurechtfinden können. Statt traditionelle Namen auf der Cocktail-Karte zu haben, laden neue Getränkekarten dazu ein, die Drinks zu erforschen und sich auf den Gast einzulassen. Die Bar Trick Dog in San Francisco hat alle Cocktail-Namen durch astrologische Zeichen und Pantonefarben ersetzt, während Fragrances im The Ritz-Carlton in Berlin die erste Bar ist, in der Getränke nach Düften und Aromen bestellt werden können.

Gefühlsbetonte COCKTAILS

Der Hintergrund: In einer Welt, in der Erlebnisse für die Menschen heutzutage wichtiger sind als Besitz, erleben wir den Aufstieg der Emotional Economy, in der die Menschen eine tiefere Verbindung zu Marken suchen.

Gefühlsbetonte Cocktails ? Der Trend: Barkeeper hatten immer schon eine Verbindung zu den Menschen ? durch den sozialen Aspekt ihrer Arbeit erhalten sie einen tiefen Einblick in die Gedanken der Menschen. Trends setzende Barkeeper und Getränkemarken sorgen für mehr innovative Wege, um die Kunden besser kennenzulernen ...

4. Cocktails mit Gefühlen

Im nächsten Jahrzehnt sind Bars trendy, die ihre traditionellen Getränkekarten entfernen und stattdessen ihre Cocktails nach Stimmung auflisten. Die Drinks werden so zusammengestellt, dass sie ein bestimmtes Gefühl hervorrufen ? sie erhalten möglicherweise einen roten Cocktail, um das Selbstbewusstsein zu stärken, einen gelben, der für Freundschaft steht, oder einen schwarzen Cocktail für die Disziplin.

Der Seh- und Geruchssinn wird genutzt, um die Gefühle der Cocktail-Trinker zu lenken ? Seymour's Parlour in London nutzt Düfte, um in angenehme und nostalgische Erinnerungen einzutauchen, versprüht den Duft von frisch gemähtem Gras, um die Bilder des Frühlings aufkommen zu lassen, sowie den Geruch rauchiger Tanne, um die Gäste in einen angenehmen Herbstabend zu begleiten.

5.Story in einem Glas

Mit Cocktails werden nun Geschichten erzählt und die Gäste an exotische Orte gebracht. Lokale Spirituosen wie Baijiu (destilliert aus Weizen und Klebreis mit einem 5.000 Jahre alten Rezept) werden verwendet, um die Menschen in die chinesischen Traditionen einzuführen.

Die zukunftsorientierte Bar Artesian in London nutzt die persönlichen Erlebnisse der Kunden und befragt sie über ihre letzten Urlaube. Damit wird ein Cocktail geschaffen, der die Stimmung und Essenz in einem Glas einfängt.

6.Die Einführung des Mikro-Freundes

Die Menschen suchen nach spontanen Kontakten, um das hier und jetzt zu genießen. Barkeeper sind dann oft willkommen. Der neue Trend des "Mikro-Freundes" führt dazu, dass Barkeeper sich darauf konzentrieren, in der kurzen Zeit ihrer Begegnung eine Beziehung mit den Kunden einzugehen. Laut Tim Philips aus Australien, ehemaliger WORLD CLASS Barkeeper des Jahres, entstehen manche Mikro-Freundschaften in nur 30 bis 45 Minuten, also genau so lange, wie man für das Trinken eines Cocktails benötigt.

"Bei einer Mikro-Freundschaft geht es darum, mit einer anderen Person schnell eine emotionale Bindung einzugehen, was sich definitiv darauf auswirkt, wie sehr den Menschen deine Bar gefällt", erklärt er. Stellen Sie sich also darauf ein, dass Ihr Barkeeper Ihnen Fragen über Ihr Wochenende, Ihre Arbeit und Familie stellt, damit Sie vom Kunden zum Freund werden ...

GÄSTE MIT FLIESSENDER IDENTITÄT

Der Hintergrund: Laut den Vereinten Nationen lebt eine Rekordzahl von 232 Millionen Menschen nicht in dem Land, in dem sie geboren wurden. Wir sehen uns als grenzenlos an und definieren uns mehr durch unseren Lebensstil oder Musikgeschmack als durch unser Herkunftsland.

Gäste mit fließender Identität ? Der Trend: Barbesitzer, die ihrer Zeit voraus sind, bedienen Gäste, die Konformität auf gesunde Art ablehnen ...

7.Das Geschlecht ist irrelevant

Die Zeit, in der Drinks als männlich oder weiblich gelten, ist vorbei. Die Grenzen verschwimmen und da sich die Gesellschaft über die traditionellen Geschlechternormen hinwegsetzt, fühlen sich die Leute frei in Ihrer Getränkewahl. Barkeeper verwenden nun eine geschlechtsneutrale Sprache, um Cocktails zu beschreiben, benennen und zu servieren.

Halten Sie nach Brosé Ausschau ? Männer genießen unumwunden Rosé-Wein und Frauen nippen genüsslich an einem Old Fashioned.

8.Eine Karriere, kein Job

Die Rolle des Barkeepers entwickelt sich weiter, da die Konsumenten immer informierter sind und an der Bar höhere Ansprüche stellen. Weltweite Wettbewerbe wie WORLD CLASS Barkeeper des Jahres zeigen, wie professionelle Barkeeper sich auf ihre hochwertigen Fähigkeiten, ihre kreative Sichtweise und die Fähigkeit zu begeistern verlassen.

Alex Kratena, Gründer von Global Drinks Collective P(OUR) erklärt: "Die besten Barkeeper müssen heute mit bestimmenden, fachkundigen und welterfahrenen Cocktail-Trinkern mithalten können ? sie müssen also immer oben auf sein und etwas Besonderes bieten."

Dies hat zu aufregenden Karriereaussichten geführt, da die Bars mehr denn je in ihr Personal investieren. Sie werden um die ganze Welt geschickt, um Lokalhelden zu erschaffen, die die Cocktail-Szene weiter anwachsen lassen. Licoreria Limantour unterstützt seine Barkeeper, die Geld sparen, um eine Ausbildung im Ausland zu erhalten, die ihre Fähigkeiten vertiefen soll. Outrage in Südafrika dagegen stattet sein Personal mit all den Fähigkeiten aus, die sie benötigen ? von dem Beziehen von wichtigen Zutaten und Tools bis zum Management einer Full-Service-Bar.

9.Vielseitig qualifizierte Barkeeper

Barkeeper verfügen über viele Talente, ihre Arbeiten gehen immer mehr fließend ineinander über. Zum Teil Koch, zum Teil Barista und zum Teil Patissier ? diese Rolle geht weit über die Arbeit in einer Bar hinaus.

Diese vielseitigen Barkeeper fordern ihre Kunden heraus, indem sie mehr als einen Cocktail anbieten, und verschieben damit die Grenzen noch weiter. "Im The Clove Club hatte ich einen unvergesslichen Gang, nämlich diesen hundert Jahre alte Madeira", so Mike Knowlden, Co-Direktor von Blanch & Shock. "Man erhält einen kleinen Schluck, um zu kosten. Dann gießen sie eine Enten-Consommé darüber, und es verwandelt sich tatsächlich in eine Entensuppe. Ich hatte einen faszinierenden Gedanken: Warum sollte eine Consommé nicht auch ein Cocktail sein könnnen?"

"Cocktails haben sich über ihre klassische Form einer gemixten Flüssigkeit in einem Glas weiterentwickelt. Kreatives Barpersonal ist mit den aktuellsten Zutaten, Technologien und Ideen ausgestattet und verändert das gesamte Cocktail-Konzept. Wir dursten schon alle danach zu sehen, was als nächstes kommt", erklärt Tom Savigar, Senior Partner, The Future Laboratory.

Besuchen Sie theworldclassclub.com (https://www.theworldclassclub.com/), um den vollständigen Bericht zu lesen und mehr zu erfahren.

Redaktionelle Hinweise

Über WORLD CLASS

WORLD CLASS hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen dazu zu inspirieren, besser zu trinken und in diesem Rahmen unvergessliche Erlebnisse zu schaffen. WORLD CLASS veranlasst Konsumenten dazu, sich über feine Getränke genauso Gedanken zu machen und sich darum zu kümmern, wie sie sich um feines Essen sorgen, egal ob zuhause oder in einer Bar.

WORLD CLASS hat in den vergangenen acht Jahren 250.000 Barkeeper auf der ganzen Welt unterstützt, geschult und inspiriert und ihnen die weltweit feinsten Spirituosen vorgestellt ? die Diageo Reserve Collection. Darüber hinaus wendet sich die Getränkeindustrie an WORLD CLASS, dessen Konsumenten Informationen über die aktuellsten Getränketrends, Cocktail-Rezepte und Industrie-Einblicke erhalten möchten.

WORLD CLASS veranstaltet den weltweit angesehensten Barkeeper-Wettbewerb "WORLD CLASS Barkeeper des Jahres". Nach einem lokalen Wettstreit auf der ganzen Welt konkurrieren 57 der weltweit besten Barkeeper, um als Barkeeper des Jahres ausgezeichnet zu werden. Besuchen Sie theworldclassclub.com für weitere Informationen.

Über Diageo Reserve

Der Geschäftszweig Diageo Reserve wurde 2004 gegründet und konzentriert sich weltweit auf Luxusprodukte und bringt auf einer starken Tradition, Handwerk und Authentizität gestützte Marken zusammen. Dieses Luxus-Portfolio umfasst Johnnie Walker Blue Label, Cîroc, Don Julio, Tanqueray No. TEN, Ketel One vodka, Zacapa und eine feine Sammlung von Single Malts. Das Portfolio von Reserve macht über 15 % des Gesamtumsatzes von Diageo aus und ist in diesem Geschäftsjahr um über 5 % gewachsen.

Über Diageo

Diageo ist weltweiter Marktführer in der Alkoholindustrie mit einem umfangreichen Markenangebot, darunter Johnnie Walker, Crown Royal, J&B, Buchanan's und Windsor Whiskys, Smirnoff und Cîroc Wodkas, Captain Morgan, Baileys, Don Julio, Tanqueray und Guinness.

Diageo ist börsennotiert an der London Stock Exchange (DGE) und der New York Stock Exchange (DEO) und unsere Produkte werden in über 180 Ländern auf der ganzen Welt vertrieben. Weitere Informationen über Diageo, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Marken und Leistungen finden Sie unter http://www.diageo.com. Besuchen Sie Diageos internationale Website für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol mit vielen Informationen, Initiativen und Anregungen zum Austausch unter http://www.DRINKiQ.com.

Leben feiern ... jederzeit, überall.

1. Future Labs Luxury Report 2015.

2. Bain Luxury Report 2015.

3. WORLD CLASS: Future of Cocktails report 2016



*Quelle: World's best 50 bars, Euromonitor, ASKCIA 

Pressekontakt:

Global Press Office: Smarts London
E-Mail: worldclass@smartscommunicate.com
Tel.: +44-(0)-203-026-6600

Pressebüro in den USA:
Dominic Benigno
E-Mail: dbenigno@hunterpr.com
Tel.: +1-(0)-312-636-4179

Original-Content von: Diageo World Class, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Diageo World Class

Das könnte Sie auch interessieren: