Mastercard Deutschland

Deutsche mögen Bargeld im eigenen Land und benutzen Maestro-Karte am liebsten im Ausland

    Frankfurt (ots) -

    Neue Europa-Studie von MasterCard zur Nutzung von Debitkarten*     zeigt:     Mehr als zwei Drittel der Deutschen rechnen mit bargeldlosem     Zahlungsraum in Europa innerhalb der nächsten zehn Jahre

    Die Deutschen tragen im Vergleich zu anderen Europäern besonders gern und viel Bargeld mit sich herum. Sie sind aber auch diejenigen, die am meisten davon überzeugt sind, dass Europa sich innerhalb der nächsten zehn Jahre zu einem mehr oder weniger bargeldlosen Zahlungsraum entwickeln wird. Zu diesen und anderen Ergebnissen kommt eine aktuelle im Auftrag des Kartenunternehmens MasterCard durchgeführte Befragung unter 3.000 Debitkarteninhabern in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, Belgien und Polen.**

    Deutsche Debitkartenbesitzer haben durchschnittlich 46 Euro im Portemonnaie, britische 18 Pfund, das entspricht in etwa 26 Euro, und polnische 22 Euro. Insgesamt 40 Prozent der Deutschen haben in der Regel sogar mehr als 50 Euro Bares in der Tasche. Damit nehmen sie in punkto Bargeld eine führende Stellung unter den europäischen Ländern ein. Doch obwohl die Deutschen eine Schwäche für Cash haben, haben sie den zunehmenden Trend zur bargeldlosen Bezahlung erkannt. Rund 69 Prozente der befragten Bundesbürger - im europäischen Vergleich die meisten - sind der Meinung: "Zwar wird es immer Bargeld geben, aber Europa wird sich innerhalb der nächsten zehn Jahre zu einem mehr oder weniger bargeldlosen Zahlungsraum entwickeln."

    Einsatz der Debitkarte variiert in einzelnen Ländern

    Die MasterCard-Studie untersucht auch, wie oft und wofür die Europäer ihre Debitkarten am häufigsten einsetzen. Insgesamt 63 Prozent aller Befragten benutzen die Karte ein bis drei Mal pro Woche. Wann und wo mit Debitkarte bezahlt wird, variiert allerdings von Nation zu Nation: Während die Deutschen vor allem im Kaufhaus mit der Karte bezahlen (71 Prozent), kaufen die Briten mit ihr vor allem im Supermarkt ein (80 Prozent).

    Interessant ist, dass fast ein Viertel der Belgier die Debitkarte durchaus auch für schnelle Einkäufe unterwegs nutzen, zum Beispiel am Zeitungskiosk oder im Fast-Food-Restaurant (jeweils 24 Prozent). Verglichen mit den belgischen Nachbarn ist der Einsatz der Karte beim Zeitungshändler oder für Hamburger & Co in Deutschland dagegen noch relativ wenig verbreitet (9 Prozent bzw. 7 Prozent).

    Spitzenreiter wiederum sind wir beim Einsatz der Karte im Ausland. Ganze 86 Prozent der hierzulande Befragten sagen, dass sie die Debitkarte fürs Geldabheben am Automaten oder beim Shoppen nutzen, wenn sie in Europa unterwegs sind.

    Steigender Einsatz von Debitkarten - vor allem bei jungen Leuten

    Grundsätzlich ist der Einsatz von Debitkarten bei den meisten Europäern gestiegen. Ein Viertel der Befragten sagen, dass sie ihre Karte in den letzten zwölf Monaten häufiger benutzt haben als im Jahr zuvor, bei den unter 35-jährigen sind es sogar ein Drittel (32 Prozent). Hauptgründe für die steigende Benutzung von Debitkarten sind: die steigende Akzeptanz der Karten (86 Prozent), die bequeme Art der Zahlung (85 Prozent) und die Möglichkeit, mit der Debitkarte im Ausland zu bezahlen (80 Prozent).

    Deutsche mögen Prepaid-Karten, Spanier reizt kontaktloses     Bezahlen

    Die Europäer haben auch großes Interesse an innovativen Kartenprodukten und -technologien. Hier hat jedes Land seine eigenen Vorlieben: Beispielsweise reagieren 84 Prozent der Spanier positiv auf so genannte "Tap-and-Go"-Bezahlmöglichkeiten. Gemeint ist damit die kontaktlose Bezahlung mit der Karte, die besonders schnell geht, sich deshalb auch für die Bezahlung von kleinen Summen eignet und die zum Beispiel bereits in amerikanischen Fastfoodketten eingesetzt wird. Personalisierte Debitkarten, die mit Fotos oder Lieblingsdüften versehen werden können, kommen bei den Polen besonders gut an:. 68 Prozent mögen individualisierte Karten. Die Mehrheit der deutschen Karteninhaber (71 Prozent) hat großes Interesse an Prepaid-Karten, die als Geschenk, zum Reisen oder als Guthabenkarten für junge Leute eingesetzt werden können.

    Zusätzliche Hinweise für Journalisten

    Weitere Ergebnisses der Studie

    Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage können Sie per E-Mail anfordern unter astroh@webershandwick.com oder isulanke@webershandwick.com.

    Maestro von MasterCard

    Am Ende des 3. Quartals 2005 waren in Europa 258,3 Millionen Debitkarten mit dem Maestro-Zeichen von MasterCard im Umlauf. Die Zahl der europäischen Akzeptanzstellen für Karten mit dem Maestro-Zeichen überstieg 6,1 Millionen.

    Über MasterCard International

    MasterCard International ist ein führender Anbieter globaler Zahlungslösungen. Mit einer breiten Palette innovativer Dienstleistungen unterstützt MasterCard seine weltweiten Mitglieder in den Bereichen Kredit, Debit, Electronic Cash, Business-to-Business und verwandten Zahlungsverfahren. MasterCard führt eine Produktfamilie bekannter und sehr verbreiteter Marken wie MasterCard, Maestro und Cirrus und ist in mehr als 210 Ländern Dienstleister für Kreditinstitute, Karteninhaber und Händler. Die preisgekrönte MasterCard Werbekampagne "Unbezahlbar" (Priceless) wird heute in 105 Ländern in 48 Sprachen gezeigt und verleiht so der Marke MasterCard eine globale Reichweite und Präsenz. Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.MasterCardinternational.com

Pressekontakt:
Alexandra Stroh / Ilka Sulanke
T: 040/35 74 60-44/ -62
E-Mail: astroh@webershandwick.com / isulanke@webershandwick.com

Original-Content von: Mastercard Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mastercard Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: