Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Crime + Investigation (CI)

09.10.2019 – 15:47

Crime + Investigation (CI)

Gewalt gegen Frauen: A+E Networks EMEA macht mit einjähriger Kampagne auf Thema aufmerksam

Ein Dokument

Gewalt gegen Frauen: A+E Networks EMEA macht mit einjähriger Kampagne auf Thema aufmerksam

München, 09.10.2019: Im November startet A+E Networks EMEA eine Kampagne, die zum Stopp von Gewalt gegen Frauen aufruft. Unter Beteiligung der Sender Crime + Investigation, HISTORY, Lifetime, Blaze und Cosmo TV wird die ein Jahr andauernde Kampagne Zuschauer in ganz Europa sowie in Südafrika und dem Mittleren Osten erreichen. Ziel ist es, in den jeweiligen Regionen auf das Problem von Gewalt gegen Frauen und seine Dringlichkeit hinzuweisen:

- Alle drei Stunden wird in Südafrika eine Frau ermordet.   
- In Großbritannien ist die Mordrate an Frauen im häuslichen Kontext mit 173 
  Morden im Jahr 2018 so hoch wie seit fünf Jahren nicht mehr.   
- Alle drei Tage wird in Deutschland eine Frau durch ihren Partner oder 
  Ex-Partner getötet.   
- Alle 40 Sekunden wird in Polen eine Frau Opfer von Gewalt.   
- In Spanien wurden in den vergangenen 15 Jahren mehr als eintausend Morde an 
  Frauen im Kontext geschlechtsspezifischer Gewalt verübt.    

Mithilfe der drei Pfeiler Bildung, Engagement und Fundraising soll die Kampagne die Zuschauer für das Problem von Gewalt gegen Frauen sensibilisieren, eine Debatte anstoßen und unter anderem durch lokale Maßnahmen und Partnerschaften auf bestehende Hilfsangebote aufmerksam machen. Somit sollen für Hilfsorganisationen auch Spendengelder generiert werden, damit diese ihre wertvolle Arbeit fortführen und ausbauen können.

Im Mittelpunkt der Kampagne werden Sendungen über persönliche Geschichten stehen, die den Zuschauer mit den Straftaten sexuelle Gewalt und Missbrauch von Frauen konfrontieren. Die Formate werden sowohl linear mittels Sonderprogrammierungen ausgestrahlt als auch auf den On-Demand-Plattformen der Senderfamilie verfügbar sein. Zusätzlich soll das Publikum mit Short-Form-Content über Social-Media-Kanäle angesprochen werden, um dem Thema größtmögliche Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Darüber hinaus sollen länderspezifische Kommunikationsmaßnahmen, Sponsoring-Aktivitäten und regionale Partnerschaften mit Hilfsorganisationen Menschen für das Thema sensibilisieren. Die Reichweite der Kampagne beträgt über die gesamte Senderfamilie hinweg etwa 74 Millionen Menschen.

Start der CSR-Kampagne ist der 25. November, der internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen. Im deutschsprachigen Raum wird sich aus diesem Anlass der Sender Crime + Investigation im Rahmen seiner monatlichen Sonderprogrammierung "CI Selected" von Samstag, 23., bis Montag, 25. November, jeweils ab 20.45 Uhr dem Thema "Gewalt gegen Frauen" widmen. Ausgestrahlt werden dann mehrere Dokumentationen in deutscher Erstausstrahlung, darunter "Ich werde nicht schweigen" und "Colleen Stan - Gefangen als Sex-Sklavin", ebenso wiederholt der Sender dann die Doku-Serie "Surviving R. Kelly", die bereits weltweit für Aufsehen sorgte.

A+E Networks EMEA hat bereits in Spanien und Afrika Kampagnen unterstützt, die sich dem Ziel verschrieben haben, auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. A+E Networks Italien wurde erst kürzlich für seine Hilfe und Unterstützung beim Kampf für Frauenrechte von der NGO Differenza Donna ausgezeichnet.

Dean Possenniskie, Geschäftsführer A+E Networks EMEA: "In dieser entscheidenden Zeit findet ein Umbruch in der globalen Debatte über geschlechtsspezifische Gewalt statt. Wir sind stolz daauf, unsere Stimme innerhalb dieser Debatte zu erheben. Mit der uns zur Verfügung stehenden Reichweite ist es uns ein Anliegen in den Märkten, in denen wir tätig sind, einen Beitrag zum Thema zu leisten und dort erfolgreiche Projekte zu unterstützen."

Kathrin Palesch, Geschäftsführerin A+E Networks Germany: "Die Statistiken in Bezug auf häusliche Gewalt gegenüber Frauen im deutschsprachigen Raum sind schockierend. Wir alle müssen uns dem entsetzlichen Ausmaß bewusst werden und auf Gewalt und Missbrauch aufmerksam machen. Mit unserer einjährigen Kampagne wollen wir unsere Zuschauerinnen und Zuschauer dazu auffordern, an der Debatte teilzunehmen, die eine Veränderung in der Gesellschaft bewirken kann und den betroffenen Frauen zeigen soll, dass sie nicht alleine sind."

Mit dem Start von Crime + Investigation (CI) in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Juni dieses Jahres, dem ersten und einzigen Factual-Crime-Sender in dieser Region, ist die Einführung der Sendermarke in Europa komplett. Crime + Investigation kann EMEA-weit in 40 Millionen Haushalten und über 136 Plattformpartner empfangen werden.

Quellen:

Deutschland: Studie von 2018 Link

Südafrika: The South African The South African Police Service Link

UK: BBC report 2019 Link

Italien: Italian National Institute of Statistics Link

Spanien: Spanish Ministry of the Presidency Link UK / Link Spain

Informationen zu Crime + Investigation bzw. zu A+E Networks Germany gibt es unter www.aenetworks.de, www.crimeandinvestigation.de, www.facebook.com/CIdeutschland und instagram.com/crimeinvestigationde.

Nicolas Finke
Head of Press & PR
A+E Networks Germany

THE HISTORY CHANNEL (GERMANY) GMBH & CO. KG, Theresienstraße 47a, D-80333 
München
T: +49 (0) 89 381 99 731 M: +49 (0) 151 171 485 11 E: 
Nicolas.Finke@aenetworks.de
W: history.de I crimeandinvestigation.de FB: historydeutschland I cideutschland 
IG: history_de I crimeinvestigationde

Sitz: München | HRA München 84779 | pers. haft. Ges.: The History Channel 
(Germany) Holdings GmbH Sitz: München | HRB München 152421 | Geschäftsführerin: 
Kathrin Palesch