Rhino Inter Group

Analyst: Apple bleibt Taktgeber der Smartphone-Branche

Ulmen (ots) - Apple streicht nicht nur den größten Teil des Gewinns der Smartphone-Branche ein, sondern bleibt auch der Taktgeber für Innovationen bei mobilen Geräten. Diese Analyse setzt Raimund Hahn, Chefanalyst für Mobile beim globalen Think Tank Diplomatic Council (www.diplomatic-council.org) und CEO der auf Mobilkommunikation spezialisierten Großhandelsgruppe Rhino Inter Group (www.rhino-inter-group.com) dem häufig geäußerten Vorwurf entgegen, Apple hätte seine Innovationskraft verloren. Über beide Kanäle verfügt der deutsche Unternehmer eigenen Angaben zufolge über direkte Drähte zur weltweiten Zulieferbranche.

Zum Innovationstakt in der Smartphone-Branche erklärt Raimund Hahn: "Wir erleben auf breiter Front, dass sich Innovation häufig erst dann auf dem Markt durchsetzen, wenn sie von Apple forciert werden. Das bedeutet keineswegs, dass Apple diese Features jeweils selbst erfinden muss. Aber es lässt sich kaum übersehen, dass erst Apple viele Innovationen als Maßstab für die gesamte Branche setzt."

S8 macht iPhone 7 das Leben schwer

So erwartet der Rhino-CEO, dass Samsungs künftiges Flaggschiff Galaxy S8 dem Vorbild des iPhone 7 folgend ohne Kopfhörerbuchse, aber mit Dual-Kamera und dem beim MacBook eingeführten USB-C-Port aufwarten wird. Eine Vorstellung auf dem Mobile World Congress im Februar 2017 in Barcelona hält Raimund Hahn indes für unwahrscheinlich. "Nach dem Akku-Debakel beim Note 7 wird Samsung hoffentlich beim S8 der Qualität eine höhere Priorität einräumen, als einem frühzeitigen Lieferdatum. Wenn das Samsung S8 vermutlich im Laufe des Frühjahrs erscheint, wird es allerdings Apples iPhone 7 das Leben schwer machen, bis wohl erst im Herbst 2017 das iPhone 10 zum zehnjährigen Jubiläum herauskommt", meint Raimund Hahn. In dieser Zeitspanne erwartet der Mobile-Analyst einen zweistelligen Absatzrückgang beim iPhone.

"iPhone 10" mit Touchbar?

Die Eckdaten des "iPhone 10" sagt er wie folgt voraus: neues Ganzglas-Design, gebogenes OLED-Display mit integrierter großflächiger Fingerabdruckerkennung, A12-Chipsatz, induktive Ladefunktion, mehrtägige Akkukapazität und iOS 12 als Betriebssystem. Ob eine Touchbar, ähnlich wie beim neuen MacBook Pro, verbaut werde, sei ungewiss. Er verweist allerdings darauf, dass die Prozessorarchitektur von Apple grundsätzlich darauf ausgelegt sei, neben dem Hauptdisplay eine zweite Touch-Anzeige zu betreiben, vergleichbar mit dem T1-Prozessor der MacBook-Touchbar. "Es geht nicht darum, das Display einfach zu biegen, sondern dem iPhone eventuell eine zweite eigenständige Touchbar mitzugeben", präzisiert Raimund Hahn.

Huawei beeindruckend

Die Ankündigung von Huawei, derzeit Nummer 3 im globalen Smartphone-Markt, Apple und Samsung binnen weniger Jahre überflügeln zu wollen, hält der Chefanalyst der "Denkfabrik" Diplomatic Council für pures Wunschdenken. Die Aufholjagd etwa mit dem neuen Huawei Mate 9 nennt er "beeindruckend, aber aus heutiger Sicht nicht taktgebend."

Intelligente Assistenten sind ein "Muss"

Zwar seien "die technischen Features des Huawei Mate 9 hervorragend, aber es gibt keine erkennbare Strategie für die Verschmelzung eines Intelligenten Assistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) im Backend mit dem mobilen Gerät als Frondend", bemängelt Raimund Hahn. Samsung ist erst kürzlich unter dem Namen "Bixby" in die Thematik der Künstlichen Intelligenz eingestiegen, Google gilt mit Now und Assistant nach Einschätzung des Rhino-CEO zu Recht als führend auf diesem Gebiet; ebenfalls aktiv sind Apple mit Siri und Microsoft mit Cortana. "Solange Huawei keine KI-Strategie vorlegt, ist ein nachhaltiger Erfolg nicht wahrscheinlich", sagt Raimund Hahn. Die mutmaßliche Verzögerung bei Samsungs S8 dürfte nach Einschätzung des Mobile-Analysten auch damit zusammenhängen, dass "Bixby" nicht rechtzeitig bis zum Mobile World Congress im Februar 2017 präsentabel sein wird. "Bei Highend-Smartphones wird ein Intelligenter Assistent ab 2017 zum Muss-Feature werden", sagt Raimund Hahn voraus.

Rhino Inter Group (www.rhino-inter-group.com) ist eine der am schnellsten wachsenden maßgeblichen Großhandelsgruppen für elektronische und insbesondere mobile Geräte und Anlagen. Der Großhandel mit Digitaltechnik gilt als eines der zukunftsträchtigsten Marktsegmente, weil durch das Internet of Things (IoT) künftig praktisch alle Geräte und Maschinen mit einem Internetanschluss ausgestattet sein werden. Durch enge Kontakte zu Zulieferern, Herstellern, Handelsfirmen und Marktanalysten in Asien, Europa und Amerika verfügt die Rhino Inter Group über direkten Zugang zu aktuellen Informationen, die - soweit es die verwendeten Nachrichtenquellen zulassen - der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden, um zur Markttransparenz weltweit beizutragen. Der globale Think Tank Diplomatic Council (www.diplomatic-council.org) hat Raimund Hahn aufgrund seiner Marktexpertise als Chairman des DC Global Mobile Forum aufgenommen.

Weitere Informationen:

Rhino Inter Group, Eifel-Maar-Park 10, 56766 Ulmen,
E-Mail: info@rhino-inter-group.com, Web: www.rhino-inter-group.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611 / 973150,
E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Original-Content von: Rhino Inter Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhino Inter Group

Das könnte Sie auch interessieren: