Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Tiba Managementberatung GmbH

12.04.2019 – 06:30

Tiba Managementberatung GmbH

PM-Tage 2019: Shaping the Future - Die Zukunft des Projektmanagements liegt in unserer Hand

PM-Tage 2019: Shaping the Future - Die Zukunft des Projektmanagements liegt in unserer Hand
  • Bild-Infos
  • Download

Zwischen Herz und Verstand: Das war wohl das heimliche Motto der diesjährigen PM-Tage der Tiba Managementberatung am 3. und 4. April in München. Neue Erkenntnisse zu künstlicher Intelligenz, Disruption und Kulturwandel trafen auf Plädoyers für Menschlichkeit, Empathie und Gemeinschaft.

Mit dem Leitmotto "Shaping the Future" widmete sich die Jahreskonferenz für innovative Entscheider in diesem Jahr voll und ganz den Themen der Zukunft: von Agilität, VUCA und Big Data über Millennials und Leadership 4.0 bis hin zu einzigartigen, zukunftsweisenden Großprojekten. Als roter Faden kann der Spagat zwischen Menschen und Technik, Innovation und Disruption sowie Bewährtem und Neuem gelten.

Neben Querdenkern wie dem renommierten Journalisten und Buchautor Christoph Keese gehörten u.a. diese Experten zu den Referenten: Mathias Herrmann (Daimler), Stephan Wohlfahrt und Alexander Bosler (Robert Bosch), Hans-Christian Hilse (Knorr-Bremse), Simone Roos und Olaf Lehmann (Weleda), Matthias Goebel (ZF), Michael Kaub (Airbus) sowie Dagmar Wötzel (Siemens). Sie berichteten in parallelen Vortragsreihen über Best Practices und Lessons Learned aus dem Projektalltag.

Erfolgsfaktor Mensch

Ute Glasstetter und Andreas Heger (SEW) beispielsweise stellten die Bedeutung des Projektmanagement Offices (PMO) und des Menschen im Projekt heraus. Nach dem Motto "Kulturwandel braucht Vorbilder" müsse man die Mitarbeiter abholen und begeistern, Freiräume gewähren und eine Fehlerkultur etablieren. Schulungen spielen dabei eine wichtige Rolle: "Lernen heißt üben." Mentoring-Programme und eLearning-Tool sind an der Tagesordnung.

Auch bei Thyssen Krupp wird das groß geschrieben. "Thyssen Krupp ist mehr als Stahl," sagten Cornelia Zimmer-Reps und Michael Manss im Vortrag. Adventure Learning, VR Learning und Gamification gehörten zu den drei Publikumslieblingen in Sachen moderner digitaler Lernformate. Es wird (nach wie vor) in den Menschen investiert.

"Das, was uns Menschen auszeichnet, ist das, was jedes Unternehmen und jedes Projekt antreibt und zum Leben erweckt," hob Till Balser, Geschäftsführer der Tiba Managementberatung und Mitglied des Bundeswirtschaftssenats BVMW, bereits in der Eröffnungs-Keynote hervor. Emotionsarbeit lässt sich eben nicht automatisieren.

Kulturwandel

Die Arbeitswelt der Zukunft wandelt sich: Flache Hierarchien, kollaborative Netzwerke, mobile Workforces und die Unterstützung durch intelligente Technologien nehmen zu. Dem Zukunftsforscher Ray Kurzweil zufolge müssen sich Unternehmen heutzutage schneller denn je anpassen und neu definieren können. Fest steht: Projektmanager sind Treiber dieser Transformation. Denn "ohne Projekte blieben die Umsetzung einer jeden Idee und jede disruptive Innovation nur eine Fiktion," so Till Balser.

Veränderungen begegnen uns in allen Lebenslagen - ob nun in der Arbeit oder im Privatleben. "Es kommt darauf an, was man daraus macht," meint Herr Schwering, Bereichsleiter "Zukunft " der Gasteig München GmbH. Und genau hier kommt der (neue) Münchner Gasteig ins Spiel, als ein Ort der Diskussion, des Lernens und der Begegnung. Die Generalsanierung dieses "Glücksfalls für München" - wie Herr Schwering Europas größtes Kulturzentrum nennt - ist ein Großprojekt der etwas anderen Art. Einblicke gab Schwering in seiner Keynote, angefangen beim Nutzerbedarfsprogramm über den Raum-/Funktionsplan bis hin zur Interimsspielstätte. In Zukunft sind Programme zur Digitalisierung geplant, Coworking und Cross Over Projekte sowie eine open library.

Ja, die Kultur ist im Wandel - auch die Unternehmenskultur. Der Dreiklang von Struktur, Technologie und Mensch ist stets in Bewegung. Das zeigte Dr. Steffi Burkhart in ihrem Keynote Vortrag. Firmen müssen sich heute anstrengen, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu qualifizieren. Frau Burkhart ist Sprachrohr der Generation Y und ihre Devise lautet: "imaginäre Handläufe loslassen!" Denn oft genug halten wir an Altem fest, ohne darüber nachzudenken, warum. So ist zum Beispiel nicht jeder Manager zur Führungskraft bestimmt. Denn Management-Qualitäten sind nicht gleichzusetzen mit Leadership Skills.

Passend dazu ging es bei der Interaction on Stage dieses Mal um die Gestaltung der zukünftigen Projektkultur. Hier debattierten Dr. Steffi Burkhart, Neurowissenschaftlerin Dr. Francesca Mega, Dr. Thomas Harlfinger (Drees & Sommer) und Till Balser über Intuition, New Work und "rebellierende" Millennials sowie über disruptive agile Ansätze, die die Projektwelt beeinflussen. Das Besondere an dieser Podiumsdiskussion: Das Publikum konnte durchgehend Fragen stellen und somit (inter)aktiv daran mitwirken.

Noch aktiver werden konnten die Teilnehmer in der Pre-Session und den vielzähligen Exchange Workshops zu Themen wie Agiler Transformation, Nachhaltigkeit im Projektmanagement, emotionaler Kompetenz oder Lessons Learned aus dem Silicon Valley.

Mit der Abschluss-Keynote von Christoph Keese schloss sich der thematische Kreis der Veranstaltung. So sprach Deutschlands bekanntester Experte für digitale Transformation u.a. von wahren und zugleich radikalen Kundenwünschen, künstlicher Intelligenz als Supermarkt-Kassen-Ersatz und der blühenden Plattform-Ökonomie. Mensch und Markt reagieren disruptiv, allein das Handling macht den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg. Gerade das Projektmanagement ist dabei von besonderer Bedeutung, betonte Keese. Unvorbereitete Firmen gehen unter oder wie schon Malcolm X sagte: "Die Zukunft gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten!" Es liegt in unserer Hand.

Detaillierte Informationen zu den PM-Tagen 2020 erhalten Interessierte in Kürze unter www.pmtage.de.

Über Tiba

Die Tiba Managementberatung ist die führende Gesellschaft der Tiba-Gruppe. Sie hat sich auf Beratung und Training rund um das Thema Projekt, Prozess- und Change Management spezialisiert. Seit der Gründung vor fast 30 Jahren wurden über 400 Unternehmen beraten und circa 65.000 Personen trainiert. Zu den Kunden der Tiba zählen Unternehmen aus den Branchen Pharma, Automotive, Logistik, Energieversorgung, Finanzdienstleistung, Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau sowie IT und Telekommunikation.

Die Tiba Gruppe hat Gesellschaften in Deutschland, der Schweiz und den USA. Mit Projektmanagement-Experten und Partnern aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen ist die Tiba eines der führenden Beratungsunternehmen für Projektmanagement in Deutschland; mit ihrem weltweiten Partnernetzwerk unterstützt Tiba als globaler Projektmanagementpartner viele weltweit agierende Unternehmen.

Weitere Informationen unter www.tiba.de

Kontakt für die Presse:
Tiba Managementberatung GmbH
Lea Kress
Elsenheimerstraße 47a
80687 München
Telefon:	+49 (0)89 / 89 31 61- 85
Telefax: 	+49 (0)89 / 89 31 61- 96
mailto: 	presse@tiba.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Tiba Managementberatung GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version