Alternative für Deutschland (AfD)

Gauland: Bedürfnisse der Soldaten Ernst nehmen
Der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland, zeigt sich besorgt über die aktuelle Entwicklung in der Bundeswehr

Berlin (ots) - Immer mehr Soldaten kehren der Bundeswehr den Rücken. Die Zahl der Anträge auf Vorruhestand ist derzeit auf Rekordniveau. Das ist nicht weiter verwunderlich angesichts der gravierenden Versäumnisse der beiden letzten Verteidigungsminister in Sachen Familienfreundlichkeit der Bundeswehr. Diese haben die familiären Bedürfnisse ihrer Soldaten schlichtweg ignoriert. Was in der freien Wirtschaft längst zu den Minimalanforderungen für Unternehmen gehört, fehlt bei der Truppe nach wie vor: Familienfreundliche Versetzungen, Kinderbetreuung, Teilzeitmodelle.

Auch Soldaten haben Anspruch darauf, dass ihr familiäres Umfeld vom Dienstherr berücksichtig wird - besonders in Zeiten der Freiwilligen- und Berufsarmee. Wenn von der Leyen erfolgreich sein will, muss sie das aktuelle Laufbahnrecht der Bundeswehr von Grund auf neu denken. Dazu muss vor allem ein flexibleres, weil individuelleres Versetzungsrecht und eine bessere Abstimmung von Dienst- und Familienzeiten gehören. Es kann nicht sein, dass immer höhere Anforderungen an unsere Soldaten gestellt werden, aber die veraltete, familienfeindliche Personalstruktur der Bundeswehr nicht im gleichen Zuge reformiert wird. Es bleibt für unsere Soldaten zu hoffen, dass von der Leyen nicht die gleiche Gleichgültigkeit wie ihr Vorgänger an den Tag legt, der allen Ernstes behauptet hatte, die Neuausrichtung der Bundeswehr diene nicht der Erhöhung der Zufriedenheit der Soldaten.

Pressekontakt:

Christian Lüth

Koordinator Pressearbeit, Medien und Programmatik
in der Bundesgeschäftsstelle
Tel: 030 26558370
christian.lueth@alternativefuer.de
www.alternativefuer.de

Original-Content von: Alternative für Deutschland (AfD), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Alternative für Deutschland (AfD)

Das könnte Sie auch interessieren: